Kategorie: Rezension

review: Inking Florals: A Step-By-Step Guide to Creating Dynamic Modern Florals in Ink and Watercolor

Diese Rezension enthält Affiliate-Links. Wenn ihr das Buch über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar von NetGalley erhalten, was aber in keiner Weise meine Rezension beeinflusst.

Illustration Studio: Inking Florals: A Step-By-Step Guide to Creating Dynamic Modern Florals in Ink and Watercolor

Goodreads
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2020

ISBN: 9781633228368

Seiten: 128

gekauft bei/erhalten von: NetGalley

auf Amazon kaufen*

Illustration Studio: Inking Florals features inking and watercolor tips and techniques, drawing basics, an overview of plant and flower structures, and step-by-step inking projects for a well-rounded, engaging introduction to multimedia botanical art geared toward artists of all skill levels.

You will love learning to work with ink, pencil, and watercolor as you create your own favorite plants and flowers. Step-by-step projects feature popular flowers, including poppies, peonies, roses, freesias, snapdragons, and more, for a wide variety of well-loved plants that many of us have in our own gardens and/or see while out and about. The Illustration Studio series features interactive exercises, creative prompts, and step-by-step exercises to educate and excite beginning and aspiring artists working in a variety of media and techniques, from manga and anime to illustration done in ink

Illustration Studio: Inking Florals opens with an introduction to plant structure. Essential tools and materials are covered as well, and then you can learn all about drawing basics, ink shading tips, and watercolor techniques so that you have some basic knowledge before getting started on the more than 15 step-by-step drawing projects that round out the book. The final project is a bouquet that incorporates all of the instructions and tips that you have learned throughout the book. Each project in the book makes a beautiful keepsake item or gift for a loved one.

With Illustration Studio: Inking Florals, you can learn to draw, ink, and add color to all your favorite botanicals!

weil ich das Rezensionsexemplar über die englischsprachige Seite von NetGalley erhalten habe, habe ich die Rezension auch auf Englisch geschrieben.

I never would have thought that I would enjoy drawing. But in recent years I learnt that I can draw, that I can create something with a pencil, a bit of colour and that I’m not that bad.

Flowers are my favourite things to draw. I may not be very good at it, but it’s fun. On Youtube and Skillshare there are a lot videos on how to draw flowers and of course there are a lot of books, too. One book I discovered on NetGalley and requested an advanced reader’s copy (arc).

Back to the book itself. „Inking Florals: A Step-By-Step Guide to Creating Dynamic Modern Florals in Ink and Watercolor*“ is by Isa Down, an artist and teacher on Skillshare. You can also follow her on Instagram.

The first pages are about the materials you need to start drawing (e.g. ink pens) and there is a colour chart with primary and secondary colours (something we all learnt back in school but I was never that interested).

Isa Down talks also about finding inspiration, like going for walks and taking photos. That’s something I often do myself. Photography is a hobby of mine since quite a few years and I always enjoy walking in the forest or through fields and meadows. Especially now in spring there is a lot to discover.

The reader learns also about watercolour techniques (like wet-on-wet), how to correct mistakes and if he or she should apply the watercolour first and than the ink or the other way round. Isa says that there are no right or wrong ways and I think that’s the beauty with art.

Before Isa takes us step by step through the process of drawing a flower, we learn some basics about flowers, the names of each part.

There are 18 step-by-step tutorials of flowers like snowdrop, anemone and red poppy. The step-by-step guides are very easy to follow because they include drawings belong-side the text.

I want to show you one of my drawings I did with the help of this book.

two anemone drawn with black ink and watercolour

„Inking Florals: A Step-By-Step Guide to Creating Dynamic Modern Florals in Ink and Watercolor“ is a beautifully made book for beginner with a lot of helpful explanations on everything you need to know about drawing flowers.

Für meine deutschsprachigen Leser:

Ob es das Buch auf Deutsch geben wird, kann ich nicht sagen. Aber da das Buch auch selbsterklärende Zeichnungen enthält, sollte es auch kein Problem sein, es auf Englisch zu lesen.

Mini-Rezension: #stayathome – 99 Dinge gegen Langeweile zu Hause

Diese Rezension enthält Affiliate-Links. Wenn ihr das Buch über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar von NetGalley Deutschland erhalten, was aber in keiner Weise meine Rezension beeinflusst.

