#BSBP16 - die 8. Buchsaiten Blogparade 2016

#BSBP16 - die 8. Buchsaiten Blogparade 2016

Hallo ihr!

Puh, endlich bin ich wieder fit und kann bloggen, lesen und vor allem eins: lernen! Die letzten Tage war ich nämlich krank. Was ich erst für die Auswirkungen von Silvester gehalten habe, hat sich als Magen-Darm-Erkrankung herausgestellt. Gestern habe ich mich dann auch mal zum Arzt geschleppt und die frische Luft tat auch gut. Leider konnte ich so gar nicht den Schnee genießen, der mittlerweile auch wieder weg ist.
Momentan bin ich noch etwas… meh. Kennt ihr das? Es tat nicht gut, die letzten Tage den Gedanken nachhängend auf der Couch zu liegen. Irgendwie fühle ich mich ein wenig “depri”. Ich versuche mich heute durch lesen und lernen abzulenken.

Aber nun zum eigentlichen Grund des Blogartikels: Die “8. Buchsaiten Blogparade”, die dieses Jahr von “Die Liebe zu den Büchern” organisiert wird.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
Spontan fällt mir die Outlander-Reihe ein. Die Bücher haben einfach etwas Packendes. Ich finde es nur schwer, zu begründen, wieso mich die Reihe nun positiv überrascht hat. Es ist halt so! 😉

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)
Im Sommer habe ich zum ersten Mal bei einer Leserunde auf Lovelybooks mitgemacht. “Der Sommer, in dem wir das Leben neu erfanden” wurde gelesen und der Titel klang schön und das Cover gefiel mir auch. Aber beim Lesen kam wurde ich einfach nicht warm mit dem Roman. Hier ein Zitat aus meiner Rezension:

Was hat mir also nicht gefallen? Es sind die Figuren, die mir persönlich zu schräg sind. Was ist Sandro für ein komischer Lehrer? Ich kann ihn nicht ernst nehmen. Seine Art mag ich nicht. Ebenso finde ich Serena nicht sympathisch. Ich meine, warum stellt sie dem Jungen ein Bein? Weil er ihre Tochter beleidigt hat? Beleidigen ist eine Sache, aber als Erwachsene Person, als Mutter, einen etwa 12jährigen mit Gewalt zu zeigen, dass das nicht ok ist, kann ich nicht hinnehmen. Serenas Verhalten ist mehr als schräg. Und Zot, der Junge aus Tschernobyl, der redet, als wäre er ein weiser, alter Mann? Sein Opa, mit den elf Gewehren für jedes Fenster seines Hauses, bei dem Zot lebt ist ebenso unsympathisch, wie der Rest.

Ich habe das Buch abgebrochen, obwohl ich es im Rahmen dieser Leserunde gewonnen habe. Das führte dann zu einer kleinen Diskussion, ob man denn das Buch einfach “abbrechen” darf, weil man es ja gewonnen hat und so… Aber ich bin der Meinung: Ja, man darf Bücher auch abbrechen, wenn man sie gewonnen hat, bei einer Leserunde teilnimmt oder sie als Rezensionsexemplar bekommt.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Zum Einen habe ich Diana Gabaldon “entdeckt”, wobei ich den Namen auch vorher schon kannte. Doch ihre Bücher habe ich vorher nie gelesen. Warum, ist mir ein Rätsel. 😉 Außerdem habe ich T.A.Williams entdeckt, ein Mann, der ChickLit schreibt. Eine Seltenheit, aber warum soll nicht auch ein Mann romantische Frauenromane schreiben?
Schließlich wäre da noch Anne Sanders zu erwähnen, die mich mit ihrem Roman “Sommer in St. Ives” richtig begeistern konnte. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Am schönsten ist das Cover von “A Boy Called Christmas” von Matt Haig. Weil es glitzert, weil die Illustration so schön ist. Aber ich mag auch alle, die die London-Skyline auf dem Cover haben. Warum nur? 😉

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?
Das fünfte Outlander-Buch, “The Fiery Cross”, steht ganz oben auf meiner Liste. Außerdem: “The Burning Page”, Teil drei aus der Invisible Linrary-Reihe von Genevieve Cogman sowie “The Hanging Tree” von Ben Aaronovitch (Teil 6 seiner PC Peter Grant-Reihe). Beide Bücher sind in den vergangenen Wochen erschienen.

Comments powered by Talkyard.