#buchpassion: Edition Lieblingsautorinnen und -Autoren

Von Janines Aktion #buchpassion habe ich zwar schon mal gehört, aber nie mitgemacht. Ich bin nicht so der Freund von Blog-Aktionen, obwohl sie eine gute Möglichkeit sind, sich mit anderen Bloggern zu vernetzen. Außerdem möchte ich eigentlich nicht immer nur meine Standardartikel raushauen, wie den Büchersonntag oder hier und da mal eine Rezension und meine monatliche Lesestatistik. Das ist auf Dauer langweilig, nicht wahr?

Worum geht es bei #buchpassion? Ich zitiere mal einfach Janine:

#Buchpassion ist eine gemeinsame Onlineaktion von Autoren, Bloggern, Lesern und Unternehmen des Buchmarktes wie beispielsweise Verlage – jeder kann mitmachen und das auf unterschiedlichste Art und Weise! Ein großes Ziel von mir ist es, gerade auch Nicht- oder Wenigleser auf Bücher aufmerksam zu machen und von dem einen oder anderen Buch oder Autoren zu begeistern. Schließlich fetzt Lesen!Quelle

Lieblingsautorin oder -Autor?!

Fragen nach seinem Lieblings[hier Nomen einfügen] finde ich ja immer schwierig zu beantworten. So habe ich zum Beispiel weder eine Lieblingsband noch eine Lieblingsserie. Auch kann ich nicht genau sagen, welches Buch mein liebstes ist. Es gibt einfach zu viele gute Bands, Serien und Bücher. So verhält es sich auch mit Autoren.

Wirft man einen Blick in meine Rezensionen (dort vor allem bei Frauenromane schauen – ich muss die Links unbedingt nach Autor sortieren!), fällt einem auf, dass es gewisse Autoren gibt, von denen ich mehr als nur ein Buch gelesen habe: Jenny Colgan, T.A. Williams, Phillipa Ashley, …

Mein erstes Buch von Jenny Colgan müsste „Meet me at the Cupcake Café“ gewesen sein. Wie genau ich auf die schottische Autorin gekommen bin, kann ich euch gar nicht mehr sagen. Wahrscheinlich habe ich im Kindle Store gestöbert, denn ein paar Monate vor der Rezension habe ich von Sascha meinen Kindle bekommen.

Jenny Colgan hat übrigens auch Doctor Who-Romane geschrieben. Ein paar ihrer Bücher, nämlich die aus der Reihe um die „Little Beach Street Bakery„, sind bei Piper auch auf Deutsch erschienen. Ein anderes Buch, „Prada, Party und Prosecco“ bzw. im Original „Diamonds are a Girl’s best Friend“, ist bei Goldmann erschienen.

Auch irgendwie über das Internet habe ich T.A. Williams entdeckt. Zum ersten Mal habe ich letztes Jahr ein Buch von ihm gelesen – und zwar „What happens in Cornwall„. Seine Romane verbinden immer etwas Historisches mit Freundschaft bzw. einer beginnenden Liebe, was ich ziemlich mag.

Die Bücher sind (bisher) nicht auf Deutsch erschienen.

Ihr merkt, ich stehe auf „Frauenromane“. Solltet ihr also gerne mal etwas Leichtes für zwischendurch lesen, etwas mit einer Prise Romantik und schönen Landschaften, kann ich euch diese beiden Autoren ans Herz legen. Vor allem Williams‘ Romane sind oft wie ein Roadtrip.

Habt ihr einen Lieblingsautor? 

3 Kommentare

  1. Hallo Verena,

    hab ganz vielen Dank für deinen Beitrag zu #buchpassion. Ich finde es interessant, zu lesen, wer zu deinen Lieblingsautoren zählt, denn das sind gewiss nicht die üblichen Verdächtigen! 🙂 Dr. Who mag ich auch sehr gern, habe bisher aber noch kein Buch davon gelesen. Vielleicht sollte ich das einmal ändern?

    Viele Grüße,
    Janine

    AntwortenAntworten
  2. Pingback: #Buchpassion – Edition: Lieblingsautorinnen und -autoren

  3. Liebe Verena,
    Hach, schön, dass du auch bei Buchpassion mitgemacht hast. Ich finde es total spannend zu lesen, welche Autoren und Autorinnen von anderen gern gelesen werden. So habe ich schon den ein oder anderen vielversprechenden Autor für mich entdecken können. 🙂
    Die Autoren die du hier nennst sagen mir alle nichts. Aber seichte Frauenromane sind auch so gar nicht mein Genre. Aber es ist ja gerade spannend, das die Buchwelt so divers ist, oder? 😉
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.