Schlagwort: englischsprachige Bücher

Rezension: The Bookshop Book (Jen Campbell)

Diese Rezension enthält Affiliate-Links. Wenn ihr das Buch über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Rezension: The Bookshop Book (Jen Campbell)The Bookshop Book

Goodreads
Verlag: Constable

Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2014

ISBN: 1472116666

Genre: non-fiction

Seiten: 273

Format: Hardcover

gekauft bei/erhalten von: Amazon

auf Amazon kaufen*

Every bookshop has a story.
We’re not talking about rooms that are just full of books. We’re talking about bookshops in barns, disused factories, converted churches and underground car parks. Bookshops on boats, on buses, and in old run-down train stations. Fold-out bookshops, undercover bookshops, this-is-the-best-place-I’ve-ever-been-to-bookshops.
Meet Sarah and her Book Barge sailing across the sea to France; meet Sebastien, in Mongolia, who sells books to herders of the Altai mountains; meet the bookshop in Canada that’s invented the world’s first antiquarian book vending machine.
And that’s just the beginning.
From the oldest bookshop in the world, to the smallest you could imagine, The Bookshop Book examines the history of books, talks to authors about their favourite places, and looks at over three hundred weirdly wonderful bookshops across six continents (sadly, we’ve yet to build a bookshop down in the South Pole).
The Bookshop Book is a love letter to bookshops all around the world.

Habt ihr schon mal ein Buch gelesen, was Lust auf Reisen gemacht hat? So ging es mir mit Jen Campbells Buch „The Bookshop Book“. Darin nimmt sie ihre Leser mit auf eine Reise durch verschiedene Buchhandlungen auf der Welt. Sie beginnt in ihrem Heimatland: dem Vereinigten Königreich. Meine ich das nur oder gibt es auf der Insel tatsächlich unglaublich viele Buchhandlungen?

Von Hay-on-Wye und Wigtown, Buchdörfern in Wales bzw. Schottland, hatte ich bereits gehört. Dass es allerdings auch in den Niederlanden, Belgien und sogar in Deutschland welche gibt, war mir neu. Ich habe bereits in einem Büchersonntag davon geschwärmt, welche davon ich gerne besuchen möchte.

Jen lässt in ihrem Buch die Besitzer der Buchhandlungen zu Wort kommen, aber auch Autoren erzählen von ihren Erfahrungen aus ihrer Kindheit, welche Buchhandlungen es in ihrer Heimat gab und wie ihre Traumbuchhandlung aussehen würde. Zwischendurch gibt es immer wieder Bookish Facts. Man erfährt in „The Bookshop Book“ viel über die Geschichte so mancher Buchhandlung, sowie über die von Ketten wie Waterstones, als auch über kleine unabhängig geführte Buchhandlungen. Jeder Laden hat seine eigene Entstehungsgeschichte. Manche sind schon sehr alt, andere wiederum wurden erst in diesem Jahrtausend gegründet. Es gibt welche, die in einem Bauernhof oder in anderen entlegenen Gegenden sind. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele verschiedene Buchhandlungen gibt.

Übrigens erwähnt Jen auch „Dominicanen“, die zur Buchhandlung umgebaute Kirche in Maastricht/Niederlande. Dort war ich 2014 tatsächlich mal. Allerdings war ich doch etwas enttäuscht, denn ich fand sie gar nicht soooo toll. Trotzdem möchte ich noch mal hin.

Leider scheint es Jens Buch nicht auf Deutsch zu geben, aber es ist, meiner Meinung nach, gar nicht so schwer geschrieben.

Bookshops are 
time machines
spaceships
story-makers
secret-keepers
dragon-tamers
dream-catchers
fact-finders
& safe places.

aus: The Bookshop Book

Für die Rezension habe ich das Cover mit Aquarell abgemalt. Ich hoffe, es gefällt euch!

Der Büchersonntag

Hallo, liebe Büchermenschen!

aktuell lese ich

Immer noch „Wakenhyrst*“ von Michelle Paver. Unter einem darkly gothic thriller stelle ich mir aber irgendwie etwas anderes vor. Denn ich finde, dass der Roman gar nicht sooooooo düster und wie ein Thriller eben ist. Als ich das Buch gekauft habe, hat mich vor allem das Cover angesprochen und ich hab gar nicht darauf geachtet, dass es eventuell zu düster für mich sein könnte. Aber zum Glück ist es gar nicht so schlimm. Versteht mich nicht falsch: „Wakenhyrst“ ist kein Friede-Freude-Eierkuchen-Roman und es IST düster. Nur eben nicht so, wie ich erwartet hätte, nachdem ich die Beschreibung gelesen habe. Und das ist auch keine negative Kritik, denn ich finde das Buch gut. Wer also mal etwas lesen möchte, was düster ist, aber nicht zu krass, kann sich ja mal „Wakenhyrst“ anschauen.

