Ich habe bald Geburtstag

Kaum zu glauben, aber ich werde bald (am Freitag) 32 Jahre alt. Wo ist denn nur die Zeit hin? Ich habe mal ein paar Fotos rausgesucht, um den Artikel zu bebildern. Das Titelbild zeigt mich, unschwer zu erkennen, im Kinderwagen. Ich schätze, dass das Foto Anfang 1986 aufgenommen wurde.

Zweiunddreißig Jahre. Und ich bin weder verheiratet (noch nicht) noch habe ich Kinder. Stattdessen studiere ich, verdiene etwas Geld bei einem Minijob, erhalte Bafög und lebe ganz gut im Haus meines Freundes. Ich sehne mich noch nicht nach einem Kind. Eher nach einer Katze. Am Wochenende gehe ich so um elf Uhr abends ins Bett. Unter der Woche übrigens auch. Ich verbringe gerne Abende mit Netflix und meinem Freund oder mit unseren Freunden bei einem Glas Wein und Brettspielen. Oder eben mit einem guten Buch.

Ich gehe gerne spazieren, mit meinen Eltern. MIT. MEINEN. ELTERN. Als Teenager habe ich diverse Wanderurlaube in den Alpen manchmal gehasst. Und jetzt? Jetzt würde ich freiwillig noch mal all die Orte besuchen, an denen ich als Kind war. Tegernsee, Bayerischzell, Innzell, Oberstdorf, Mittenwald und wie sie alle heißen.

Ich freue mich über jede Katze, die ich sehe. Erschrecke mich, wenn spätabends eine plötzlich draußen vorm Küchenfenster sitzt und mich anstarrt.

Was ich beruflich mal machen möchte? Später? Später, wenn ich groß bin und mein Studium beendet habe. Keine Ahnung. Irgendetwas mit Büchern? In diesem Internet? Gibt es einen Plan B? Nein, den gab es nie. Ich schreibe liebendgerne ToDo-Listen. Aber ich habe keinen Plan, welche berufliche Richtung ich mal in diesem Später einschlagen möchte.

Eins weiß ich: ich möchte nicht Kinder bekommen und dann zu Hause Hausfrau und Mutter sein.

Ich bin eine bald zweiunddreißig jährige Studentin, die immer noch nicht am Ziel angekommen ist. Welches auch immer das ist.

Ich wünsche mir…

… mehr Selbstbewusstsein.

…, dass ich endlich akzeptieren kann, so jung auszusehen.

…, dass ich weiß, was ich beruflich machen möchte.

(… Ruhm und Ehre durch meinen Bestseller-Roman, an dem ich gerade arbeite)

Diese Wünsche kann mir keiner von euch erfüllen. Dafür bin ich selber verantwortlich.

 

Urlaub 1989. Ein ähnliches Bild, ich glaube aber, mein Bruder war noch mit drauf, hatten meine Großeltern mütterlicherseits zu Hause stehen.

Monschau 1989

Die materiellen Wünsche sind viel einfacher zu erfüllen. Die enthalten nämlich vor allem Bücher. Auf meinem Amazon-Wunschzettel, den ich immer mal wieder aufräume, schlummern über 300 Bücher. Darunter zum Beispiel diverse Bücher über London, aber auch Comics bzw. Graphic Novels und Romane.
Das ist aber noch nicht alles, denn ich habe mehr als nur einen Wunschzettel. Auf meinem „kleinen Wunschzettel“ landet alles, was nicht zu Büchern passt: Stifte, Funko Pop Figuren, Spiele usw.

Auch für mein Hobby Fotografie gibt es eine Liste. Darauf sind Objektive und anderes Zubehör zu finden.

Ich erwarte jetzt nicht, dass mir jemand ein Objektiv oder so kauft. Die Listen dienen vor allem eins: eine Erinnerung für mich, was ich gerne hätte. Vor allem beim Bücherkauf nutze ich meine Wunschzettel regelmäßig, denn so habe ich immer im Blick, welche Bücher ich lesen möchte. Übrigens habe ich auch eine Liste für ebooks. Allerdings kann man anderen, zumindest in Deutschland, keine ebooks schenken.

Und nun lasse ich diese Kinderfotos für sich sprechen!

Baby-Mäxchen und ich, 1993. 10 Jahre später musste Maxi leider eingeschläfert werden. Man gewöhnt sich an ein Tier. Heute denke ich noch gerne an sie zurück.

 

Ist das der Tegernsee? Dann ist das Bild von 1996. Heute würde ich niemals einen Hut tragen.

Urlaub im Zillertal, wann war das denn? Ich glaube, 1997. Fragt mich nicht, was ich für komische Sachen trage.

 

1 Kommentare

  1. Herrlich diese Kombi an Muster im letzen Bild XD Das Schlimme, so eine Hose hatte ich auch XD Grausame Kinderzeit der 90er lol Ich frag mich echt, was unsere Eltern sich dabei dachten lol

    Viele Punkte kann ich genaus übernehmen zum 33 Geburtstag xD Nur das ich dir dem Kind vorraus bin, dafür wohnt ihr in nen Haus, da will ich noch irgendwann hin.

    Ich sag immer die 30er sind die neuen 20er. früher war man mit 20 so weit, wie wir heute mit 30 teils erst. Finde das null schlimm. Dafür sahen die damals mit 20 schon aus wie 40 und wir mit 30 wie 20 😛

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.