Der Büchersonntag

diese Woche beendet

London Calling*“ von Annette Dittert. Lesenswert für alle, die sich für London bzw. England im Allgemeinen interessieren. Der Leser erfährt so manches über dieses Land, warum so viele für den Brexit gestimmt haben und wie London noch vor wenigen Jahrzehnten war, vor allem Notting Hill. Auch erzählt Dittert vom Gentle Author, dem Betreiber (oder der Betreiberin – die Identität der Person soll ein Geheimnis sein) des Blogs Spitalfields Life. Dort erscheinen seit August 2009 jeden Tag (!) Geschichten rund um das Viertel im Londoner Eastend.

neue Bücher?!

Nein, diese Woche habe ich weder ein Buch noch ein ebook gekauft.

aktuell lese ich

links: beendet, rechts aktuelles Buch

Annette Dittert erwähnt in ihrem Buch unter anderem Kate Fox‘ „Watching the English*“, was ich zufällig besitze und nun endlich auch mal lese.

Neue Blogartikel

Ich weiß nicht, wieso der Gutenberg-Editor zwischen den drei Artikeln jetzt so viel Platz lässt. Bitte scrollen, unten kommt noch mehr.

sonst so

Wahrscheinlich fahre ich im Oktober zur Buchmesse. Eine Freundin vom Schreibtreffen hat nämlich gefragt und so werden wir zu dritt an dem Samstag mal nach Frankfurt fahren. 

Köln vom Rhein aus gesehen

Am Donnerstag fand der Teamausflug des Lehrstuhls, an dem ich nun arbeite, statt und es ging nach Köln. Zunächst haben wir eine Schiffstour auf dem Rhein gemacht und anschließend sind wir zum Essen und Trinken in ein Brauhaus gegangen. Für mich als Nichtbiertrinkerin war das natürlich weniger interessant – ich finde Bier einfach eklig. 

Aber das Wetter war richtig toll. Die Sonne hat noch mal alles gegeben! Was man von heute nicht sagen kann. Ich glaube, der Herbst ist da. Perfektes Lesewetter. Ich brauche jetzt auch erst mal etwas Ruhe, da wir Freitagabend und gestern Abend auf einem Geburtstag waren. Das wäre alles gar nicht so „schlimm“, wenn wir nicht für den gestrigen nach Siegburg gefahren wären. Gut, dass mein Freund gefahren ist, ich war nämlich auf der Rückfahrt super müde. 

Linkempfehlungen

In weniger als zwei Monaten ist es wieder so weit: der NaNoWriMo startet. Ob ich dieses Jahr dabei bin, weiß ich noch nicht. Ich habe einige angefangene Romane, aber seit Monaten nichts mehr geschrieben. Eigentlich wäre der NaNo ja die perfekte Gelegenheit, noch mal anzufangen, oder? Auf dem NaNo-Blog gibt es immer wieder Tipps zum Schreiben, zum Beispiel zur Morgenroutine.

Dass Lesen einige Vorteile mit sich bringt, ist bekannt. Auf Bookriot könnt ihr nachlesen, dass unter anderem sechs Stunden lesen vor dem Schlafengehen gegen soziale Phobie hilft. 

Bei Paperfury gibt es mal wieder einen Book-Tag (nein, das ist nicht denglisch, das „Tag“ ist das englische Wort für markieren).

Ich habe noch nie was von Emily Brontë gelesen. Zwar sagt mit der Titel „The Wuthering Heights“ etwas, aber mehr auch nicht. Karin stellt euch Bücher vor, die sich auf den Roman aus dem 19. Jahrhundert beziehen.

Ich habe das Buch ja abgebrochen (und immer noch nichts darüber geschrieben), aber Marion hat eine ausführliche Rezension zu „Guten Morgen, Genosse Elefant“ geschrieben.

Was habt ihr gelesen? Oder beendet? Erzählt einfach mal in den Kommentaren!

vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu