5 englische Bücher für den Sommer

Achtung, dieser Artikel ist für alle, die auf leichte Unterhaltung stehen, gerne Frauenromane aka ChickLit, Liebesromane und dergleichen stehen. Denn bei der Hitze braucht man leicht verdauliche Kost, beim Essen ebenso wie beim Lesen. Deshalb habe ich mal fünf englische Bücher rausgesucht, die ich gelesen habe und deshalb empfehlen kann.

To Rome With Love von T.A. Williams

Den Roman habe ich euch bereits in einer Mini-Rezension vorgestellt. Eine Radtour durch das sommerliche Italien. Ein neues Buch soll wohl auch bald herauskommen.

The Little French Guesthouse von Helen Pollard

Letztes Jahr habe ich die ersten beiden Bücher der Reihe gelesen. Zumindest von Teil zwei habe ich eine Rezension für euch. Buch Nummer drei ist auch schon in greifbarer Nähe: „Summer at The Little French Guesthouse“ erscheint nämlich am 12. Juli.

Little Beach Street Bakery von Jenny Colgan

Jenny Colgan ist für mich die Meisterin ihres Genres. Ihre Bücher kann ich uneingeschränkt empfehlen. Bevor ich aber jetzt hier jedes ihrer Bücher aufliste, habe ich mir nur eins rausgepickt. Zur Rezension hier entlang, bitte.

The Beach Café von Lucy Diamond

Mit ihren Büchern kommt sie fast schon an Jenny Colgan ran. Auch bei Lucy Diamond geht es um das Thema essen und einem Strand. Die Rezension stammt aus dem Jahr 2013, das Buc selbst ist bereits 2011 erschienen.

The Chateau of Happily-Ever-Afters von Jaimie Admans

Dank NetGalley konnte ich das Buch bereits vor dem Erscheinen lesen und habe den Roman sehr genossen. Taucht ein in das altes französisches Schloss.

 

Vielleicht war da ja nun das eine oder andere Buch für euch bei. Viel Spaß beim Lesen!

P.S.: Wo das Bild entstanden ist, erfahrt ihr auch bald. Wer mich auf Twitter, Facebook und Instagram folgt, weiß es aber eh schon. 😉

3 Kommentare

  1. Café Noir

    >> Denn bei der Hitze braucht man leicht verdauliche Kost, beim Essen ebenso wie beim Lesen. <<

    Gegen die Hitze habe ich mir "The complete fiction of H.P. Lovecraft" gekauft 🙂 Das verdunkelt doch gleich mal die sengende Sonne und ist angenehm schaurig 🙂

    AntwortenAntworten
  2. @Café Noir: ah, auch interessant. 😃 Also, die Sache mit der verdunkelten Sonne. 😉 Von Lovecraft habe ich noch nie was gelesen. Ob das was für mich ist?

    AntwortenAntworten
  3. Pingback: Meine Highlights im Juni 2017 - Himmelsblau.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.