neues Lesefutter: Befreit (Tara Westover)

Gestern erreichte mich wieder ein Päckchen von Kiepenheuer & Witsch. Darin befand sich die Biografie „Befreit“ von Tara Westover. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat unter anderem Tara Westovers Buch (Originaltitel: „Educated“, erschienen bei Randomhouse) auf Facebook in diesem Sommer empfohlen.

Worum geht es in „Befreit“?

Gelesen habe ich das Buch natürlich noch nicht, denn ich lese aktuell ja noch „Rules“ von Jenny Colgan. Danach werde ich mich aber der Biografie der Amerikanerin Tara Westover widmen. Vor Kurzem habe ich auf YouTube ein paar Videos zu ähnlichen Fällen gelesen: junge Frauen, die ihre Kindheit und Jugend in isolierten, religiösen, fanatischen Gemeinschaften gelebt haben, ohne eine Schulbildung (bzw. Schule ja, aber dort wurden ihnen nur Sachen beigebracht, die ihre „Religion“ betreffen. Sie lernten nichts über die Welt, wer der Präsident ihres Landes ist etc.) zu genießen und unter strengen Regeln. Der Ausstieg ist ein steiniger Weg. 

Auch Tara lebt in einer zurückgezogenen Welt, die von der Natur und ihrem Vater, einem Mormonen, bestimmt wird. Sie besucht keine Schule. Arztbesuche gibt es keine. Trotzdem schafft sie es, sich schließlich als Jugendliche zu befreien und das nachzuholen, was sie all die Jahre verpasst hat: nämlich die Schule. Auf die Bildung zielt auch der Originaltitel ab („Educated“). Der deutsche Titel legt den Fokus auf die Befreiung aus dieser für uns unvorstellbaren Welt. 

Die Autorin

Tara ist ein Jahr jünger als ich und, anders als ich, ist sie bereits mit der Uni fertig (aber ich hab ja auch erst später angefangen ;)). An einer Uni in den USA hat sie den Bachelor of Arts gemacht und schließlich am Trinity College in Cambridge den Master of Philosophy, wo sie schließlich im Fach Geschichte promoviert hat. 

Mehr über Tara und ihr Buch erfahrt ihr unter anderem in diesem Gespräch an der University of Cambridge.  

Vielen Dank an den Kiwi-Verlag für das Buch!

 

neues Lesefutter: Befreit (Tara Westover)Befreit
Übersetzer: Eike Schönfeld
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum: 20. September 2018
ISBN: 3462050125
Genre: Biografie
Seiten: 448
Format: Hardcover
Quelle: Kiepenheuer & Witsch

Tara Westover ist 17 Jahre alt, als sie zum ersten Mal eine Schulklasse betritt. Zehn Jahre später kann sie eine beeindruckende akademische Laufbahn vorweisen. Aufgewachsen im ländlichen Amerika, befreit sie sich aus einer ärmlichen, archaischen und von Paranoia und Gewalt geprägten Welt durch – Bildung, durch die Aneignung von Wissen, das ihr so lange vorenthalten worden war. Die Berge Idahos sind Taras Heimat, sie lebt als Kind im Einklang mit der grandiosen Natur, mit dem Wechsel der Jahreszeiten – und mit den Gesetzen, die ihr Vater aufstellt. Er ist ein fundamentalistischer Mormone, vom baldigen Ende der Welt überzeugt und voller Misstrauen gegenüber dem Staat, von dem er sich verfolgt sieht. Tara und ihre Geschwister gehen nicht zur Schule, sie haben keine Geburtsurkunden, und ein Arzt wird selbst bei fürchterlichsten Verletzungen nicht gerufen. Und die kommen häufig vor, denn die Kinder müssen bei der schweren Arbeit auf Vaters Schrottplatz helfen, um über die Runden zu kommen. Taras Mutter, die einzige Hebamme in der Gegend, heilt die Wunden mit ihren Kräutern. Nichts ist dieser Welt ferner als Bildung. Und doch findet Tara die Kraft, sich auf die Aufnahmeprüfung fürs College vorzubereiten, auch wenn sie quasi bei null anfangen muss … Wie Tara Westover sich aus dieser Welt befreit, überhaupt erst einmal ein Bewusstsein von sich selbst entwickelt, um den schmerzhaften Abnabelungsprozess von ihrer Familie bewältigen zu können, das beschreibt sie in diesem ergreifenden und wunderbar poetischen Buch.

vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu