NaNoWriMo 2018

Seit 1999 nehmen diverse (Hobby-)Autoren beim NaNoWriMo teil – dem National Novel Writing Month. Mittlerweile ist das jährlich stattfindende Online-Event eine Institution für sich und auch längst nicht mehr nur auf die USA begrenzt. Hunderte von Teilnehmern aus der ganzen Welt haben sogar schon  ein oder mehrere Bücher veröffentlicht. Darunter „Fangirl“ von Rainbow Rowell und „Water for Elephants“ von Sara Gruen. Außerdem geben bekannte Autoren sogenannte Pep Talks. In diesem Jahr sind das zum Beispiel Min Jin Lee („Ein einfaches Leben“, erschienen bei dtv) und Andy Weir („Der Marsianer“, „Artemis“, beide erschienen bei Heyne).

so sieht der diesjährige Banner für die Social Media-Kanäle aus

November ist Schreibzeit

Natürlich ist jeder Monat Schreibzeit – theoretisch. Wenn man so wie ich nur alle paar Monate mal ein paar Wörter schreibt, ist ein Event wie der NaNoWriMo vielleicht ein guter Ansporn, um sich endlich mal hinzusetzen und zu schreiben. 

Meinen diesjährigen Roman habe ich bereits im Frühling begonnen. Der Plot steht, ich habe mir Gedanken zu den Charakteren gemacht und auch schon das erste Kapitel sowie den Schluss geschrieben. Ich wollte nach der 7 Point Story Structure vorgehen, eine schriftliche Erläuterung dazu habe ich bei The Writing Kylie gefunden

In meinem NaNo-Profil könnt ihr euch schon einen Auszug aus dem ersten Kapitel (unbearbeitet!) anschauen. 

Ob ich es in diesem Jahr schaffe, die 50k zu knacken? Immerhin habe ich vergangenes Jahr über 36k geschafft. 

Nehmt ihr am NaNo teil? Nutzt ihr eine besondere Plotting-Methode, sofern ihr überhaupt plottet? 

vielleicht interessiert dich auch

1 Kommentare

  1. Viel Erfolg ^^
    Bei meinem letzten Projekt, das ich Mitte Oktober fertig geschrieben habe, habe ich die Schneeflockenmethode bis Stufe 4 verwendet. Lief ganz gut, dann wurde es mir zuviel Arbeit (ich musste anfangen!) und ich habe mich auf das Papyrus-interne Werkzeug des Organizers verlassen. Hat gut geklappt 🙂
    Bei dem neuen Projekt verwende ich wieder den Organizer und nach dem Lesen deines Posts habe ich diese 7-Points mal auf meinen Plotplan gepackt – ja, passt so grob.
    Den Stress mit den NaNoWriMo gebe ich mir dieses Jahr nicht – ich finde, dass da zu sehr das Gefühl für die Geschichte und die Charaktere auf der Strecke bleibt, wenn man nur die 1667/Tag vor Augen hat und die möglichen Zeitprobleme.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu