Torchwood: Another Life

Wer Doctor Who kennt, kennt auch den Ableger Torchwood. Beide Serien mag ich sehr gerne. Umso erfreuter war ich, als ich die Bücher entdeckte. Der erste Band ist Torchwood: Another Life und spielt zeitlich wenige Monate, nachdem Gwen dazu stößt.

Das Tolle: Bei den Büchern handelt es sich um neue Geschichten, heißt also, man kennt sie nicht aus den Serien.

Inhalt

Natürlich sind mal wieder Aliens in Cardiff gestrandet und sorgen für ganz viel Wirbel. Für Torchwood heißt das viel Arbeit und Rätselraten. Was hat es mit den mysteriösen Morden auf sich und wie lassen sie sich stoppen?

Der Alien hat es in sich, denn er nimmt Besitz von Menschen. So auch von einer früheren Freundin Owens, was dazu führt, dass Owen in Gefahr ist. Aber das bringt die Arbeit bei Torchwood mit sich.

Wir lernen hier die Charaktere Gwen, Jack, Tosh, Ianto und Owen näher kennen. Das ist interessant, denn nun hat man einen besseren Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Ich bin ein großer Fan von Gwen, weil sie so stark und selbstbewusst ist.

Ein bißchen empfand ich das Buch als zu lang. Manche Dinge wurden richtig langgezogen, wie zum Beispiel die Szene, in der Owen „Second Reality“ (Anspielung auf „Second Life“ ;)) spielt, wo er auf seine Exfreundin trifft. Tosh, das Computergenie, hat eigens für das Spiel einen Helm entwickelt, mit dem man das Gefühl hat, wirklich in dem Spiel zu sein. Eigentlich sollte Owen das Spiel und den Helm nur im internen Netzwerk spielen, aber wie er halt ist, hört er nicht auf Tosh.

Diese Szene hätte man sicher auch kürzer fassen können.

Fazit

Für Fans ist das Buch nicht unbedingt ein Muss, aber auf jeden Fall empfehlenswert. Trotz der drei Sterne, die ich leider vergeben habe, hat es mich gefreut, mehr von Torchwood zu erfahren und werde sicher das eine oder andere Buch auch noch lesen.

 

 

Another Life Book Cover Another Life
Peter Anghelides
Fiction
Random House
2007
256

Torchwood is the new high-profile drama series from the team behind Doctor Who.