Der Büchersonntag

aktuell: Auf Twitter habe ich „Girl in the Castle*“ von Lizzie Lamb entdeckt und trotz des Covers gekauft und gelesen. Das Cover ist nun wirklich nicht das allerschönste, aber das Gute an eBooks ist ja, dass man die Cover im Grunde nie sieht. Erstaunlicherweise hat mir das Buch gut gefallen. Teilweise fühlte ich mich in die Outlander-Bücher zurückversetzt, vor allem, wenn Schottisch gesprochen wurde und weil Bonnie Prince Charlie erwähnt wird. Übrigens heißt der laird des Schlosses MacKenzie. Die Autorin ist allerdings auch ein Fan von Outlander. Noch ein paar Worte zum Buch: mir hat die Mischung aus Geschichte (hier geht es um die Jacobites, den Untergang der Clans und die Rebellion der Jacobites) und Gegenwart (hier vor allem die Beziehung zwischen Henriette und Keir – wie auch immer mal Keir ausspricht) gefallen und ebenfalls der Schreibstil von Lizzie Lamb. Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen – oder beendet. Ein Teufelskreis. Da das Buch im herbstlichen Schottland spielt, passte es perfekt zu dem Augustwetter, was wir momentan haben: Regen, graue Wolken am Himmel und kühl. Bin bald fertig und mein bisheriger Eindruck ist: ★★★★★

beendet: Am Montag habe ich „The Antique Love*“ von Helena Fairfax beendet. Ich fand es ganz okay, aber nicht besonders hervorragend. Immerhin spielt das Buch in London. ★★★☆☆

neu: „Girl in the Castle“ von Lizzie Lamb

Blog: In dieser Woche erschien endlich mein Handlettering-Artikel. Leider bin ich aber noch nicht dazu gekommen, über meine Guilty Pleasures zu schreiben.

meine Handlettering-Versuche – ein Überblick

Ego&Uni: Die Woche bestand vor allem aus arbeiten (und da vor allem Pullover sichern und falten). Außerdem haben wir „Sherlock“ beendet, „White Collar“ begonnen und Freitagabend „Back to the Future 3“ geschaut. Vergangenen Sonntag haben wir uns mit Freunden getroffen, gegrillt (da war das Wetter noch sommerlich) und auf dem Spielplatz Kubb gespielt (und geschaukelt und gerutscht. Was man halt so macht, wenn ein vierjähriger dabei ist). Mittwoch war ich beim Pilates und Freitag hatte ich Badminton-Training. Beim Schreibtreffen habe ich ein paar Wörter geschrieben. Unimäßig gibt es eine kleine gute Nachricht: in Englisch habe ich eine 1,7 und das freut mich total. Endlich ein kleines Erfolgserlebnis!

Links: Corinne hat eine neue Podcast-Folge online gestellt. Darin geht es ums Schreiben und darum, wie sie sich dabei fühlt, Werbung für ihr am 11. September erscheinendes Buch zu machen. Ihr zuzuhören ist übrigens richtig angenehm!

Leon, der regelmäßig zu unserem Schreibtreffen kommt und schon zu unserer doch recht eingeschweißten Gruppe gehört, hat eine Harry Potter-Fanfiction geschrieben. Natürlich auf Englisch, schließlich ist er Amerikaner.

Karin stellt Bücher von der Folio Society vor. Was für wunderschöne Bücher!

Für alle Krimi- und Thriller-Fans haben Ramona und andere Blogger eine Liste mit Autoren erstellt. Außerdem begleitet sie mit weiteren Literaturbloggern den Deutschen Jugendliteraturpreises. In ihrem Artikel stellt sie die nominierten aus der Kategorie Neue Talente vor.

Lea von liberarium stellt uns „Der Zauberer von Oz“ als Comic vor.

Fotos: 

2 Kommentare

  1. Café Noir

    >>in Englisch habe ich eine 1,7 und das freut mich total<<

    Herzlichen Glückwunsch! 🙂 🙂 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.