Serienliebe

Heute möchte ich euch die Serien vorstellen, die ich gerne schaue. Die Reihenfolge dabei ist nicht wichtig.

Doctor Who

Es ist kein Geheimnis, dass ich zum Fan mutiert bin. Als man mir das erste Mal von der britischen Science-Fiction Serie erzählte, konnte ich mir nichts darunter vorstellen. Aber dann zeigte Sascha mir dann doch mal eine Folge, weil wir was Neues sehen wollten. Er kennt Doctor Who natürlich schon länger. Mittlerweile haben wir die 8. Staffel beendet und warten nun auf die 9.

Warum ich die Serie mag? Weil sie einfach anders ist. Weil diese Reisen durch Raum und Zeit spannend sind. Weil die Charaktere toll sind. Weil sie Britisch ist. Weil sie witzig ist. Weil es einfach schwer ist, zu erklären, warum man Doctor Who mag. Entweder mag man die Serie oder man kennt sie nicht.

Sherlock

Ich bin Sherlocked. Nein. Wholocked! Ich habe mich in britische Serien verliebt. Obwohl ich kein Krimifan bin, mag ich Sherlock. Vielleicht liegt es an Benedict Cumberbatch und Martin Freeman. Die beiden zusammen sind ein tolles Team und spielen ihre Rollen so toll, dass man die Serie einfach lieben muss.

Wann geht’s denn endlich weiter??

How I Met Your Mother

Wenn ich Ted, Robin, Lily, Marshall und Barney sehe, habe ich das Gefühl, ich treffe auf alte Bekannte, Freunde. Ich fühle mich wohl in ihrer Anwesenheit. Ich mag Alyson Hannigan. Schon seit American Pie. Ich mag einfach ihre Art.
Obwohl sich die Suche nach der Mutter wirklich sehr in die Länge zieht und ich zeitweise denke, dass es doch mal endlich so weit sein muss, macht diese Suche süchtig. Bestimmt wegen der sympathischen Schauspielern (hallo?! Josh Radnor!) und den witzigen Erlebnissen.

Castle

Nachdem die dritte Staffel Sherlock beendet war, wollte Sascha mir einen anderen Krimi zeigen. Richard Castle alias Nathan Fillion kannte ich bereits aus Firefly. Die Rolle des Castle passt aber irgendwie besser zu ihm.

Ich bin noch nicht ganz sicher, was ich von Castle halten soll. Spannend ist die Serie, keine Frage. Auch mag ich, dass sie in New York spielt. Das erinnert an How I Met Your Mother. 😉

The Big Bang Theory

Ich steh auf Nerds! Auch, wenn ich nur die Hälfte von dem verstehe, wovon Sheldon und seine Freunde reden, mag ich die Serie. Vielleicht, weil ich Nerds mag. 😉

Chuck

Die erste Serie, die ich komplett zu Ende gesehen habe, ist Chuck. Ein wenig unbekannt, aber dennoch oder gerade deshalb mag ich sie. Außerdem gefällt mir die gute Mischung aus Action und Witz, gepaart mit Liebe und Freundschaft. Ich habe auch mal darüber gebloggt, warum ich die Serie so mag.

Gossip Girl

Momentan schaue ich die dritte Staffel (oder vierte?) auf Netflix, allerdings nur sporadisch. Diese Intrigen finde ich ja toll. 😉 Eignet sich auch gut, um mal aus der Realität zu flüchten. Also, die Serie, nicht, Intrigen zu schmieden.

Reingeschnuppert und nicht so gut gefunden

Firefly – die Serie wurde nach der ersten Staffel abgesetzt.

Misfits – obwohl sie Britisch ist, fand ich die erste Folge (bzw. die ersten Minuten davon) mekrwürdig. Konnte mich nicht damit anfreunden.

Orange Is The New Black – auch damit konnte ich bisher nichts anfangen.

Two And A Half Men – nö, auch damit nicht.

Beim Zappen bleibe ich hier gerne hängen

Der Vorteil, einen Freund zu haben, der Sky abonniert hat, ist, dass man beim Zappen immer gute Serien findet und sie spontan schaut. Zum Beispiel die folgenden:

Navy CIS – obwohl ich doch eigentlich keine Krimis mag.

Hawaii Five-0 – scheint ja eine schöne Insel zu sein, aber da passiert so viel. 😉

Friends – Ein Klassiker, oder?

King of Queens – gehört wohl auch zu den klassischen Sitcoms.

 

Und welche Serien schaut ihr gerne oder nicht gerne?

Comments powered by Talkyard.