12 Jahre flying-thoughts.de

Passend zum Geburtstag meiner Domain bin ich wieder zurück aus meiner knapp vierwöchigen Blogpause. Ein Gewinnspiel anlässlich des Geburtstags gibt es aber nicht, denn ich bin kein großer Freund von Blog-Gewinnspielen. Stattdessen möchte ich euch gerne die Neuerungen auf dem Blog vorstellen. Wie ihr vielleicht schon bemerkt hat, habe ich ein wenig verändert. Aber nicht nur äußerlich gab es Änderungen, denn dank der DSGVO musste ich einige Alternativen suchen und andere Plugins löschen bzw. einschränken. Ich bin noch nicht ganz fertig, doch in den nächsten Tagen werde ich immer wieder Kleinigkeiten machen.

Im Mai 2006 beschloss der Bundestag, die Umsatzsteuer von 16 auf 19% zu erhöhen. Im selben Jahr kommt die Wii raus. „New Horizons“, die erste Pluto-Sonde, wird gestartet. Tic Tac Toe feiert ihr Comeback und der Seehund ist Wildtier des Jahres. Das alles sagt zumindest Wikipedia.

Als ich 2006 Jahren die Domain kaufte, war ich 20, ging auf einem Berufskolleg zur Schule, hatte noch keine Ausbildung, kein Abitur und keinen Führerschein. Ich kannte meinen Freund noch nicht, hätte niemals gedacht, dass ich zehn Jahre später das Abitur endlich haben werde. Und wahrscheinlich wusste ich auch nicht, dass ich heute, 2018, immer noch bloggen würde. Das steht allerdings nicht auf Wikipedia.

Auch 2006: Twitter wurde gegründet (Facebook übrigens zwei Jahre vorher und war hierzulande noch nicht so bekannt). Meinen Twitteraccount gibt es „erst“ seit Dezember 2008.

DSGVO, Influencer,… Begriffe, die es 2006 noch nicht gab. Geld verdienen durchs Bloggen? War mir damals nicht bekannt.

Ich blogge immer noch, ich habe immer noch Lust darauf. Weil es mir Spaß macht. Vielleicht kann ich nicht so gut schreiben wie andere. Ich verdiene so gut wie kein Geld mit meinem Blog. Ich habe nicht viele Leser. Auch meine täglichen Besucherzahlen sind gering. Aber durch das Internet und auch durch den Blog habe ich nette Menschen kennengelernt, die ich auch schon mal offline sehe.

Alles Gute, meine liebe Domain!

Alles neu macht der Mai

Ich verwende schon seit einiger Zeit das Theme Weta von Elmastudio. Die machen schöne Themes zu guten Preisen und mit hilfreichen Dokumentationen. Bisher habe ich mich wenig damit befasst, was das Theme alles kann und habe mich nur gefragt, wie ich das so hinbekomme, wie es in der Demo aussieht. Also habe ich mir mal (endlich!) Ellens Video angeschaut, in dem sie erklärt, wie man die Startseite einrichtet. Zwar sieht mein Theme jetzt nicht ganz genau so aus, aber ich bin trotzdem recht zufrieden. Gefällt es euch?

Im Screenshot oben seht ihr schon, dass euch als erstes eine Slideshow mit den neuen Artikeln angezeigt wird. Scrollt ihr nach unten, findet ihr Artikel aus ausgewählten Kategorien. Apropos Kategorien. Ganz oben am Rand ist eine Menüleiste, die euch auch die Kategorien anzeigt. In der Leiste unter dem Header sind die Unterseiten, neu sind „Start“ und „Blog“. Mit einem Klick auf „Blog“ gelang ihr zur ursprünglichen Blogansicht.

Da flying-thoughts.de ja ein Bücherblog ist, werden erst die letzten Artikel aus der Kategorie „Bücher“ angezeigt. Daneben gibt es eine Sidebar, in der ich euch willkommen heiße sowie das momentane Buch zeige. Hierfür verwende ich das Widget von Goodreads selber.

In dem Feld dadrunter werden euch die neuen Rezensionen, ebenfalls als Slideshow, angezeigt.

Anschließend folgt in der linken Sidebar ein Zitat. Daneben sind die neuen Artikel aus dem Bereich „Blog“.

Statt weitere Artikel einer Kategorie anzuzeigen, gibt es dadrunter mein Instagram-Feed, gefolgt vom Footer, der sich nicht geändert hat.

DSGVO-konform

Ihr seht vielleicht schon: es gibt momentan keine schöne Schriftart für die Überschriften. das liegt daran, dass ich das Plugin von Google Fonts gelöscht habe. Desweiteren nutze ich momentan kein Google Analytics. Piwik bzw. Matomo, was Anne nutzt, wollte ich installieren, klappt aber nicht bei mir. Also habe ich das wieder deinstalliert und nutze momentan gar kein Analyse-Programm.

Jetpack wollte ich erst deinstallieren, habe es aber dann gelassen, da ich nämlich das Portfolio mal für Rezensionen genutzt habe. Deshalb beschränke ich Jetpack jetzt nur noch auf besagtes Portfolio, damit die Links zu den Rezensionen nicht ins Leere führen. Zum Glück sind es nur 32 Rezensionen, die ich umziehen muss. Statt das Portfolio werde Ultimate Book Blogger Plugin nutzen, was ich mir gerade gekauft habe. Sobald ich die Rezensionen vom Jetpack Portfolio umgezogen habe, lösche ich Jetpack. Die anderen bisherigen Rezensionen bleiben (erstmal) dort, wo sie jetzt auch sind.

Bisher habe ich immer mittels Jetpack neue Artikel automatisch mit Twitter und Facebook geteilt. Das habe ich, genau wie alle anderen Funktionen (abgesehen vom Portfolio) deaktiviert. Aktuell teste ich IFTTT.

Desweiteren nutze ich Contact Form 7, Antispam Bee, Shariff Wrapper (für die Teilen-Buttons), WP GDPR ComplianceRemove IP und Disable Emojis. Bisher gespeicherte IP-Adresse kann man mittels Code löschen. Das hat Anne kurz in ihrem Artikel erläutert. Aber ich traue mich nicht, in meinem Code zu werkeln, da ich gerne mal Sachen kaputt mache. Gemacht werden muss das aber.

Gravatar verstößt ebenfalls gegen diese neue EU-Richtlinie, weshalb ich auch das deaktiviert habe.

Es gibt bestimmt noch eine Reihe, die ich erledigen muss.

Wie handhabt ihr das mit der neuen Verordnung? Welche Plugins habt ihr gelöscht bzw. installiert?

vielleicht interessiert dich auch

1 Kommentare

  1. Du bist auch so ein netter Mensch den ich auch schon mal offline sehe! 🙂

    Alles Gute zum Geburtstag!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu