đŸ§¶ Maschenmarkierer aus Schrumpffolie: kleine Bastelstunde mit Verena

đŸ§¶ Maschenmarkierer aus Schrumpffolie: kleine Bastelstunde mit Verena

Wer hĂ€kelt oder strickt weiß, dass Maschenmarkierer hilfreiche kleine GegenstĂ€nde sind, z. B. um den Rundenanfang zu markieren. Bisher habe ich dafĂŒr entweder diese kleinen Sicherheitsnadeln benutzt, die an den Etiketten von neuer Kleidung oft sind (kleiner Tipp also: nicht wegwerfen!). Außerdem habe ich etliche kleine bunte Maschenmarkierer, die einer Handarbeitszeitschrift beilagen. Die rutschen allerdings schnell von der Nadel bzw. den Maschen, weswegen ich sie nicht gerne benutze. Nach einer Internetrecherche fand ich Maschenmarkierer mit SchmuckverschlĂŒssen oder Draht. Beim Onlineshop von idee bin ich auf eine Anleitung fĂŒr Maschenmarkierer aus Schrumpffolie gestoßen. Dort werden auch diese SchmuckverschlĂŒsse verwendet. Also habe ich mir eine Packung bestellt, dazu ein Set zum Schmuckbasteln und noch ein FlĂ€schchen Glanzlack (und Leuchtsterne zum Aufkleben, weil ich die auch noch entdeckt habe).

Auf Pinterest habe ich dann nach Ideen gesucht fĂŒr meine Maschenmarkierer. Ich habe an WollknĂ€uel, Katzen und Schafe gedacht. Eine Freundin auf meinem Lieblingsdiscord-Server hat dann vorgeschlagen, ein strickendes Huhn zu malen. Gesagt, getan.

Skizzen fĂŒr meine Maschenmarkierer

how to Maschenmarkierer

Nach ein paar Skizzen war ich zufrieden und habe mich fĂŒr ein paar Motive entschieden (kleine Socken und das dreieckige Huhn).

Was ihr braucht:

  • Fineliner, Buntstifte, Aquarellstifte (auf der Packung der Polie steht, welche Stifte sich eignen)
  • eine Vorlage (Inspiration findet ihr im Internet, aber auch in der Natur oder im Haushalt)
  • Schere

Bei Schrumpffolie muss bedacht werden, dass sie um ca. die HĂ€lfte schrumpft, wenn sie heiß wird. Deshalb habe ich meine Motive ausgemessen, um zu sehen, ob sie nicht zu groß oder klein spĂ€ter sind. Praktischerweise habe ich bei meinen Skizzen gute GrĂ¶ĂŸen verwendet und so habe ich sie direkt abgepaust:

  1. Schrumpffolie mit der rauhen Seite nach oben auf das gewĂŒnschte Motiv legen.
  2. Outlines mit einem schwarzen Stift (ich habe einen Pitt Artist Pen von Faber Castell genommen) abpausen. Zum Ausmalen der Motive habe ich Aquarellstifte verwendet.
  3. Mit einer Schere grob das Motiv ausschneiden. I
  4. Sofern der AnhĂ€nger/das Motiv nicht auf etwas draufgeklebt werden soll, sondern an etwas hĂ€ngen soll (wie an einem Schmuckverschluss), muss ein Loch gestanzt werden. Beim Schrumpfen wird auch das Loch kleiner, also kann ruhig ein Locher verwendet werden. Das Loch sollte möglichst am Rand platziert werden. NatĂŒrlich nicht zu knapp.
  5. Nun wird gebacken (Anleitung auf der Verpackung beachten). Ihr braucht dafĂŒr ein Backblech und Bachpapier (es muss kein ganzes Blatt sein, wenn ihr nur ein paar Teile habt).
  6. Fertig sind die AnhÀnger, wenn sie wieder flach aufliegen und klein sind.
  7. AbkĂŒhlen lassen und dann geht es auch schon weiter. Man könnte jetzt auch direkt lackieren, aber ich war ungeduldig und wollte diese kleinen Ringe und VerschlĂŒsse anbringen.  
‌
Ich weiß nicht, ob beim Schrumpfen/Backen irgendwelche Stoffe ausgeschieden werden, die schĂ€dlich. Deshalb habe ich danach gelĂŒftet und das Backblech, trotz Backpapier, gut gespĂŒlt. NatĂŒrlich hoffe ich, dass die Folie keine giftigen Stoffe enthĂ€lt. 

Im nÀchsten Schritt braucht ihr:

So geht's:

  1. Die bemalte Seite des AnhÀngers lackieren und trocknen lassen.
  2. Mit den Zangen die Öffnungen der Ösen (kleiner Ring)  auseinander ziehen/drehen.
  3. den geöffneten Ring durch das Loch in dem AnhÀnger fÀdeln und festhalten, damit er nicht wieder rausrutscht.
  4. Den Karabinerhaken in den Ring fĂ€deln (der Haken hat an einem Ende einen ganz kleinen Ring dafĂŒr).
  5. den Ring (den ihr vorher mit den Zangen geöffnet habt) nun schließen. Achtet darauf, dass er richtig geschlossen ist, damit der Haken nicht rausfallen kann.

Und fertig ist euer erster Maschenmarkierer. Ihr könnt den AnhĂ€nger natĂŒrlich auch an einer Kette oder einem Armband tragen.

Wer einen Plotter hat, kann entsprechende Schrumpffolie auch dafĂŒr kaufen und mit einer Software designen. Da ich aber (leider?) keinen Plotter habe, kann ich euch nichts dazu sagen. Die Folie von efco, die ich habe, lĂ€sst sich mit einem Laserdrucker bedrucken. Das werde ich auch mal ausprobieren, denn so einen Drucker haben wir. Aber als nĂ€chstes versuche ich, mit Finelinern die Motive auf die Folie zu malen.

fertige Maschenmarkierer

Was ich gelernt habe

  • Zum Schrumpfen der Folie das Blech in Ebene 3 statt 2 schieben. Unser Ofen hat insgesamt 5 Ebenen (die unterste Ebene ist Ebene 1).
  • Beim Ausmalen darauf achten, dass nicht die Outlines verwischt werden oder sich mit dem Buntstift vermischen.
  • Erst lackieren, dann das StĂŒck fertigstellen.
  • es macht Spaß!
  • beim nĂ€chsten Mal werde ich erst die AnhĂ€nger schrumpfen, wenn ich ein ganzes Blech oder zumindest ein halbes belegen kann. Sonst ist es Energieverschwendung.
  • vielleicht filme ich den Bastelprozess beim nĂ€chsten Mal und mache ein Timelapse-Video vom Schrumpfvorgang (hab nur eins vom ersten Versuch, als die Folie nicht geschrumpft ist).

Viel Spaß beim Basteln!

Links, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Affiliate-Links und fĂŒhren zu Amazon.