eBook-Reader: Mehr Platz für mehr Bücher!

kindle
Als Kind schleppte ich immer mein halbes Bücherregal mit in den Urlaub[1. gelesen habe ich die meisten Bücher während der zwei Wochen aber dann doch nie.]. Überhaupt packte ich immer viel zu viel ein. Alles musste mit: Kuscheltiere, Stifte, Schreibblöcke, Spiele.

Gut, dass wir nie geflogen sind, denn dann hätten wir wohl ein Problem gehabt: Zu viele Bücher = zu schwerer Koffer! Wer in den Urlaub fliegt, wird das Problem sicher besser kennen als ich und gerade jetzt geht es langsam wieder auf die Reisezeit zu. Vorher stöbert man noch in der Buchhandlung seines Vertrauens nach schönen Lektüren für den Strand. Schließlich hat man ja viel Zeit zum Lesen und ein Buch reicht doch niemals. Also kauft man sich eben ein paar mehr.

Doch das führt dann zwangsläufig dazu, dass das Gepäck zu schwer wird. Für solche Fälle wäre ein eBook-Reader doch wirklich praktisch!

Auf meinem Kindle befinden sich über 100 Bücher. Wie ihr an meinen regelmäßigen Artikeln zum Büchersonntag erkennen könnt, kommen regelmäßig mehr dazu. Meine Bücherregale umfassen bestimmt noch mal so viele Bücher. Aber der Vorteil eines Readers ist: Ich habe ein leichtes Gerät, was überall rein passt. Ganz egal, wie groß die Bücher sind. Denn so toll echte Bücher auch sind, manchmal nehmen sie echt viel Platz weg. Auch sind sie, je nach Dicke, ziemlich schwer. Ich bin froh über meinen Kindle, denn meine Schultasche ist sowieso schon schwer genug.

Aber es muss ja nicht unbedingt ein Kindle sein. Zum Glück gibt es noch eine ganze Menge anderer Alternativen. So hat meine Lieblingsbuchhändlerin zum Beispiel hat einen eReader von Sony – auch ein schickes Teil und sehr leicht! Ich hab mir das mal angesehen und das Display machte einen ordentlichen Eindruck.

Welche Reader habt ihr denn?

Comments powered by Talkyard.