Sonntagssüppchen - Tomatensuppe

(diesen Eintrag habe ich schon heute Nachmittag während des Kochens verfasst – nicht wundern ;))
Draussen prasselt der Regen auf die Blätter. Aus dem Wohnzimmer ertönt das monotone Motorengeräusch der F1 auf Sky. Der Freund sitzt vor dem Fernseher und darf nicht gestört werden. Derweil arbeite ich in der Küche an meiner ersten Tomatensuppe. Während sie kocht, verfasse ich schonmal diesen Eintrag, den ich später speichern werde, um zu Hause am Computer die Fotos hochzuladen. Ich versuche, mit mehreren Fingern auf dem iPad zu tippen, was gar nicht soo einfach ist.

Zurück zu der Suppe. Das Rezept fand ich auf Chefkoch. Allerdings habe ich es etwas abgewandelt, da ich keine Zwiebeln habe. Das iPad ist übrigens toll beim Kochen. Zeigt schon dieses Video. 😉


Für eine Person habe ich genommen:
3 Tomaten (ca. 275g)
1 Möhre
etwas Ingwer (frisch)
Salz, Pfeffer und (frischer) Basilikum
So geht’s:
Alles klein geschnitten in einen Topf geben. Etwas Wasser dazu und nun ca. eine Stunde köcheln lassen. Im Rezept steht, man soll das ganze anschließend durch die Flotte Lotte drehen. Hat mein Freund aber nicht, denke ich. Da muss ich mir etwas anderes einfallen lassen. Den Mixer darf man jedenfalls nicht dafür verwenden.
Achso. Salz und Pfeffer natürlich nicht vergessen.
Ich habe die Suppe nicht püriert, sondern so gelassen. Den Basilikum hab ich in kleine Streifen geschnitten und kurz vor dem Runternehmen des Topfes untergerührt. Ein anderes Stück habe ich als Garnierung genommen.

Zur Dekoration werde ich ein paar Croutons machen. Dafür verwende ich Vollkorntoastbrot.


Während die Suppe noch köchelte, habe ich also die Croutons gemacht.
Alles fertig? Dann ab mit der Suppe auf einen Suppenteller. Die Croutons dazu und am Ende noch einen Zweig Basilikum drauflegen.
Ich bin gespannt, ob und wie sie schmeckt!

P.S.: hat sehr gut geschmeckt. War ein wenig scharf, aber das war gar nicht schlimm. Diese Suppe mache ich gerne noch einmal!

Comments powered by Talkyard.