zum ersten Mal: Matcha-Tee

Nachdem ich schon so viel darüber gelesen habe und auch auf meiner Twitter-Timeline dieses grüne Pulver diskutiert wurde, habe ich mir endlich mal eine Probe Matcha-Tee gekauft (3g kosten 3,75 Euro) und gestern Abend direkt mal probiert.

Die Verkäuferin bei Tee Gschwender sagte, ich bräuchte für den Anfang nicht unbedingt diesen Besen, ein kleiner Schneebesen reichte völlig aus. Wahrscheinlich schütteln jetzt die echten Matcha-Trinker unter euch fassungslos den Kopf. Aber einen teuren Matcha-Besen kaufen und den Tee dann doch nicht mögen? Ne, das wollte ich auch nicht.

Ich habe mal Matcha-Muffins probiert. Von Lena waren die, glaube ich. Schmeckten auch wirklich sehr lecker! Wie mag der Tee denn schmecken?

Die Kostprobe

Leider habe ich keine Fotos gemacht von meiner kleinen Kostprobe. Stellt euch einfach grünes Pulver vor, was in einer Tasse ist und auf das man nun heißes Wasser gießt. Auch der Tee selber ist so grün wie das Pulver. Der Geruch erinnerte mich an Henna-Pulver. Das riecht nämlich nach einer Blumenwiese. Also nicht ekelhaft oder so.

Nachdem ich die Mischung also mit dem Schneebesen geschlagen habe (mehr schlecht als recht, da der Besen nicht so klein war, wie er vielleicht sein sollte – oder die Tasse war einfach zu klein), probierte ich den Tee. Hm. Was soll ich sagen?

Der Geschmack

Geschmacklich erinnert Matcha-Tee mich an zu lange gezogenen Grüntee – oder aber sich im Mund auflösende Paracetamol. Ziemlich bitter. Ob ich den Tee nachkaufen werde, weiß ich noch nicht. In der Probe ist noch Pulver für eine weitere Portion. Ich werde weiter probieren.

Fazit

Gut, dass es diese kleine Probe zu kaufen gibt, denn ich möchte keine 20 Euro für etwas ausgeben, was mir nachher doch nicht schmeckt.

Die Muffins haben mir viel besser geschmeckt als der Tee.

Wie ist das bei euch? Schon mal Matcha probiert?

Comments powered by Talkyard.