meine Handlettering-Versuche – ein Überblick

Um wieder ein wenig Abwechslung in meinen Blog zu bringen, möchte ich euch heute meine Handlettering-Versuche zeigen. Falls ihr es noch nicht wisst: irgendwann im Frühjahr habe ich mir extra einen neuen Instagram-Account für meine kreativen Ergüsse erstellt. Wie der Name des Accounts schon verlauten lässt, dreht es sich dort vor allem um Handlettering. Allerdings muss ich gestehen, dass meine Begeisterung etwas nachgelassen hat. Trotzdem male oder „lettere“ ich ab und an gerne noch und binde dabei auch meine Aquarellfarben ein, die ich mir mal gekauft habe. Ich möchte schließlich nicht nur handlettern können, sondern auch meine Mal- bzw. Zeichenfertigkeiten verbessern. Ich sollte wieder mein Zeichenprojekt, was ich im Dezember begonnen habe, aufnehmen.

Zum Thema Handlettering habe ich euch auch mal zwei Bücher aus dem TOPP Verlag gezeigt und euch außerdem die Sketchbooks von paperscreen, auf denen ich mich nun immer austobe, vorgestellt.

Meine Handlettering-Versuche im Überblick

Die Reihenfolge der Bilder ist zufällig. Übrigens hätte ich zum Fotografieren die Blende mehr schließen sollen, ich habe nämlich erst Blende 1.8 und anschließend 2.8 verwendet. Letzteres war aber auch noch zu weit offen. Aber man kann ja trotzdem alles erkennen.

 

Materialien:

Faber-Castell Pitt Artist Pen*
Faber-Castell Bleistifte*
Faber-Castell Knetradiergummi* (der ist sehr praktisch, weil der, wie normale Radiergummis, nicht „krümelt“)
Handlettering Brush Pens mit Metalldose* vom TOPP Verlag (das Set besteht aus Brush Pens, einem Bleistift sowie einem Kalligraphie-Stift)
Lukas Künstleraquarellfarbkasten* (die Farben reichen mir aber nicht mehr aus, daher werde ich mir demnächst einen größeren Kasten kaufen)
Pentel Water Brush Wasserpinsel* (der Link führt zu einem Set, ich habe allerdings nur einen, jedoch weiß ich nicht mehr, welche Größe)

Die Links führen euch alle über einen Amazon-Partnerlink zur Produktseite auf Amazon. Kauft ihr über den Link etwas, erhalte ich eine Provision.

Inspirationsquellen

Am besten eignet sich Pinterest als Inspirationsquelle. In meinem entsprechenden Board speicher ich alle möglichen Bilder dazu. Ich habe auch mal Bücher mit diversen Sprüchen extra zum Handlettern gesehen, finde sowas aber unnötig, da das Internet schon genug Sprüche liefert. Auch Zitate aus Büchern oder Liedern finde ich sehr schön.

 

Ich hoffe, euch gefallen meine Versuche!

Habt ihr auch schon mal sowas versucht? Welche Materialien verwendet ihr?

5 Kommentare

  1. Wie toll 🙂 Ich würde das auch gerne mal machen. Aber man kommt ja zu nichts 😀

    AntwortenAntworten
  2. Café Noir

    >>We are all stories in the end <<

    I like this! 🙂

    AntwortenAntworten
  3. @Dany: ja, wenn man dauernd durch die Welt reist, so wie du, kommt man ja auch echt zu nix. 😜

    @Steffi: danke! 😊 Ach, ich bin auch grobmotorisch, also kannst du das auch. 😊

    @Café Noir: ich auch! Weil wegen Doctor Who.

    AntwortenAntworten
  4. Ich finde sowas immer total schön und auch entspannend. Wenn ich mal Zeit für habe, mache ich das auch gerne, leider bin ich aber meist unzufrieden mit dem Ergebnis :/

    lg Sally

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.