Der Büchersonntag

Der Büchersonntag

aktuell:The Humans” von Matt Haig. Ich bin etwas langsam momentan. Aber das Buch ist gut, keine Frage. Ich wünsche nur, ich hätte beim Lesen mal ein paar Stellen markiert. Das fällt mir immer erst hinterher ein.

neu: die neue Ausgabe der Flow – da sind Lesezeichen drin! Außerdem habe ich mir für die Uni zwei Bücher bestellt – ich leihe nämlich nicht gerne welche aus, sondern besitze Bücher am liebsten. So kann ich Textstellen markieren.

Blog: Vor einiger Zeit habe ich Buffer entdeckt, aber habe es dann nur ganz selten benutzt. Also habe ich es vor ein paar Tagen mal mit Content gefüttert, der in den nächsten Wochen automatisch auf Twitter und Facebook gepostet wird. Das sind vor allem Artikel, die mindestens ein Jahr alt sind.
Außerdem habe ich euch in dieser Woche ein Buch vorgestellt – dazu gab es ein Rezept. Der vorletzte London-Artikel ist auch online und, nach einigen Monaten Pause, gibt es auch wieder einen Beitrag zu #verenastudiert.

Ego&Uni: Momentan ärgere ich mich, dass ich so verdammt schüchtern bin. Im bereits verlinkten Artikel zum Studium habe ich euch ja schon was darüber erzählt. Mein Studium beinhaltet viele Seminare und auch Gruppenreferate. Referate mache ich ganz gerne und durch mein Rhetorik-Seminar vergangenes Semester habe ich sicher auch einiges lernen können. Allerdings kenne ich meine Kommilitonen nicht und mir fällt es schwer, auf sie zuzugehen. Und ich bin auch noch bei weitem die Älteste! Immerhin habe ich es Freitag geschafft, auf meine Referatspartnerin zuzugehen, um ihr meine Nummer zu geben. Bisher habe ich noch nichts von ihr gehört. Ich habe ein wenig Sorgen, dass man mich ausschließt, weil man vielleicht keine Lust hat, das Referat mit mir zu machen. Immerhin rede ich ja kaum mit denen oder so. Naja, abwarten.

Habt ihr Tipps gegen Schüchternheit? Eigentlich bin ich gar nicht sooooo schrecklich schüchtern. Aber manchmal eben doch. Irgendwie. Früher hatte ich wohl auch eine soziale Phobie. Zumindest haben mir das die Ärzte damals in der Psychiatrie diagnostiziert.

Die Tatsache, dass ich mit fast 32 Jahren noch aussehe wie Anfang/Mitte 20 habe ich immer noch nicht akzeptiert. Es fällt mir einfach schwer. Wenn ich Leuten sage, wie alt ich bin, und das habe ich letztens im Seminar als der Dozent fragte, wie alt wir denn seien, tuscheln alle. Ich kann aber tun, was ich will: ich seh immer jung aus. Stark schminken will ich mich auch nicht, denn ich bin der Meinung, dass das genau zum Gegenteil führt. Geht es jemandem von euch ähnlich?

Links: Das Buch klingt doch perfekt für mich – “Covent Garden in the Snow“. Und noch ein weihnachtliches/winterliches eBook: “Christmas at the Dancing Duck“.

Ein Buch mit dem Titel schreit ja geradezu nach mir, oder? Die Rede ist von “London” von Christoph Marzi.

Wo sind die Comicleser? Im November könnt ihr bei der “Comic Lesechallenge” (#clcn) mitmachen. Ich habe da ja auch noch ein paar auf meinem SuB. Oder vielmehr Graphic Novels?!

Am 11. Januar 2018 kommt ein neues Buch von Jenny Colgan raus – nämlich die Fortsetzung von “The Summer Seaside Kitchen*”.

Dani aka Bröselchen erklärt, wie man kostenlos Bücher lesen kann. Nämlich untere anderem dank einiger Communities, die zum Beispiel Leserunden anbieten.

Bereits letztes Jahr ist das Buch von Simon Tolkien, Enkel von J.R.R. Tolkien, als Hardcover und ebook erschienen, jetzt gibt es “No Man’s Land*” auch als Taschenbuch.

 

 

Comments powered by Talkyard.