Kunst am Mittwoch

Letzten Mittwoch habe ich den ersten Artikel in meiner neuen Reihe veröffentlicht.

Vor etwa 12 Jahren habe ich diese Johannisbeeren fotografiert. Als Untergrund diente mir übrigens eine Leinwand. Die verwendete Kamera war höchstwahrscheinlich eine Bridgekamera oder aber meine erste DSLR, die E-510 von Olympus. Das Originalfoto ist irgendwo – wo, weiß ich nicht. Gedruckt hängt es jedenfalls bei meinem Bruder in der Küche.

Die Beeren zu malen war gar nicht so schwer, wie ich gedacht habe.

Zunächst habe ich sie vorgezeichnet (oben zu sehen in meinem Sketchbook) und mich schließlich daran orientiert. Die weißen Highlights, die die Spiegelungen des Lichts darstellen, habe ich übrigens mit Deckweiß gemacht. Eine recht günstige „Alternative“ zu den Tinten und diversen Stiften, die die Menschen auf YouTube und Co verwenden. Ob die Methode allerdings genauso gut ist, kann ich nicht sagen. Deckweiß ist pastös und vielleicht eignet sich Tinte doch besser?

weitere Bilder

Links seht ihr, wie ich das Deckweiß eingesetzt habe. Das mittlere Bild zeigt ein paar Versuche, nach einem Tutorial zu arbeiten. Ist mir nicht ganz so gut gelungen, fürchte ich. Und schließlich: Muscheln! In meinem Kopf sah das einfacher aus.

Wer mehr sehen will, kann mir gerne auf Instagram folgen. Vielleicht drehe ich für den nächsten Artikel auch mal ein Video, um mein Sketchbook zu zeigen. Mit Filmen habe ich es zwar nicht so, aber ich möchte gerne mehr Videos machen. Leider habe ich kein Stativ und mein Vater hat zwar genug, kann mir aber auch keins von seinen schenken, weil er die alle selber braucht.

vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu