Frankfurter Buchmesse 2018 #fbm18

Frankfurter Buchmesse 2018 #fbm18

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, in diesem Jahr nach Frankfurt zur Buchmesse zu fahren. Aber M., eine Freundin vom Schreibtreffen, fragte, ob jemand Lust hätte, mitzukommen. Mit M. war ich auch 2015 dort gewesen. So kam es dann, dass wir überlegten, ob wir am 13. oder 14. fahren sollten. Wir entschieden uns für den Samstag, denn dann bleibt noch der Sonntag zum Ausruhen. Ein Messebesuch ist ja immer sehr anstrengend. Und mit der Streckensperrung durch einen ICE-Brand einen Tag zuvor, war es eine gute Entscheidung. Denn dadurch verlängerte sich unsere Fahrt mit dem ICE von Aachen nach Frankfurt.

Die Hin- und Rückreise & der Aufenthalt

Wie erwähnt, gab es am Freitag einen ICE-Brand auf der Strecke. Unvorstellbar sowas. Aber gut, dass niemand schwer verletzt wurde. Auch vor drei Jahren war unsere Fahrt nicht ohne technische Probleme und Brände, denn, ich habe gerade nochmal den Artikel von damals gelesen, damals hat ein Stellwerk gebrannt. 

Ursprünglich war der Plan, mit dem ICE um 07:40 von Aachen nach Frankfurt zu fahren. Um 09:48 sollten wir dann an der Messe sein. Den ICE haben wir auch nehmen können, allerdings nur nach Köln. Von dort sind wir mit einer S-Bahn rüber nach Deutz, um einen anderen ICE zu nehmen. Der fuhr um kurz vor 9 auch. Da er allerdings über eine andere Strecke fahren musste, verzögerte sich unsere Ankunft um 90 Minuten. Immerhin gibt es dafür 25% des Fahrpreises zuürck von der Bahn. 

Die Strecke führte vorbei am Rhein, was bei dem tollen Wetter auch etwas für die Verspätung entschädigte. Leider habe ich weder Fotos noch Videos gemacht. 

Um kurz vor 12 erreichten wir dann endlich das Messegelände. Vor allem hielten wir uns in den Hallen 3 und 4 auf. Hier war es natürlich proppenvoll. Überall gab es lange Schlangen wegen Signierstunden oder irgendwo hörte man irgendjemanden einen Vortrag halten oder Fragen beantworten. Da wir von der langen Fahrt hungrig wurden, beschlossen wir, uns draußen etwas zum Essen zu suchen. Wir entschieden uns für Pasta. 

Außengelände

Im Yogi Tea-Lesezelt verspeisten wir unsere Mahlzeit. Dort wollte J. sich einen von Konrad Jarausch Vortrag anhören, doch aufgrund des Wetters war es total stickig in dem schönen Zelt. Gerne hätte ich mir dort auch einen Tee gegönnt, aber ich schwitzte eh schon so sehr.

Danach brauchten wir erst mal wieder frische Luft und machten uns auf nach draußen. Wir schlenderten herum, holten uns noch einen Kaffee und gingen dann wieder in die Halle 4 (oder 3?). Ab und zu schnappte ich mal ein paar Heftchen oder Zeitschriften. Ich war glücklich, auch noch ein Exemplar von “Generation Buch” zu finden. 

im Zug habe ich “Generation Buch” gelesen

Um vier Uhr hörten wir uns noch eine Lesung zu “Kalle Blomquist lebt gefährlich” bei Oetinger an, gelesen von Oliver Rohrbeck. Meine beiden Begleitungen sind Drei ???-Fans, daher kannten sie ihn. Leider sagte er mir überhaupt nichts! 

Ausbeute & Fazit

Viel mitgenommen habe ich nicht. Am Stand von teNeues konnte man Kalender und Notizbücher kaufen, auf die es 50% Rabatt gab. Die Gelegenheit habe ich genutzt, um einen neuen Wandkalender für die Küche sowie ein Notizheft zu kaufen. Der Kalender musste natürlich wieder irgendwas mit England zu tun haben und so habe ich mich für einen mit farbigen Bildern vom Vereinigten Königreich ausgesucht. 

Ansonsten habe ich ein paar Hefte eingesteckt, z.B. das Buchjournal, Börsenblatt und Der Selfpublisher, aber auch welche von Hörbuchverlagen. Glücklicherweise gab es auch noch Exemplare von “Generation Buch“. 

Ein paar schöne Dinge habe ich mir angeschaut, vor allem in der Papeterie. Außerdem habe ich eine superschöne Lampe in Buchform entdeckt. Die gibt es ja von diversen Herstellern. Ich hatte mir die von Gingko angeschaut, die es in verschiedenen Größen gibt. Falls ihr mir zum Geburtstag nächsten Monat eine Freude machen wollt…

Mit anderen Bloggern habe ich mich nicht getroffen. Ich weiß, dass Isa da war und auch Marie, beide kenne ich ja persönlich. Aber ich habe keine Treffen ausgemacht. Außerdem kenne ich durch Twitter und Instagram zwar einige andere Buchblogger, aber ich bin nicht so in der Szene drin. So habe ich auch keine Verlage angesprochen oder sonstige Buchbloggerdinge gemacht. Das ist nicht mein Ding. Gerne hätte ich andere Blogger getroffen, aber mich kennt keiner. Vielleicht sollte ich mich mal bekannter machen. 

Viele Fotos habe ich auch nicht gemacht. Nur ein paar draußen, weil so tolles Wetter war und innen ein paar ganz wenige Schnappschüsse. Ein paar davon möchte ich euch aber nicht vorenthalten.

Nächstes Jahr wieder hin? Mal schauen. Vielleicht dann doch an einem der anderen Tage und nicht am Wochenende. Aber nicht, wie manche Blogger das machen, mehr als einen Tag. Das muss nicht sein. Mir ist das zu viel Trubel, die Luft ist zu stickig, dann diese Menschenmassen. 

Wart ihr auf der Frankfurter Buchmesse? Wenn ja, wie fandet ihr es, wie war euer Eindruck?

Comments powered by Talkyard.