Buchgeständnisse

Angeregt durch einige englischsprachige BookTuber wurde dieser Artikel geboren.
In ihrem Video “Bookish Confessions” beantwortet Jean Fragen wie ob sie schon mal ein Buch zerstört hat oder welche bekannten Bücher sie nicht genießen konnte beim Lesen.

Videos drehen muss ich erst noch üben (und ehrlich gesagt habe ich auch etwas Bammel davor, mit meiner Kamera zu quatschen ;)), deshalb gibt es meine Geständnisse in schriftlicher Form.

1. Bücher ausleihen war noch nie meine Sache. Ich habe immer Bücher gekauft und war als Kind nie in einer Bibliothek.

2. Ich gestehe: manchmal mache ich absichtlich Eselsohren in ein Buch, wenn zum Beispiel kein Lesezeichen zur Hand ist oder kein Stift, um etwas zu markieren. Für letzteres ist das Knicken der Seiten allerdings weniger geeignet, denn woher soll ich dann wissen, was genau ich markieren wollte?

3. In meinem Regal liegen noch ein paar von Bekannten geliehene Bücher.

4. Zwar habe ich einen SUB[1. Stapel ungelesener Bücher], doch lese ich eigentlich nie ein Buch davon.

5. Den Amazon-Wunschzettel nutze ich hauptsächlich, um mir Bücher (oder andere Konsumgüter) zu merken.

6. Ich hätte es ja nie für möglich gehalten, aber einen Kindle zu besitzen, ist wirklich praktisch. So  habe ich immer mehrere Bücher dabei, ohne, dass meine Tasche zu schwer wird.

7. Manchmal kaufe ich mir Bücher, weil sie schön aussehen und vergesse sie dann. Gedruckte Bücher sehen nun mal am Schönsten aus!

8. An meine ersten Bücher erinnere ich mich gar nicht mehr. Aber ich weiß noch, dass ich “Die kleine Hexe”, “Das kleine Gespenst” (beides Otfried Preußler) und “Der kleine Vampir” (Angela Sommer-Bodenburg) gelesen habe. Auch zu meiner regelmäßigen Lektüre gehörten “Die fünf Freunde” (Enid Blyton) sowie TKKG. Dazu hatten wir, glaube ich, auch Kassetten.

9. Ich habe meine Sattelclub-Bücher weggegeben und ich könnt heulen!!!! Dabei hatte ich sooo viele! 🙁 🙁 Aber hey, es gibt eine Fernsehserie?!

 

Und, habt ihr auch etwas zu beichten, was Bücher betrifft? 

Comments powered by Talkyard.