Rezension: Mitfahrer gesucht – Traummann gefunden (Kyra Groh)

© freebiesgallery

Ab und zu muss es bei mir auch mal ein deutschsprachiges Buch sein. Schließlich möchte ich auch deutsche Autoren unterstützen. Diesmal habe ich dank NetGalley Deutschland, den Roman „Mitfahrer gesucht – Traummann gefunden“ von Kyra Groh erhalten.

Aufmerksam wurde ich beim Klappentext (kann man bei einem ebook eigentlich noch von Klappentext sprechen?). Eine Frau Ende 20, die über eine Plattform im Internet einen Mitfahrer sucht und ihn in Leon und seinem Hund Dexter findet. Eine interessante Fahrt quer durch Deutschland mit mal mehr, mal wenigen tiefsinnigen Gesprächen , kleinen Flirtereien und Leons Versuche, sie zu einem Date zu überreden, lässt die Fahrt nicht langweilig erscheinen.

Doch dass sie ihn, ausgerechnet auf der Arbeit, kurze Zeit später wiedersehen würde, damit hatte Romy nicht gerechnet. Bisher hatte sie ihr Leben klar durchgeplant. Mit einbezogen war in ihrem Plan Flo, ihr Freund, mit dem sie seit ein paar Wochen zusammenwohnte. Flo ist quasi selbstständiger Zocker, macht Lets-Plays und betreibt einen sehr erfolgreichen Blog. Bisher war Romy der Ansicht, ihre Beziehung sei okay und okay sei gut.

Und dann kommt da so ein Woodworker wie Leon daher und bringt ihren Plan vom Leben durcheinander.

„Mir fällt ein Witz ein“, sagt Pierre-Holger wieder aus dem Nichts und ohne sich zu uns umzudrehen. „Wenn Bob Marley statt im Musikbusiness im Marketing gewesen wäre, dann hieße das Lied bestimmt ‚No clients, no cry.'“Mitfahrer gesucht – Traummann gefunden. Position 1139

Die folgenden Lobhudeleien sind nicht darauf begründet, dass ich das Buch gratis und zum Rezensieren erhalten habe. Sie beruhen viel mehr auf mein eigenes Empfinden. Und das sagt mir: toller Roman, Kyra!

Mir gefallen Romys teilweise zynische Art, die Serien-Referenzen (obwohl ich weder Dexter noch Stranger Things je gesehen habe. Immerhin habe ich aber schon mal ein paar Folgen Friends gesehen, allerdings habe ich auch die Gilmore Girls noch nie geschaut. Ich muss was verpasst haben!) und die besorgte Mutter, die irgendwie ein bißchen an meine erinnert (aber sie sagt mir nicht, dass ich weniger essen soll).

Auch den Schreibstil der jungen Autorin finde ich gut. An dieser Stelle müsste ich wohl begründen, was und warum. Aber sowas fällt mir ehrlich gesagt immer schwer. Ich mag einfach die Art. Mal ehrlich, mal tiefsinnig, mal witzig. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, in Romy und ihrer besten Freundin und Kollegin Sarah zwei neue Freundinnen gefunden zu haben. Vielleicht würden wir uns ja sogar verstehen.

So als würde der schlafende Hund oder die aufrechte Kobra oder das furzende Karnickel alles wieder heil machen.Mitfahrer gesucht – Traumman gefunden. Position 4112

Aber was haben denn alle immer mit muskelbepackten Männern? Das werde ich wohl nie verstehen. Kann ja sein, dass Leon heiß ist, aber braucht er dafür Muckis? Gut, dass er aber kein Dummchen ist, das nur Zeit im Fitnessstudio verbringt und sich von irgendwelchen muskelaufbauenden Präparaten ernährt. Nein, er ist ein Gentleman, intelligent und handwerklich geschickt.

Von mir gibt es für diesen Roman fünf von fünf Sternen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu