#verenastudiert Hallo neues Semester

Nach knapp zwei Monaten vorlesungsfreier Zeit, beginnt nun kommenden Dienstag wieder die Uni. In den letzten Wochen habe ich wenig übers Studium gebloggt, was natürlich an der freien Zeit lag. Vergangenen Sonntag habe ich hier kurz angesprochen, dass ich wechseln möchte. Nachdem ich ja Einführung in die Informatik ebenfalls nicht bestanden habe, war ich ziemlich frustriert und habe die beiden nicht geschafften Klausuren nicht nachgeschrieben und mich auch für die beiden Mathe-Klausuren abgemeldet. So hatte ich nun die letzten Wochen Zeit zum Nachdenken, arbeiten, Entspannen.

Am Montag war ich bei der Fachstudienberatung, um zu hören, welche Möglichkeiten es gibt. Ich möchte das alles gerne so früh wie möglich alles erfahren und klären.

Welche Möglichkeiten ich habe

Möglichkeit 1

Die erste Möglichkeit ist, dass ich mich ganz normal fürs 1. Semester bewerbe. Problem: Sprach- und Kommunikationswissenschaft hat einen NC. Aber ich habe immerhin zwei Wartesemster. Würde ich also angenommen werden, könnte ich mir schon mal ein paar Veranstaltungen und Leistungen anrechnen lassen. So würde ich zwar im 1. Semester starten, aber müsste nicht alle der Vorlesungen und Klausuren noch einmal schreiben.

Möglichkeit 2 

Hier muss ich einfach „nur“ hoffen. Nämlich, dass im 3. Semester ein Platz für mich frei ist. Auch hier kann ich mir Leistungen anrechnen lassen, sofern ich reinkomme.

Möglichkeit 3??

Plan B? Was, wenn es nicht klappt? Tja, das ist eine gute Frage. An der RWTH kommen nicht mehr sehr viele Studiengänge infrage. Lehramt? Ich sehe mich nicht als Lehrerin. Gesellschaftswissenschaft? Klingt ja ganz interessant, aber jetzt auch nicht so sehr, dass ich es unbedingt studieren möchte. Sprach- und Literaturwissenschaft? Das habe ich ja schon mal überlegt, allerdings muss man dort ein Auslandssemester machen. Klar kann man das auch im benachbarten Ausland, aber mein Niederländisch reicht leider nicht aus und nach Belgien zieht mich nicht wirklich was. Immerhin spricht man in Ostbelgien Deutsch.

An der Uni Köln gibt es ein paar Studiengänge, die gut klingen, aber für Deutsche Sprache und Literatur braucht man das Kleine Latinum oder eine weitere moderne Fremdsprache A2. Ich hatte als zweite Fremdsprache zwar Französisch, aber ob das ausreicht? Genauso sieht es übrigens auch bei English Studies aus.

Intermedia klingt cool, aber Medienpsychologie? Medienpädagogik? Ich weiß ja nicht…

Außerdem möchte ich ungern nach Köln pendeln. Es reicht schon, wenn mein Freund das macht. 😉 (und der kann immerhin mit dem ICE fahren, ich kann das mit dem Semesterticket nicht – auch nicht gegen Aufpreis!).

Ich habe mir auch mal die Seite der Fernuni Hagen angeschaut, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ein Fernstudium etwas für mich ist.

Mein Plan

Der Dozent bei der Fachstudienberatung hat mir geraten, dass ich jetzt schon mal ein paar Vorlesungen belege, die auch die SprachKowis haben und wir erst im nächsten Semester. Immerhin bin ich in die Vorlesung Grammatik reingekommen. Leider hat es mit dem Seminar zur Rhetorik wieder nicht geklappt. Vielleicht kann ich ja ab und an mal in eine Vorlesung von Isa gehen, um mir den Studiengang mal anzusehen.

Die Informatik-Vorlesungen werde ich dann nicht besuchen oder zumindest nicht immer. Montags habe ich nämlich jetzt immer Yoga um halb 12. Außerdem habe ich mich für das Blockseminar Kreatives Schreiben angemeldet und hoffe, dass ich einen Platz bekomme. Weil das nur zwei Termine sind, habe ich mich auch noch für einen Platz beim Training Schriftsprache beworben. Das klingt richtig gut! Nun hoffe ich, dass ich auch in den Kurs komme. Am besten in beide.

Außerdem ist da ja noch der Englischkurs. Ende nächster Woche erfahre ich, ob das alles klappt.

Und dann möchte ich ja gerne bei der Kármán mitarbeiten, aber ich trau mich irgendwie nicht. Hach. Ich alter Angsthase!

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

 

1 Kommentare

  1. Bei Möglickeit 1 bin ich mir nicht sicher, ob dir tatsächlich Wartesemester angerechnet werden. Vielleicht hat sich das mittlerweile geändert, aber beibmir hieß es damals noch, dass nur die Zeit gezählt wird, in der man überhaupt nicht immatrikuliert war (und dass man den Wartesemester-Bonus also verliert, wenn man sich übergangsweise in einen anderen Studiengang eingeschrieben hat).

    Ich hatte es bei meinem Wechsel damals übrigens so gemacht, dass ich die Chemie-Veranstaltungen schon gar nicht mehr besucht hatte, sondern stattdessen ein interessantes SQ-Modul.
    Eventuell könntest du mit einem ähnlichen Plan noch in einen Sprachkurs rutschen? Unisprachkurse für romanische und germanische Sprachen fingen bei uns immer mit dem Ziel A2 an – was dir dann bei Möglichkeit 3 helfen würde. (Nur so ein Gedanke.)

    Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.