Rezension: Handlettering Watercolor von mayandberry

Bücher zum Thema Handlettering gibt es jede Menge. Heute möchte ich euch eins vorstellen, das den Fokus auf Wasserfarbe, also Watercolor, legt. Vor einiger Zeit habe ich mir bereits einen kleinen Aquarellkasten von Lukas gekauft und vor ein paar Wochen dann einen größeren. Auch hier gibt es verschiedene Marken. Ich habe mich für Lukas entschieden, weil… puh, weil die von dem Hersteller welche bei Listmann hatten. Letztendlich ist es auch egal, welche Marke man nimmt. Es geht um den Spaß und Spaß macht es, mit Farben zu malen – Blumenkränze oder Tannenzweige, ich bin da noch nicht sehr geübt drin. Dazu noch ein netter Spruch in die Mitte und fertig ist eine hübsche Grußkarte oder ein Bild zum Einrahmen.
Wie das geht und was man genau dafür braucht, worauf man achten muss und sonstige Tricks, erfahrt ihr in diversen Anleitung, wie zum Beispiel in dem Buch von Susanne Hiepler und Yasmin Reddig, die gemeinsam den Instagram-Account mayandberry betreiben


Wie rezensiert man denn jetzt ein Handlettering-Buch? Also, die Gestaltung des Buches ist erst mal sehr schön. Irgendwie mag ich das Cover mit den Pflanzen, die das ganze einrahmen.

Zunächst erfährt man, was Handlettering ist und was es nicht ist, welche Materialien man braucht und so weiter. Man lernt, was lavieren und lasieren ist und wie man Farben mischt.

Am besten ist natürlich der Teil, in dem einzelne Motive erklärt werden. Hier findet man auch Tipps, wie man eine größere Fläche mit Farbe marmoriert. Meine Versuche sehen meistens nicht besonders schön aus. Ups. Da muss ich wohl noch üben. Wobei ich gestehen muss, dass mein Header ja schon gut gelungen ist, oder?

Ich habe mich mal an einem Projekt aus dem Buch gewagt und mich für diesen Kranz entschieden. Ich mag sowas ganz gerne. Die Anleitungen sind einfach und kurz, sodass man direkt loslegen kann. Vor allem werden Blumen gemalt, aber auch Kakteen und Eis am Stiel.

Am Ende gibt’s dann noch eine Übersicht aller möglichen Pflanzen, die man leicht nachmalen kann. Und geletterte Alphabete dürfen auch nicht fehlen. Sowas finde ich ganz praktisch, denn dann kann ich immer mal wieder nachschlagen. Auch hat das Buch Platz zum Üben der Buchstaben gelassen. Am Ende ist noch eine Liste der Materialien.

Für dieses Lettering habe ich einen schwarzen Colour Brush von Pentel verwendet. Statt eines normalen Pinsels benutze ich einen Wassertankpinsel, ebenfalls von Pentel. Den finde ich sehr praktisch. Außerdem lässt er sich sehr gut reinigen. Die Farben sind, wie gesagt, von Lukas und der Block von Lana Papier. Zum Vorzeichnen habe ich hier einen normalen Bleistift genommen, den Grip 2001 von Faber Castell. Übrigens kann ich euch als Radiergummi den Knetradiergummi empfehlen. Der krümelt nämlich nicht.

Fazit zum Buch

Kurzum: Handlettering Watercolor ist ein sehr schön gestaltetes, liebevolles Buch mit vielen hilfreichen Tipps und einfachen Projekten zum Nachmachen.

Buchinfo
Handlettering Watercolor*“ von Susanne Hiepler und Yasmin Reddig
erschienen am 9. August 2017 im TOPP Verlag
Preis: 16,99 Euro



Hier direkt kaufen


Das Buch und alle genannten Produkte habe ich selber gekauft und bezahlt, diese Rezension ist also in keiner Weise gesponsert.

vielleicht interessiert dich auch

1 Kommentare

  1. Oh das Buch inklusive Farbe liegt schon seit längerem auf meinem Pult rum. Wahrscheinlich schon mit einer Staubschicht bedeckt.

    Aaaaber wenn ich dann mal dazu komme (vielleicht in diesem Leben noch) lege ich es bestimmt nicht mehr so schnell bei Seite 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu