Der Büchersonntag

aktuell: Diesmal lese ich ein deutsches eBook – nämlich „Küssen ist die beste Verteidigung*“ von Alexandra Görner. Ungewohnt, mal was auf Deutsch zu lesen, aber da ich ja selber meine „Romane“ auf Deutsch schreibe, hilft sowas doch ganz gut, um Ausdrücke zu „lernen“. Manchmal habe ich irgendwie englische Phrasen im Kopf, die dann viel schöner klingen.

Zum Buch selber möchte ich noch nicht allzu viel sagen, außer, dass es ziemlich bildliche Sexszenen gibt zwischen Audrey und ihrem Boss Rob Masters. Ja, Masters. Der Name ist doch eindeutig mit Absicht gewählt worden! Meiner Meinung nach hätte die Autorin die Charaktere noch ein wenig genauer beschreiben sollen. Zum Beispiel wüsste ich gerne, warum Audrey keinen „richtigen“ Job hat. Zu Beginn ist sie Escort Girl, weil sie schnell viel Geld braucht, um das Haus ihrer Großmutter behindertengerecht einzurichten. Vorher arbeitete sie als Kellnerin. Sie hat zwar den Traum, zu studieren (Wirtschaft – wo kommt das plötzlich her?), aber wieso hat sie das nicht vorher gemacht? Schade, dass Audrey, aber auch ihre beste Freundin Zoe, so oberflächlich beschrieben werden. Manchmal haut Audrey aber dann ziemlich weise Sprüche raus, die so gar nicht, finde ich, zu ihr passen.

beendet:Christmas at the Cornish Café*“ und „Confetti at the Cornish Café*“ von Phillipa Ashley – somit scheine ich die Reihe beendet zu haben, oder? Eigentlich schade, denn ich mochte Cal und Demi.

neu: Unter anderem habe ich ein neues Rezensionsexemplar auf NetGalley erhalten („Küssen ist die beste Verteidigung“ von Alexandra Görner). Weil auf dem Cover die Tower Bridge (neben der Millennium Bridge meine Lieblingsbrücke. Wahrscheinlich, weil direkt daneben „unser“ Hotel ist) abgebildet ist und der Roman in London spielt. Ich bin mal gespannt. Hohe Erwartungen habe ich nicht, denn es ist ein Liebesroman, aber ich mag sowas ja. Das Genre entspannt und eignet sich, wie ich finde, perfekt zum Abschalten. Außerdem habe ich den dritten Teil der Reihe um das „Cornish Café“ von Phillipa Ashley gekauft und beendet, wie ihr oben bereits gelesen habt: „Confetti at the Cornish Café„.

Ein weiteres Rezensionsexemplar ist „Summer at the Little French Guesthouse*“ – Teil drei der La Cour des Roses-Reihe von Helen Pollard. Das werde ich als nächstes lesen! Ich freue mich schon darauf.

Ein anderes Rezensionsexemplar ist auf dem Weg zu mir! Mehr erfahrt ihr, wenn es angekommen ist.

Ebenfalls neu eingezogen bei mir ist ein neues Magazin: Hygge lautet der Titel und dieser Begriff ist spätestens seit dem Buch „The Little Book of Hygge: The Danish Way to Live Well*“ bzw. der deutschen Übersetzung („Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht*“) in aller Munde und auf diversen Blogs zu lesen. Das genannte Buch habe ich bisher allerdings noch nicht gekauft.

Zu guter Letzt habe ich mir auf der Arbeit ein paar neue Kleidungsstücke gegönnt und im Schuhgeschäft habe ich neue Birkenstock-Schuhe gekauft – diesmal nicht als Hausschuhe, sondern, haltet euch fest, als Straßenschuh. Denn ich habe festgestellt, dass die Schuhe so im Sommer so richtig angenehm sind. Wer die Einkäufe sehen will, kann sie sich auf Instagram anschauen.

Blog: Diese Woche war ich fleißig und es kamen drei Artikel online. Wie ihr seht, habe ich für die Artikelbilder ein paar sommerliche Fotos verwendet, die ich letztes Wochenende in Domburg gemacht habe. Ansonsten habe ich vergessen, Fotos für den Blog zu machen. So müsst ihr euch nun vorstellen, wie das Hygge Magazin auf der Kaminbank liegt oder mein Kindle aussieht.

Außerdem nicht vergessen: Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 30. Juni.

Englische Neuerscheinungen in diesem Sommer

Reise: Ein Wochenende in Domburg

5 englische Bücher für den Sommer

Dank trusted blogs darf ich übrigens das Portal piqd testen. Hierfür habe ich eine lebenslange Mitgliedschaft erhalten und darf auch eine an euch verlosen. Auf piqd werden Nachrichten und Artikeln zu unterschiedlichen Themen gesammelt und von den Kuratoren zusammengefasst. Nach der Zusammenfassung folgt der Link zur Originalquelle. Aber mehr dazu gibt es in meinem Testbericht. Ich überlege noch, wie ich den Artikel am besten aufziehe.

Was haltet ihr eigentlich von Podcasts? Ich habe irgendwie Lust, meinen Büchersonntag auch als Podcast anzubieten, obwohl ich persönlich nie Podcasts höre, aber einige abonniert habe. Besteht da Interesse bei euch? Ich habe allerdings kein richtiges Equipment, anders als für Videos. Für Tonaufnahmen müssten iPhone oder MacBook reichen.

Links: Im zweiten Teil ihrer Reihe „Buchbloggerbasics“ erklärt Anna die Rezension. Ich muss ja gestehen, dass ich mich beim Rezensieren wenig an irgendwelche Regeln halte. Beim Lesen mache ich mir fast nie Notizen, obwohl ich mir das oft vornehme. Stattdessen lese ich nur und lasse mich dabei nicht ablenken.

Für Comicleser: meine Freundin Beate stellt uns auf ihrem Blog den Comic „Grün & Gold“ von Lisa Brenner vor.

Die Hitzewelle ist zwar gerade erst mal vorbei, aber der Sommer hat ja gerade erst begonnen. Für die Sommertage Tage hat Julia vier Bücher ausgewählt. Auch Editionf stellt Sommerbücher vor.

Weitere Buchtipps für den Sommer gibt es bei Dani. Sie stellt drei Romane aus drei unterschiedlichen Genres vor.

Der Rheinwerk Verlag hat letztens den Link zu einem neuen Buch aus ihrem Verlagsprogramm getwittert: „Tell me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen“ klingt nach einem interessanten Buch!

Eigentlich zu schade zum Beschriften und Verschicken ist das Postkartenbuch von Christoph Niemann, was Inga vorstellt. Ich würde die Karten sicher eher an die Wand hängen.

Fotos: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.