Info

Über Verena

Schön, dass ihr meinen Blog besucht! Ich möchte mich euch an dieser Stelle gerne vorstellen. Wenn ich auf neue Blogs stoße, möchte ich immer wissen, wer hinter der Seite steckt, wie alt die Person ist, was sie beruflich macht, woher sie kommt. Als Kind habe ich übrigens total gerne selber mein Freundschaftsbuch ausgefüllt, natürlich mit ein paar Monaten Abstand dazwischen.

Gut, also. Ihr wollt nun wissen, wer die Bloggerin ist, der dieser Blog gehört. Zunächst, ich heiße Verena und wurde am 10. November 1985 in Stolberg/Rheinland geboren. Mittlerweile habe ich also die 30 überschritten.

Über einige Umwege, nicht immer freiwillige, habe ich 2016 das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg gemacht. Somit habe ich mir einen Traum erfüllt, den ich leider aufgrund meiner Angststörung als Jugendliche nicht verwirklichen konnte. Vorher habe ich allerdings eine Ausbildung gemacht und bin seit dem Sommer 2013 Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, kurz PKA. Ich arbeite aber nicht in meinem gelernten Beruf, sondern habe einen Minijob in der Auszeichnung eines recht großen Modehauses aus Aachen. Das mache ich seit Sommer 2016, also bevor es mit dem Studium losging.

Seit dem Wintersemester 2016 bin ich eingeschriebene Studentin an der RWTH Aachen. Zunächst habe ich mal Technik-Kommunikation und Informatik ausprobiert, aber schnell gemerkt, dass der technische Teil nichts für mich ist. Deshalb habe ich im Wintersemester 2017 zu Sprach- und Kommunikationswissenschaft gewechselt. Was ich danach machen möchte? Ehrlich gesagt: ich habe keinen Plan.

Neben dem Studium schreibe ich für die Kármán Hochschulzeitung. Als Kind wollte ich immer Journalistin werden. Geschrieben habe ich damals nämlich schon in meiner Freizeit. Ich glaube, alles fing mit einem Schnellhefter voll mit Blättern an, den mein Opa mir geschenkt hat, als ich gerade schreiben konnte. Über die Jahre hinweg füllten sich die leeren Blätter mit ziemlich sinnlosen kurzen Geschichten, für die mein Vater schon mal eine Zeichnung abliefern musste. Einen Roman schreiben und veröffentlichen, das war schon damals mein Traum gewesen. Neben dem Beruf der Moderatorin. Mein Bruder und ich haben als Kinder versucht, sowas wie „Löwenzahn“ oder „Mittendrin“ mit Hilfe unseres Vaters nachzustellen, der zum Glück eine Videokamera besaß.

Journalistin und Moderatorin stehen heute nicht mehr auf meiner Liste der Berufswünsche. Doch auch PKA war eigentlich nie mein Traum gewesen. Nur durch Zufall habe ich die Ausbildung bekommen. Unglücklich bin ich darüber jedoch nicht – ganz im Gegenteil. Diese drei Jahre waren nicht nur lehrreich. Ich habe auch ein paar sehr liebe Menschen kennengelernt. Zuvor habe ich übrigens eine Ausbildung in einer Bibliothek angefangen, wurde jedoch in der Probezeit aufgrund meiner psychischen Probleme gekündigt. Dabei ging es mir in der Zeit sogar ziemlich gut. Lange war ich sehr wütend darüber. Aber ich habe mittlerweile akzeptiert, dass es wahrscheinlich besser so war. Vielleicht wäre ich sonst nie auf die Idee gekommen, das Abitur nachzuholen. Denn während der drei Jahre in der Apotheke kam plötzlich der Wunsch auf, es zu probieren. Ich bereue nichts an der Entscheidung und bin sehr froh, dass es die Möglichkeit für Erwachsene gibt, das Abitur nachzumachen.

Mein Freund hat mich sowohl in den drei Jahren Ausbildung als auch in den drei Jahren Schule unterstützt und mir vor allem bei Mathe sehr geholfen. Ich weiß nicht, ob ich ohne ihn die Kraft gehabt hätte.

Kurz und knapp

geboren am 10. November 1985 | gelernte PKA | Abitur 2016 (zweiter Bildungsweg) | Hobbyautorin | Bloggerin seit 2004 | in einer Beziehung | Studentin an der RWTH Aachen (erst Technik-Kommunikation mit Informatik, ab WS17/18 Sprach- und Kommunikationswissenschaft) | Kettenleserin | Whovian | socially awkward | anglophile | kann etwas stricken und häkeln | besonders gut im Prokrastinieren | Aushilfe in einem Modehaus | liest am liebsten englischsprachige Bücher | Kindle und gedrucktes Buch | hört Rock und Metal | Generalisierte Angststörung und Panikattacken | Hobbyfotografin

Mein Werdegang als Bloggerin

2004-2006: privater Blog bei myblog.de, kurzer Ausflug zu Beepworld, Erstellung diverser Internetseiten mit HTML bei Geocities.
Mai 2006: die Domain flying-thoughts.de wird gekauft. Zunächst bloggte ich mit dem System “CuteNews”, dann mit einem CMS, das mein damaliger Freund geschrieben hat.
Seit August 2008: WordPress auf eigenem Webspace; Schwerpunkt: Bücher, aber auch mein Weg zum Abitur auf dem zweiten Bildungsweg bzw. seit Oktober 2016 Studium, etwas Alltag, Aachen, Handarbeit,…

Der Blog und die Themen

Auf meinem Blog dreht sich alles rund um Bücher und Papier – unterschiedliche Romane, Sachbücher, Kalender, Notizbücher. Auch Handlettering findet Erwähnung in manchen Artikeln. Themen wie Stricken und Häkeln hat es in der Vergangenheit ebenfalls gegeben. Der Fokus liegt aber eindeutig auf Bücher, vor allem englischsprachige.

Credits

Die im Blog verwendeten Fotos unterliegen, soweit nicht anders angegeben, meinem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis weiter verwendet werden.

Blogger Relations Kodex

BlogF Partner Blog