Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg

Abitur auf dem zweiten Bildungsweg

 

Ferienmodus: ON

Hurra, endlich zwei Wochen Ferien. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Denn ich würde gern mal endlich mein Fahrrad aus der Garage holen. Unglaublich, aber seit fast zwei Jahren steht das da ohne einmal bewegt worden zu sein.

Außerdem will ich doch jede Menge Frühlingsfotos machen und Eis essen und vielleicht auch mal wieder joggen. Im Moment mache ich übrigens Blogilates. Auch wenn die Videos oder Cassey Ho etwas gewöhnungsbedürftig sind, macht es mir Spaß, meine täglichen Übungen zu machen.

Aber hier soll es jetzt ja nicht um Sport gehen, sondern um die Schule. Zum Beispiel um die heutige Klausur in Geschichte.

Wie diese Woche war

Wieder einmal vergingen die Schultage wie im Flug. Ich glaube, da wiederhole ich mich.

Abgesehen vom Lernen war die Woche entspannt und im Unterricht habe ich mal mehr, mal weniger mitgemacht. Zu manchem weiß ich einfach nicht die Antwort. Frustrierend ist das.

Heute haben wir übrigens die Matheklausur zurückbekommen. Der Lehrer hat die Punkte etwas angehoben, sodass ich eine 3+ habe! Juhu! Wahrscheinlich wäre das sonst eine 4 geworden – mindestens.

Die Klausur in Geschichte lief ganz ok. Ich hatte das Gefühl trotz des Lernens nichts zu können, aber ich habe doch ein gutes Gefühl.

Die Abiturienten haben diese Woche ihre letzte vor den Prüfungen gehabt. Deshalb gab es zum Beispiel am Mittwoch Sekt. hihi Ich hoffe nur, dass wir bei unserer Mottowoche nicht “Asi” wählen. Darauf habe ich nämlich keine Lust. Und auch nicht die Klamotten.

Als ich die aus dem 6. Semester so sah, wie sie sich freuten, es bald geschafft zu haben, kam mir in den Sinn, dass ich in einem Jahr auch da stehe. In einem Jahr geht es bald los für mich. Dann muss ich mich an der FH bewerben, lernen, lernen und lernen.

Zwar elf Jahre später, als ich eigentlich vorhatte, aber who cares?

 

Und nun läute ich die Ferien ein. Meine To Do-Liste wartet bereits darauf, abgearbeitet zu werden.

 

 

Schule schlaucht – eine Zusammenfassung mit Twitter

Es tut mal gut, einen Tag in der Woche frei zu haben. Heute ist nämlich Studientag und nur diejenigen, die eine Klausur schreiben, müssen zur Schule (wie zum Beispiel in meinem Semester: VWL – zum Glück habe ich das ja schriftlich abgewählt). Dafür schreibe ich morgen Geschichte, was bedeutet, dass ich mir seit Tagen Sachen zum Deutschen Bund, Nationalstaat, zur Revolution… also einfach alles, was im 19. Jahrhundert so geschehen ist, durchlese, markiere, Stichpunkte notiere und und und.

Was bin ich froh, wenn ich morgen gegen 12 Uhr die Klausur abgebe und nur noch etwa eine Stunde Unterricht habe. Denn dann sind Ferien! Die habe ich mir doch auch verdient, oder?

Es folgen ein paar schulrelevante Tweets der vergangenen Wochen.

Der Büchersonntag

buechersonntag

Guten Morgen!

Seid ihr noch beim Frühstück? Wir haben unseres schon beendet. Direkt nach dem Aufstehen bin ich zum Bäcker gegangen und habe Brötchen gekauft. Es war noch so schön still draußen. Selbst auf der Straße waren um 9 kaum Autos unterwegs. Dafür ist es draußen aber recht kalt. Wo ist denn der Frühling schon wieder hin?

 

beendet:The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“*

aktuell:The Restaurant at the End of the Universe“* ist der zweite Teil von The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy.  

neu: “The Restaurant at the End of the Universe”, “Abitur NRW 2016 Prüfungstraining” (Rezensionsexemplar. Danke an Blogg dein Buch!)

Linktipps: Arne hat eine Blogparade zum Thema “Dein Schatz im Bücherregal” gestartet. Bis zum 23. April, dem Welttag des Buches, habt ihr Zeit teilzunehmen und könnt sogar etwas gewinnen!

Das Script von Adam Douglas zur Doctor Who Folge “City of Death”(1979) soll als Roman neu aufgelegt werden. Am 21. Mai 2015 soll das Buch erscheinen.

Romane haben eine heilende Wirkung. So sollen düstere Romane bei Depressionen helfen. Die FAZ hat dazu Andrea Gerk interviewt.

Lernen macht glücklich – schreibt die Flow. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass Lernen eher frustriert, als glücklich macht. Aber das Ergebnis kann glücklich machen. Wenn nämlich ein gutes Ergebnis rauskommt.

Einen tieferen Blick in das Buch “Alice in Wonderland” hat Robert Douglas-Fairhurst vom Guardian geworfen und dabei fünf Theorien vorgestellt: Sex, Drugs, Jokes, Food und Dreams. Douglas-Fairhurst hat die Geschichte in seinem Buch “The Story of Alice” näher beleuchtet. Eine Rezension dazu gibt es auch beim Guardian. Das Thema Alice (Liddell) und Lewis Carroll finde ich sehr interessant. Vor ein paar Jahren habe ich zum Beispiel mal das Buch “Alice und ich” gelesen, was die die Geschichte um Alice Liddell erzählt.

Bei der Aktion Herzbuch von Vorsicht Buch! könnt ihr euer Lieblingsbuch der letzten 20 Jahren vorstellen. So geht’s: Selfie mit euch und dem Buch machen und hochladen. Warum ausgerechnet der letzten 20 Jahre? Weil der Welttag des Buches dieses Jahr zum 20. Mal stattfindet.

buchhandel.de hat ein Angebot für Blogger: Nutzung von Buchcovern (nach Registrierung) und ein Aufruf, beim Buchhändler vor Ort zu kaufen, statt online.

sonstiges: In den Ferien werde ich euch zwei Bücher vorstellen: Zum Einen “Lorraine und die Entdeckung des Glücks”, was ich euch bereits vorgestellt habe und zum Anderen das Prüfungstrainingsbuch (siehe oben).

 

* Affiliate-Link