was ich im Sommer gelesen habe – 3 Minirezensionen

Meteorologisch ist der Sommer längst vorbei. Die Bäume färben sich bereits bunt und das trockene Laub liegt auf den Straßen. Doch geht man tagsüber raus und beachtet nicht die Blätter, könnte man meinen, es sei noch August. Nach einem kurzen Temperatursturz, sind die Temperaturen wieder fast bei 30 Grad angekommen. Zum Glück bringt die Nacht Abkühlung. Etwas, wovon wir im August geträumt haben. Der Regen lässt trotzdem wieder auf sich warten. 

Ich kann es gar nicht richtig glauben, dass nun eigentlich Herbst ist. Der Sommer kam mir, trotz des sehr guten Wetters über längere Zeit, sehr kurz vor. Das mag vor allem daran liegen, dass ich bis Ende Juli Uni hatte, lernen musste und generell wenig draußen gemacht habe. Nicht mit Freunden irgendwo draußen gesessen, nicht im Park gewesen. Stattdessen habe ich die meiste Zeit zuhause verbracht und natürlich gelesen. 

3 Minirezensionen ausgewählter Bücher

Dunkelgrün fast schwarz von Mareike Fallwickl

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich diesen Roman gelesen habe: am 28. Juni habe ich nämlich begonnen und war am 7. Juli fertig. Leider habe ich mir auch keine Notizen gemacht, wie ich mir das irgendwann mal angewöhnen wollte. Ich kann euch aber sagen, dass ich begeistert von Mareikes Buch bin, ihrer Art zu schreiben. Die Charaktere sind unterschiedlich, manche mochte ich, andere nicht. Und vor allem: ich wollte wissen, wie es endet. Was passiert ist zwischen den Freunden. 

Zwischen Meer und Sternen (Affections #2) von Katie Kling

Katies zweiter Roman ist die Fortsetzung von „Barfuß durch die Nacht„, deshalb möchte ich nun nicht zuviel verraten. Leider hat mir aber Teil 2 nicht so gut gefallen. Es ist okay, liest sich flüssig und Katie kann gut schreiben, aber es ist so ein Gefühl. Schwer zu beschreiben. 

Happiness for Humans von P. Z. Reizin (auf Deutsch: „Wahrscheinlich ist es Liebe“)

Von dem Buch habe ich mehr erwartet. Immerhin: es ist keine herkömmliche Liebesgeschichte. Artificial Intelligence ist eben nichts, womit wir uns täglich befassen. Und vor allem nicht mit zwei AI’s, die Verkuppler spielen. Ich wünschte, auch zu diesem Roman hätte ich mir Notizen gemacht.

bereits erschienene Rezensionen

warum „That Guy“ dazu geführt hat, dass ich von Romance genervt bin
Rezension: Rattatatam, mein Herz – Vom Leben mit der Angst (Franziska Seyboldt)
Rezension: Daily Soap (Christian Schünemann)
Rezension: Das Mädchen, das in der Metro las (Christine Féret-Fleury)

Welche Bücher habt ihr im Sommer gelesen? Kennt ihr welche von denen, die ich vorgestellt habe?


vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu