NaNoWriMo 2020: Mein Plan für diesen November

Letztes Jahr habe ich beim National Novel Writing Month (NaNoWriMo) zum ersten mal die 50k geschafft und das vor allem dank einiger toller Menschen auf einem Discord-Server. In diesem Jahr möchte ich das Ziel natürlich wieder erreichen. Während ich im letzten November allerdings darauf fokussiert war, auf Teufel komm raus einen Roman zu schreiben, gehe ich es in diesem Jahr anders an. Schließlich ist 2020 sowieso ganz anders, als wir es uns vorgestellt haben, warum also nicht etwas Neues wagen?

Letzten Monat hat einer der Moderatoren („Cookienatoren“) auf dem NaNo-Discord jeden Tag einen Writing Prompt von Story A Day gepostet und dabei sind tatsächlich ein paar brauchbare Kurzgeschichten für mich entstanden. Einige habe ich auf dem Blog veröffentlicht:

NaNoWriMo 2020

Da es mir so viel Spaß gemacht hat, jeden Tag eine neue Geschichte zu schreiben, kam mir also die Idee, während des NaNos ebenfalls täglich eine Geschichte zu schreiben. Dabei muss nicht jede Geschichte 1.667 Wörter lang sein. Wenn ich an einem Tag mehr schaffe, können es am anderen weniger sein. Das Wichtigste ist ja vor allem der Spaß am Schreiben und auch, eine Routine aufzubauen. Da die Uni digital stattfindet und ich wegen der Pandemie nirgendwohin gehe, habe ich sowieso etwas mehr Zeit als im vergangenen Jahr. Das Schreiben hilft sicher auch, um über so manche trüben Tage hinwegzukommen – und über die Tatsache, dass ich meinen diesjährigen Geburtstag (immerhin werde ich im November 35!) nicht feiern werde.

Macht ihr dieses Jahr (wieder) beim NaNoWriMo mit?

vielleicht interessiert dich auch

1 Kommentare

  1. Da wünsche ich dir dieses Jahr wieder ganz viel Spaß und Erfolg. Deine Einstellung ist da auf jeden Fall super, denn der Spaß sollte immer ganz oben stehen, sonst macht das ja auch keinen Sinn. Ich kann mir aber vorstellen, dass das dieses Jahr gut funktioniert, weil du man wie du schon schreibst, wsl viel mehr Zeit zuhause verbringt, da kann man sich definitiv auch mal in Ruhe hinsetzen und schauen, ob die Motivation zum Schreiben da ist und man eine Idee hat.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Verena,
    erstmal Herzlich Glückwunsch zum Bachelor (weiß gerade gar nicht, ob ich dir schon gratuliert hatte, bei mir war so viel los in letzter Zeit) und natürlich viel Erfolg im Master. Ich hoffe, dass dir der auch viel Spaß macht – trotz Corona.

    Die Arzttermine sind aber auch sehr wichtig, ich war letzten Monat auch beim Zahnarzt :D. Was muss das muss und das sollte man nicht vernachlässigen. Ich finde es auch schade, dass der Sommer schon rum ist, da konnte man ja auch schön draußen mit Abstand sitzen. Jetzt wird das tatsächlich schwieriger und auch ziemlich ruhiger werden. Ich bin mir schon jetzt sicher, dass ich einige Filme und Serien von meinen Watchlisten befreien werde – gerade bei Netflix ist ja in letzter Zeit einiges interessant reingekommen wie „The Trial of the Chicago 7“, „The Boys in the Band“ oder dann demnächst auch noch „Rebecca“ – da habe ich somit schon einiges nachzuholen.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

ich stimme zu