Mini-Rezension: #stayathome – 99 Dinge gegen Langeweile zu Hause#stayathome – 99 Dinge gegen Langeweile zu Hause

Goodreads
Verlag: arsEdition

Erscheinungsdatum: 16. April 2020

ISBN: 978-3-8458-4175-5

Genre: Ratgeber, Sachbuch

Seiten: 96

Format: eBook

gekauft bei/erhalten von: NetGalley Deutschland

auf Amazon kaufen*

Wie aus »Home alone« ein abwechslungsreiches »Home sweet home« wird

Gerade ist unser Alltag durch die Krise völlig durcheinandergewirbelt. Wir sitzen zuhause und sind auf uns selbst und unsere nächste Familie zurückgeworfen. Homeoffice, Kurzarbeit und Einschränkungen vieler Aspekte unseres gewohnten Lebens sind von einem Tag auf den anderen über uns hereingebrochen. Damit dir in dieser schwierigen Situation nicht gleich die Decke auf den Kopf fällt, gibt es jetzt dieses Buch. Hier findest du 99 Anregungen, wie du deine innere Ruhe wiederfinden und eine positive Einstellung zum Hier und Jetzt gewinnen kannst. Außerdem gibt es dir – oder als Geschenk jemandem, der dir am Herzen liegt – wertvolle Inspirationen, um die schnell aufkommende Langeweile fernzuhalten und kleine Perspektiven und Lichtblicke zu gewinnen.

99 Tipps zum Glücklich-Daheimsein: Was tun, wenn wir länger allein oder im engsten Kreis bleiben müssen? Einfach den Alltag buntmalen
Ablenken, entspannen, Stress abbauen: spielerische, wirkungsvolle und einfache Beschäftigungs- und Achtsamkeitsübungen für zuhause, mit denen du aus »stayathome« das Beste machen kannst
Persönliche Tipps: Liebevoll gesammelte Ideen des Redaktionsteams, im Homeoffice selbst ausprobiert
Verschenke Glücksmomente: Ob Freundin oder Lieblingskollegin, Schwester oder Mama, Single, Paare oder Familien mit Kindern – sie alle sind gerade viel zu Hause und brauchen vielleicht ein wenig Abwechslung
Für mehr Freude und Harmonie im Alltag – egal ob alleine oder mit anderen
Dieses Buch enthält sowohl kleine Auszeiten für die Seele als auch konkrete Tipps, die dir den Alltag zuhause erleichtern. Leicht umzusetzende Ideen und Aufgaben reduzieren den Stress und schärfen deinen Blick für die kleinen Glücksmomente, die dir Gelassenheit, Freude und Entspannung bringen. Eine schöne Aufmerksamkeit für dich selbst, aber auch ein tolles Geschenk für jeden lieben Menschen.

(Quelle: arsEdition)

Ich mag Büchlein mit Listen, schön gestaltete Bücher und Geschenkbücher (für mich selber haha). Deshalb sprach mich „#stayathome – 99 Dinge gegen Langeweile zu Hause*“ aus dem Verlag arsEdition auch so sehr an.

Neben ansprechenden Fotos, die Ruhe ausstrahlen, enthält das Buch 99 Tipps gegen Langeweile zu Hause. Denn die hat bestimmt jeder von uns in den letzten Wochen schon erfahren und wenn nicht, bestimmt noch. Schließlich ist die Pandemie noch nicht vorbei und trotz Lockerungen bleibe ich zumindest noch immer zu Hause.

Die meisten Tipps aus dem Buch waren für mich keine Neuerfindung. „Verkleinere deinen SuB und erweitere deinen Horizont“ ist zum Beispiel einer der Tipps. Das habe ich schon länger vor, allerdings die Corona-Zeit noch nicht genutzt, um meinen SuB abzubauen. Mich sprechen die Bücher gerade nicht an.

Weitere Tipps sind Ausmisten (und z. B. Bücher, die man nicht mehr braucht, für andere zum Mitnehmen draußen hinstellen), Musik machen, Fenster putzen (hab ich sogar schon direkt zu Beginn gemacht), puzzlen (achja, da war ja was…), sich um die Pflanzen kümmern, Brettspiele spielen, kreativ werden, …

Ihr seht, diese Tipps sind nicht besonders neu und ohne das Buch wäre der eine oder andere sicher auch darauf gekommen. Zum Verschenken eignet sich das Büchlein sicher, denn über kleine Gesten und Geschenke freuen sich bestimmt die meisten. Allerdings finde ich 10€ für die gedruckte Variante schon etwas viel, wenn man bedenkt, dass solche Listen zuhauf auf Pinterest in ähnlicher Form kostenlos zu finden sind und sich jeder die Tipps auch selber denken kann.

