Leseratten und Kleidung

Im Büchertreff gibt’s einen Thread zum Thema “Leser und Klamotten”. An die Mitglieder des Forums wurden folgende Fragen gestellt:

1. Legt Ihr viel Wert auf Eure Klamotten?
2. Sind “Leseratten” graue Mäuse?
3. Oder seid ihr “Bunte-Feger”?
4. Gebt Ihr viel Geld für Klamotten aus?
5. Oder muss sie nur praktisch sein?

Meine Antworten auf die Fragen:

1. Legt Ihr viel Wert auf Eure Klamotten?
In letzter Zeit ja! 😉 also, vielleicht nicht so sehr, wie andere (gibt ja diese Modeblogger), aber auf jeden Fall mehr als noch vor ein paar Monaten.

2. Sind “Leseratten” graue Mäuse?
Ich denke, man kann das nicht pauschalisieren. Aber nur, weil man gerne liest und das ja nun eher ein einsames Hobby ist, heißt das nicht, dass man sich wie eine graue Maus kleidet.

3. Oder seid ihr “Bunte-Feger”?
ach ne.. bunt ja, andererseits mag ich aber auch dunkle Farben (hach, ich würd so gern mal sowas gothic/metallermäßiges tragen.. wenn man die Musik schon hört. 😀 aber die Klamotten passen nicht zu mir). Aber nicht zu auffällig… trau ich mich nicht. 😉

4. Gebt Ihr viel Geld für Klamotten aus?
bisher hat meine Mutter mir die Klamotten bezahlt. 😀 jetzt habe ich ja nun endlich eine Ausbildungsstelle und verdiene mein eigenes Geld, was bedeutet, dass ich natürlich darauf achten muss/sollte, nicht zuviel auszugeben. Am Samstag heb ich jedoch für knapp über 100€ Klamotten gekauft (für 3 Teile!).

5. Oder muss sie nur praktisch sein?
praktisch, bequem, nicht allzu eng, aber ansehnlich.

Ich muss zugeben, dass sich mein Interesse in Bezug auf Mode in letzter Zeit verändert hat. Eigentlich bin ich nie jemand gewesen, der ständig mit Freundinnen shoppen war. Nur gaaanz selten kam das vor. Wenn ich shoppen gehe, dann mit meiner Mutter. ZUm Teil, weil sie mir dann alles bezahlt hat. Aber das geht ja nun auch nicht ewig und nun verdiene ich ja mein eigenes Geld. Dennoch habe ich nicht vor, jetzt jeden Monat shoppen zu gehen, schließlich möchte ich von meinem Gehalt auch noch was übrig haben. Da ich Fan des Ladens esprit bin, kann es also mal sein, dass ich mehr zahle, als andere und auf Flohmarkt- und ebay-Klamotten stehe ich nicht.

Bald möchte ich ja auch mal selber Klamotten nähen. Meine Tante war heute mal bei uns und hat mir Tipps gegeben, wie ich einen einfachen Rock am besten nähe. Schade, dass sie über 100km weiter weg wohnt! Etwas Eigenes zu kreieren ist schon was anderes, als Sachen aus dem Laden. Und billiger, denn Stoff ist gar nicht mal so teuer!

Aber was mag ich denn für Klamotten? Hm, gute Frage. Eigentlich alles, was nicht tussig aussieht. Es darf nicht rosa/pink sein und nicht glitzern. Wobei mir letztens eine coole Idee kam: ein T-Shirt (uni) mit Palietten besticken. Vorher ein Muster aufmalen und dann die Dinger draufnähen. Oder kleine Perlen. Oder oder oder. Vielleicht auch Knöpfe? Sähe sicher auch schön aus! Um den Kragen vielleicht? Kleine bunte Knöpfe. Hey, keine schlechte Idee, oder?

Wenn ich durch die Stadt laufe, im Zug sitze oder sonstwo bin, wo Leute sind, gucke ich immer, wie andere gekleidet sind. Ich möchte mich auch gerne mehr trauen. Was Klamotten betrifft. Naja, die ersten Schritte sind getan, denn ich war ja Samstag mal shoppen und habe drei Teile abgestaubt. Mir fehlt nur noch eine engere Jeans, eine kleine Lederhandtasche (ich hatte mal eine, die ich zu meinem Lederrucksack bekommen habe, damals, als ich in die 5. Klasse kam. Letztes Jahr habe ich die Handtasche allerdings weggegeben. Den Rucksack habe ich aber noch) und.. hm mal sehen. Natürlich auch noch viele viele schöne Bücher! Ist ja logisch, oder?

Und jetzt suche ich ein bestimmtes Video auf youtube, welches mir im Büro gezeigt wurde zum Thema Bibliothek und “Compactus”. Allerdings find ich es nicht mehr. Muss ich nochmal auf der Arbeit nachgucken, dort ist es lokal nämlich auf dem Blog verlinkt. Also zeige ich euch einfach mal dieses Video von Mr. Bean.

Comments powered by Talkyard.