Der Büchersonntag

neue Bücher

Stich ins Herz*“ und „Spitz auf Knopf*“ von Frieda Lamberti kamen überraschend bei mir mit Wolle und einer Knooking-Nadel an. Knooking ist eine Kreuzung aus stricken und häkeln. Irgendwie sowas.
The Theory of Attraction *“ von Delphine Dryden (wie habe ich es genannt? 50 Shades of Grey meets The Big Bang Theory)
The Little Cottage on the Hill“ von Emma Davies
Little Pink Taxi “ von Marie Laval
The Cosy Castle on the Loch*“ von Alice Ross


Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode*“ von Jasmin Arensmeier aka Tea & Twigs (Rezensionsexemplar via Bloggerportal)

gelesene Bücher

„The Theory of Attraction“ ★★★☆☆ (zu diesem Roman habe ich hier was geschrieben)
„The Little Cottage on the Hill“ ★★★★☆
„Little Pink Taxi“ ★★★★★ (der Titel klingt nach einem Girly-Buch. Also, ihr wisst schon: pink, Tussi und so?! Aber in gewohnter Marie Laval-Manier ist das Buch eine schöne Mischung aus mysteriösen Vorfällen, Romantik und Geschichte)

Neues auf dem Blog

Die Aktion 28 Days of Blogging ist beendet und ich habe die beliebtesten Artikel gesammelt. Außerdem bedeutet ein neuer Monat auch ein Rückblick auf den vergangenen Lesemonat. Und schließlich hat der März mit dem Picture my Day-Day begonnen – meine Tag war wenig spannend, aber ich habe dennoch mitgemacht.

Ego & Uni

Am Donnerstag habe ich meine Hausarbeit abgegeben. Juhu! Freiheit bis nach Ostern, denn dann beginnt die Uni wieder.

Gestern war ich nach Ewigkeiten wieder beim Stricktreffen und habe an meinem Stirnband (im Perlmuster) gearbeitet. Ansonsten habe ich nicht viel gemacht diese Woche. Gearbeitet, Knietraining, viel gelesen. Nichts Besonderes.

Ich könnte ja mal wieder was schreiben. Nächsten Monat ist CampNaNoWriMo. Das ist doch ein guter Anlass, oder? Außer arbeiten habe ich schließlich momentan nicht viel zu tun. Ich möchte ja auch mal endlich ein Buch veröffentlichen. Leider bin ich nicht sehr kreativ, sonst würde ich ein Häkel-/Strick-/Handlettering-/Bastelbuch schreiben. Sowas ist ja immer sehr beliebt. Wie wäre es mit einem Buch übers Lesen? Andererseits: ich weiß nicht, wie ich ein solches Buch mit Inhalt füllen soll bzw. womit.

Aus der Blogosphäre und dem restlichen Internet

I don’t like big books and I cannot lie – mir sind ja tatsächlich auch dünnere Bücher lieber. Wie habe ich es früher nur geschafft, die dicken Schinken von Rebecca Gablé zu verschlingen? Zwar habe ich die ersten vier Outlander-Bücher auch innerhalb von vielleicht 4 oder 5 Monaten durch gehabt, solche Wälzer lese ich wirklich nicht gerne.

Passend zu dem Buch übers Bulletjournal: für Bücherwürmer eignet sich diese Art der Kalender- oder Journalführung ebenfalls.

Does reading makes you smarter?

Reading may not be able to alter your baseline abilities, but it can increase what facts you know, allow you to better identify patterns, increase your empathy, and make your neurological connections more pervasive.

Na, das ist doch schon mal was.

Fotos

 

vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu