früh übt sich...

… wer mal eine Schriftstellerin werden will.

Hab ich mir wohl damals gedacht, als ich schreiben lernte. Ich glaube, mein Opa war’s, der mir einen Schnellhefter voll mit Blättern schenkte. Diese Mappe besitze ich heute immer noch und sie ist gefüllt mit Geschichten und Kritzeleien.

Hier ein paar davon:

Das Haus

Anna baut ein Haus aus Knete.
Klebe nicht zu schnell!
sagt Mami.

Ich und du sind Freunde.
Ich hätte gern einen Freund.
Sehr lieb und vielleicht ein Mädchen sein (?! warum auch immer sein…)
Doch eines Tages kam ein Kind.

Der kleine Frosch

Es lebte ein kleiner Frosch
und der heißt Nani (oder soll das Noni heißen?)
und hatte einen Freund
rund um die Welt.
Eine Frage?

Ich träume

Cornelia träumt vom Schlaraffenland.
Zäune aus Wurst, Bänke aus Fritten,
ein See aus Ketchup, Häuser aus Lebkuchen,
Wiesen aus grünem Zucker, alles aus Essen.
Mutter weckt Cornelia. Sie erzählt ihren Traum.
Jetzt riecht sie alles, was sie geträumt hat.

Die sprechende Seife

Als Anne im bad die Seife nimmt, hört sie eine schrille Stimme sagen:
” Jetzt wäscht sich die Dreckige!”
Anne erschrak: “Ah die Seife spricht!”

Diese Geschichten (Sätze, Verse.. ähm.. nennt es, wie ihr wollt) müssen nach 1992 (das Jahr meiner Einschulung) entstanden sein. Werde demnächst auch mal ein paar Fotos von der Mappe machen.

Wenn ich nur wüßte, was ich mir bei den kleinen Textchen gedacht habe?

Comments powered by Talkyard.