Ich war heute in einer Parfümerie

und habe kein Parfüm gekauft. Nicht, weil ich lieber stinke, sondern weil ich eher der Deo-Typ bin. Aber ich besitze schon ein paar Duftwässerchen und ein Body Mist vom Body Shop (Japanese Cherry Blossom!).

Da ich allerdings einen Gutschein für eine Parfümerie hatte, bin ich einfach mal rein. Meistens lasse ich solche Läden links liegen. Ganz selten mal verlaufe ich mich in Douglas & Co. Also betrat ich heute eine der Parfümerieketten. Helles Licht. Duft. Zu stärker Geruch. Junge oder auf jung gemachte Frauen in weißen Kitteln. Ganz stylisch geschminkt. Mitten drin ich. Jack Wolkskin-Zelt äh Jacke, leicht ausgebeulte Jeans, braune Winterschuhe, blass, etwas nerdige Brille, Zottelfrisur, kurze Nägel mit abgeknibbelter Nagelhaut.
Ich stehe am Artdeco-Regal. Wenigstens nicht allzu teuer. Was will ich mit Dior etc?! Hm. Nette Farben haben diese Nagellacke. Etwas zu auffällig für mich.

Eine Verkäuferin in weißem Kittel kommt auf mich zu. Etwa in meinem Alter. Vielleicht sogar jünger. Sie berät mich. Ich gestehe, keine Ahnung zu haben und dass ich mich kaum schminke. Wimperntusche, Kajal. Feddisch. Mir werden natürliche Töne vorgeschlagen. Nude. So nennt man das im Fachjargon.
Sie wählt zwei Lacke aus, zeigt sie mir an meinen Nägeln. In dem Moment frage ich mich, was sie beim Anblick dieser geschundenen Nägel und Haut denkt.
Lasse mir also einen Lack verkaufen. Dann zeigt sie mir Lidschatten. Der schimmert. Ganz toll. Nur zu Rosa darf er nicht sein. Gut. Gefunden. Weiter. Ein Lippenstift ist schnell gefunden. Mir werden die Lippen geschminkt. Ungewohnt. Aber okay. Ist ja nude.
Zusätzlich kaufe ich noch einen Pinsel für den Lidschatten und eine Aufbewahrungsbox für das schimmernde Zeug.

Mit fast 30 werd ich dann wohl auch mal zum Mädchen. Aber: ich fühlte mich in dem Laden wie ein Elefant im Porzellanladen.

Comments powered by Talkyard.