Schlagwort: BarCamp

Electric Book Fair – Deutschlands erste E-Book-Messe

E-Book-Messe? Nein, das stimmt nicht so ganz: Denn die Electric Book Fair ist mehr. Sie ist eine Info-Veranstaltung, eine Diskussionsrunde, ja, fast so etwas wie ein Barcamp.

Neben einem festgelegten Programm bietet die Electronic Book Fair auch einen Platz, um privat zu diskutieren und sich auszutauschen.

Interessant klingt zum Beispiel der Vortrag zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen E-Book-Formate. Das Thema richtet sich also an Autoren und Verlage.

Ein sehr wichtiger Punkt ist, wie ich finde, die Piraterie. Es gab wohl einen großen Anbieter, der illegal kostenlose E-Books vertrieb. Nachdem man gegen ihn vorgegangen ist, sind viele kleine solcher Anbieter entstanden.
Erinnert an den illegalen Musikdownload, oder? Mir ist zwar klar, dass es sowas wie einen illegalen E-Book-Download-Markt geben muss. Denn die Menschen wollen alles haben – aber möglichst für lau. Bei digitalen Werken, sei es nun Musik oder Büchern, ist es ganz einfach. Warum Geld ausgeben, wenn man es sich auch gratis irgendwo runterladen kann?!
Für meine Musik bezahle ich, also kaufe ich auch völlig legal meine E-Books. Der Künstler/Autor möchte etwas daran verdienen. Das unterstütze ich doch gerne. Wäre ich Musikerin oder Autorin, würde ich auch Geld damit verdienen wollen.

Zu dem Thema passt auch die Rechtsberatung zum Urheberrecht. Hier erfährt man, wie man sein geistiges Eigentum schützt und was man darf oder nicht darf. Das Urheberrecht ist wohl noch nicht ganz an die Digitalisierung angepasst, dabei sollte es eigentlich Künstlern helfen, mit dem, was sie kreieren, Geld zu verdienen.

 

Die Electronic Book Fair klingt also richtig interessant! Schade, dass sie in Berlin stattfindet, denn ich würde wirklich gerne hinfahren.

Aber vielleicht hat ja jemand von euch die Gelegenheit, sich mal dort umzuschauen und den einen oder anderen Vortrag zu hören!

 Fakten

Wann? 21. Juni 2014, ab 10 Uhr
Wo? Supermarkt, Brunnenstraße 64, 13355 Berlin
Eintritt? kostenlos
für wen? Blogger, Leser, Autoren, Verleger, …
wo erfahre ich mehr?  auf Twitter, Facebook

Das YarnCamp 2013

Das erste YarnCamp ist zugleich mein erstes BarCamp gewesen. Dementsprechend neugierig war ich natürlich. Ich habe noch nie so viele strick- bzw. wollbegeisterte Menschen gesehen. Doch nicht nur das Hobby verband die TeilnehmerInnen, sondern auch Twitter, Facebook und Ravelry. Endlich störte es niemanden, wenn ich mal mein iPhone rauskramte, um zu twittern oder einfach nur ein Foto zu machen. Jede/r hatte immer wieder ihr/sein Smartphone in der Hand. Doch ihr sollt jetzt kein falsches Bild bekommen: das Hauptaugenmerk galt der Wolle. Überall strickte oder häkelte jemand etwas, man tauschte sich aus und half sich gegenseitig. Bei den Sessions konnten die TeilnehmerInnen zwischen den unterschiedlichsten Themen wählen. Ob es nun ums Häkeln für Anfänger ging, Resteverwertung oder -vermeidung oder um Mützen: Für jeden war etwas dabei. Ich selber habe an der Session teilgenommen, bei der es um Beanies häkeln ging. Meine erste Mütze habe ich eben fertig gehäkelt. Das Ergebnis werdet ihr auch bald zu sehen bekommen!

Für jede Menge Wolle und Lesestoff sorgten die vielen Sponsoren – darunter der Frechverlag, OZ-Verlag, DaWanda, Innocent, … . Nun habe ich jede Menge Inspirationen, Anleitungen und Wolle. Das erste Teil habe ich, wie gesagt, auch schon fertig. Denn der Sponsor LANA GROSSA hat in die hübsche Filztasche neben toller Wolle auch noch das neue (w)hats up gelegt – besonders Anfänger werden begeistert sein, denn in dem neuen Heft sind jede Menge einfache Anleitungen für Mützen, Schals und Pullovern.

Und nun lasse ich einfach mal Bilder sprechen. Noch mehr gibt es übrigens in der Flickr-Gruppe und natürlich auf Facebook!

 

Am LANA GROSSA-Stand gab es jede Menge Mitbringsel: Wolle, Nadeln, Hefte…

Stricken wo man geht und steht!

WOLLE! WOLLE! WOLLE!

Manche TeilnehmerInnen brachten auch ihre Werke mit. Dieses hier fand ich besonders toll. 🙂

Gesundes zum Trinken gabs von Innocent – direkt neben der Wollbörse. Übrigens veranstaltet Innocent dieses Jahr wieder das große Stricken: Mützchen stricken für einen guten Zweck!

das war während der Mützen-Session

 

Für das nächste YarnCamp bin ich bereit, auch, wenn ich dafür noch bis nächstes Jahr warten muss. Es war eine tolle Veranstaltung. Das Catering war super und hat für ganz tolles Essen gesorgt. Tausend Dank an das Orga-Team! Außerdem habe ich jetzt Blut geleckt und möchte gerne noch mal ein BarCamp besuchen. 😉

wunderbare Wolle!

Mittlerweile ist die Mütze fertig!

Die Goodiebag von LANA GROSSA

ein myboshi-Buch vom Frechverlag in der Goodiebag – wow! 🙂 Der OZ-Verlag hat außerdem Zeitschriften wie The Knitter und Mollie Makes gesponsort.

P. S.: Das Copyright der Fotos liegt bei mir!

Das erste BarCamp für Woll-Fans


BarCamp? Was kann man sich denn darunter vorstellen? Schon oft tauchte der Begriff in meiner Timeline auf. Doch teilgenommen habe ich noch an keinem. Umso neugieriger bin ich jetzt auf das bevorstehende BarCamp – dem YarnCamp. Handarbeitsbloggern wird das YarnCamp schon länger bekannt sein.
Im Grunde ist ein BarCamp eine Nicht-Konferrenz. Es geht um den Austausch mit anderen Gleichgesinnten. Dabei lernen die Teilnehmer von den anderen, sie diskutieren und präsentieren. Ihr merkt schon, worum es beim YarnCamp geht: Um Garn. Lange Zeit waren Stricken und Häkeln schon fast in Vergessenheit geraten, bis die DIY-Welle wieder auf uns zurollte und alle mit sich riss. Auch ich wurde getroffen und zeige euch seit einiger Zeit meine kleinen selbstgemachten Dinge.
Handarbeit ist also im Trend und lässt sich einfach mit SocialMedia verknüpfen. Strickblogs sprießen hervor und infizieren alle anderen ebenfalls. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste BarCamp für Liebhaber der Handarbeit auf die Beine gestellt wurde. Das YarnCamp war geboren. Die Gründer sind Rebekka, Romy, Sara sowie Lutz.

Am Sonntag ist es soweit: Um halb 10 geht es in Frankfurt/Main im Haus des Buches los. So gut es geht, werde ich Fotos machen und auch von dort twittern.
Worauf ich mich am meisten freue ist, dass ich neue Leute, auch andere Blogger, kennen lernen werde und natürlich auch Stricken. Ich bin gespannt, was mich dort erwartet.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!