Fazit: Zum Verschenken ist das Buch nett, selber kaufen für sich? Hm, eher nicht.

Übrigens, noch ein Tipp: der Verlag arsEdition veranstaltet vom 4. bis 8. Mai „Eine Woche voller Achtsamkeit„. Dafür muss man sich für den Newsletter anmelden und bekommt innerhalb der Woche jeden Tag eine Mail mit Downloads sowie Tipps.

Rezension: „Nix passiert“ (Kathrin Weßling)

Diese Rezension enthält Affiliate-Links. Wenn ihr das Buch über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Rezension: „Nix passiert“ (Kathrin Weßling)Nix passiert

Goodreads
Verlag: Ullstein

Erscheinungsdatum: 31. Januar 2020

ISBN: 9783961010387

Genre: Fiktion

Seiten: 240

Format: Klappenbroschur

gekauft bei/erhalten von: Buchhandlung Backhaus

auf Amazon kaufen*

Alex ist verlassen worden. Und ohne Jenny ist Berlin einfach nichts. Kurzentschlossen nimmt Alex sich eine Auszeit im Kaff seiner Kindheit. Doch statt Erholung sieht er sich mit einer Idylle konfrontiert, die keine ist, nie wirklich eine war – auf jeden Fall nicht für ihn. Statt Unterstützung gibt es Familienstreit, offene Rechnungen mit alten Freunden und vor allem Langeweile. Und Alex fragt sich, ob er die Kleinstadt eigentlich jemals hinter sich gelassen hat. Und was überhaupt Zuhause bedeutet.

Nun komme ich endlich dazu, die längst überflüssige Rezension zu Kathrin Weßlings neuem Roman „Nix passiert“ (erschienen bei Ullstein am 31. Januar 2020) zu schreiben. Übers Internet habe ich das Buch in einer lokalen Buchhandlung bestellt, nämlich bei Backhaus hier in Aachen.

Leider gehöre ich nicht zu den Buchbloggern, die sich beim Lesen Notizen machen. Ich erinnere mich an eine Stelle im Buch, in der der Protagonist, Alex, in einem Zukunftsszenario (?) an einen Virus aus China denkt. Wenn ich die Stelle doch nur finden würde! Als ich nämlich darüber gestolpert bin, habe ich mich kurz gefragt, ob Kathrin Weßling hellsehen kann, denn das Buch war ja schon etwas länger fertig.

Google sei Dank habe ich aber nun die Stelle gefunden, denn auf Kultur Extra wird der Virus und auch die Seite (49 übrigens) erwähnt. Da erzählt Alex nämlich, dass sein Vater ein Prepper ist, der sämtliches Zeug lagert, weil er denkt, dass u. a. ein „Zombie-Virus (China!)“ (Zitat aus „Nix passiert“, S. 49) auf uns zukäme und er dann all das, was er gesammelt hat, gebrauchen kann.

Während der ersten Kapitel war ich mir noch nicht sicher, ob ich das Buch beenden soll oder nicht, denn ich war genervt von Alex‘ Liebeskummer. Aber nachdem er seine Wahlheimat Berlin verlassen hat, um drei Wochen bei seinen Eltern in einer Kleinstadt zu verbringen, wurde es besser. Nicht unbedingt sein Liebeskummer, aber generell, das Buch. Seine Eltern wissen nichts von der Trennung, die Alex so beschäftigt oder seinen Gefühlen im Allgemeinen. Als Leser ahnt man zwar, dass Alex eine ziemliche Last mit sich trägt, aber er verrät noch nicht genau, was es ist. Es hat etwas mit seinen früheren Mitschülern zu tun, die er nun teilweise wieder trifft.

Die Beschreibungen seiner Panikattacken sind so treffend und teilweise konnte ich in Gedanken zustimmend nicken. Was den Schreibstil von Kathrin Weßling angeht, so ist er ein Markenzeichen von ihr, aber ich bin kein großer Fan davon. Vielleicht lese ich aber auch einfach zu viel auf Englisch und finde es deswegen gewöhnungsbedürftig?

Weitere Rezensionen zu dem Buch

Eulenmatz liest, Muse of Nightmares, Noch mehr Bücher, lesendes Federvieh, schonhalbelf