Der Büchersonntag #38

buechersonntag

beendet: Lange hat’s gedauert bis ich “Torchwood: Another Life” fertig gelesen hab. Die Serie mag ich sehr gerne (nicht nur wegen Jack Harkness ;)) und auch das Buch ist gut, wenn auch etwas sehr lang. An manchen Stellen fragte ich mich, ob die jetzt wirklich sooo ausführlich sein mussten. Dazu werde ich aber auch noch eine Rezension schreiben. Hab ja bald Ferien.
Außerdem wurde es Zeit, “Kabale und Liebe” fertig zu lesen. Immerhin musste ich darüber eine Klausur am Freitag schreiben. Das Ende habe ich aber sowieso vorher schon gelesen (ich konnte mal wieder nicht anders). Dazu wird es aber keine Rezension geben. Oder wünscht ihr euch einen eigenen Artikel zu dem Buch?

aktuell: Nachdem ich nicht wusste, was ich nun lesen sollte, kaufte ich mir die Kindle-Version von “We Are All Completely Beside Ourselves“. Der Klappentext machte neugierig und bisher wurde ich auch noch nicht enttäuscht (bin allerdings auch erst bei 13%).

Lesenswerte Links: Bald startet eine E-Book-Flat Rate von Amazon, Tipps gegen Blog-Blockaden, Privates im Blog: Wie viel darf ich zeigen?, Christiane verabschiedet sich von ihren Fanseiten auf Facebook und Google+

Wie ich das Haus herbstlich schmücke

Willkommen, Herbst!

Ich bin kein Dekoexperte. Vielmehr stelle ich einfach zusammen, was mir gefällt. Sukkulenten zwischen Orchideen. Ein paar Zweige Hagebutten aus dem Vorgarten. Hier ein Teelicht. Dort eine Yankee Candle.
Eine bunt zusammengewürfelte Pflanzen- und Dekowelt. Hauptsache, es ist schnell gemacht, pflegeleicht und sieht obendrein noch gut aus.

Er lässt sich nicht leugnen. Die Tage werden langsam kürzer. Die Blätter haben sich schon längst verfärbt oder sind zu Boden gefallen. Das Licht verändert sich.
Nun ist der Herbst da. Zeit, das Haus entsprechend zu dekorieren. Deshalb habe ich einen kleinen Einkauf unternommen. Ganz spontan.

Meine Herbstdeko

Teelicht mit Yankee Candle

Teelicht von Yankee Candles

Wer in Aachen nach Yankee Candles sucht, sollte mal in die Pontstrasse 32. “Casadavinci” heißt der Laden und hat unter anderem fast alle Yankee Candles.

Yankee Candles

Herbstzeit ist Kerzenzeit: Neue Yankee Candles

True Fruits-Vasen

Flasche leer? Vasen aus Gläsern.

Blumengeschäfte gibt es glücklicherweise einige in Aachen. Insgesamt drei zum Beispiel in der Jakobstrasse.

True Fruits-Vasen und Disteln

Noch mal die Vasen

Damit die Flaschen nicht so leer auf der Fensterbank stehen, habe ich Disteln gekauft. Man kann sie übrigens auch trocknen, hat mir die Floristin erzählt.

Physalis

Auch eine perfekte Herbstdeko: Physalis in einer (weihnachtlichen) Vase von Ikea.

Ebenfalls eine beliebte Deko in der Herbstzeit: Physalis. Die große Vase habe ich mal vor Weihnachten bei Ikea gekauft. Es gab sie im Set mit drei unterschiedlichen Größen.

Inspiration gesucht?

Besonders Sukkulenten sind in die Wohnungen eingezogen und verschönern jedes Zimmer. Inspirationen findet man zum Beispiel bei den Urban Jungle Bloggers

Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg #42

ordner

Was ich gelernt habe

  • Wie Mädchen in Indien behandelt werden; Child Labour (Englisch LK)
  • dass die Bibel kein naturwissenschaftlicher Bericht ist (Religion GK)
  • Rechte der Bauern nach dem Oktober-Edikt 1807 (Geschichte GK)
  • Wie man die Geschwindigkeit ausrechnet (Physik GK)
  • Was Klassen, Attribute und Objekte sind; BlueJ, Objektdiagramme (Informatik GK)
  • was das “magische Viereck” ist (VWL GK)
  • Teilungsartikel, neue Vokabeln (Französisch)

Ein Test nach dem anderen

Unser Englischlehrer scheint im Moment gerne Tests zu schreiben. In beiden habe ich eine 2 geschrieben. Das geht aber auch besser! Die nächste Chance wartet am Montag auf mich.

Gestern haben wir auch in Französisch einen Test geschrieben. Früher mochte ich die Sprache ja nie und fand sie so schwer. Mittlerweile sehe ich das aber etwas anders. Mir fällt es sogar leicht, dafür zu lernen.

Im VWL-Test habe ich leider nur eine 3.

Mit Organisation zum Abi

Von den anderen höre ich immer “Wir haben so viel auf. Wann soll ich das denn machen? Ich muss auch noch X machen, in Y schreiben wir einen Test. Ich muss auch noch arbeiten. Ich hab auch noch ein Leben.”

Dazu fällt mir nur eins ein: freiwillig – wir sind alle freiwillig auf der Schule. Wir haben uns dort angemeldet mit dem Ziel, das Abitur nachzuholen. Wenn man sich zu einem solchen Schritt entschließt, sollte man sich vorher ein paar Gedanken machen:

1. Wie viel Arbeit ist mit der Schule verbunden?
2. Wie sieht es finanziell aus? Muss ich nebenbei wirklich so viel arbeiten? Reicht das Bafög?
3. Wie sehr will ich das? Was ist mir wichtiger?
4. Welches Ziel verfolge ich?
5. Wie alt bin ich noch mal? Achja, ich bin ja erwachsen.

Das Abitur zu machen ist kein Zuckerschlecken. Weder auf dem Gymnasium noch auf dem Weiterbildungskolleg. Nach dem Abi möchten die meisten natürlich studieren. Dass man in der Uni den Stoff nicht hinterher getragen bekommt und am Ende sein Zeugnis geschenkt bekommt, sollte jedem klar sein. Hinter dem Lernen steckt immer harte Arbeit. Dazu gehören Hausaufgaben, Tests, Klausuren. Überall.

Ich behaupte mal, schon mit etwas Organisation, schafft man es, Freizeit und Schule unter einen Hut zu bekommen. Auch sollte man die Hausaufgaben zeitnah erledigen: direkt nach der Schule zum Beispiel.

Meine Tipps für Hausaufgaben:

  1. Hausaufgaben in einem gesonderten Buch/Heft (am besten Kalender) eintragen.
  2. Ordnerführung: Nach Fächern sortieren. Das erleichtert das Suchen ungemein.
  3. Nach der Schule eine kleine Pause gönnen und dann die Hausaufgaben machen. Im Hausaufgabenheft abhaken.
  4. Im Unterricht mitschreiben. Vielleicht ist da ja etwas Brauchbares für die Hausaufgaben gesagt worden?

Ich wünsche euch einen schönen Abend!