Neu auf dem Blog

Rezension zu „Gar kein Plan ist auch eine Lösung“ von Kyra Groh

Linktipps

Leider habe ich Corinne Lucas neues Buch, „Freundinnen“, noch nicht gelesen. Ihr erstes Buch war auf jeden Fall sehr gut. Ob ich ihr neues lesen werde, weiß ich noch nicht. Juliane von I AM JANE hat es getan und ihre Rezension ist vor Kurzem auch erschienen.

Klassiker für kalte Winternächte? Buch-Tipps findet ihr bei Page To Stage reviews, einem englischsprachigen Blog von einer in London lebenden Niederländerin. Darunter sind Bücher wie „Alice’s Adventure in Wonderland“, „A Christmas Carol“ und auch „Heidi“.

Noch mehr englische Bücher? Wer plant, nach England zu reisen (oder auch nur mittels Bücher reisen möchte), findet bei Modern Mrs Darcy vielleicht etwas. Sie hat 65 Bücher aufgelistet, die in London, Oxford oder England generell spielen. Unter anderem „Neverwhere“ von Neil Gaiman, „The Invisible Library“ von Genevieve Cogman und „Pride and Prejudice“ von Jane Austen.

Noch eine deutsche Rezension zum Schluss: „Im Land der letzten Dinge“ von Paul Auster, rezensiert von Wulf. Im Englisch LK haben wir die New York Trilogie bzw. die erste Geschichte daraus gelesen. Paul Auster ist … gewöhnungsbedürftig, würde ich mal sagen?!

Fotos

Statt Fotos von Aachen oder einer Landschaft, zeige ich euch heute an dieser Stelle ein paar meiner Mal-Versuche. Ich habe nämlich ein paar interessante Youtube-Kanäle entdeckt, die sehr hilfreich sind. Die Kaffee-Tasse habe ich nach einem Tutorial von Emma Lefebvre gemalt. Ein weiterer interessanter Kanal ist der von Creations Ceecee.

Mehr von meinen Malereien findet ihr auf meinem Instagram-Account Not Another Handletterer. Den Namen hab ich mir damals ausgesucht, als ich mit Handlettering angefangen habe. Allerdings bin ich darin nicht so gut und habe das nun auch schon länger nicht mehr versucht. Aber der Name bleibt, dafür gibt es aber kaum noch Handlettering.

Der Büchersonntag

diese Woche beendet

Gar kein Plan ist auch eine Lösung*“ (Rezensionsexemplar via NetGalley) von Kyra Groh – hat mir sehr gut gefallen. Die Rezension dazu muss ich noch tippen, aber ich möchte sie in den nächsten Tagen veröffentlichen.

abgebrochen

Nachdem ich diese Woche „Persuasion*“ eine zweite Chance gegeben habe, musste ich es doch (wieder) abbrechen. Ich komme nicht ganz klar mit der Art, wie es geschrieben ist. Zwar bin ich es gewohnt, auf Englisch zu lesen, aber ich habe wohl meine Grenze erreicht. Vielleicht sollte ich das Buch auf Deutsch lesen?

links: abgebrochen, rechts: aktuelles Buch

aktuell lese ich

Ein weiteres Buch von meinem SuB und meiner Liste der Bücher, die ich in diesem Jahr lesen möchte: „Wakenhyrst*“ von Michelle Paver. Auf Goodreads steht am Ende der Beschreibung:

Wakenhyrst is a terrifying ghost story, an atmospheric slice of gothic, a brilliant exploration of the boundaries between the real and the supernatural, and a descent into the mind of a psychopath.

Goodreads

Bisher (Seite 44) ist zum Glück noch nicht viel von einer ghost story zu spüren, aber die Atmosphäre ist schon spannend. Der Vater ist auf jeden Fall nicht nur unsympathisch, sondern auch irgendwie … der hat was Unheimliches mit seiner Strenge und den Verboten.

Neu auf dem Blog

Linktipps

Im Frühjahr erscheint in UK und den USA die vom BBC produzierte Mini-Serie zu Sally Rooneys Roman „Normal People“. Der Trailer ist schon im Internet zu sehen, unter anderem auf Lithub. Ob die Serie auch in Deutschland irgendwann verfügbar sein wird, zum Beispiel auf Netflix? Vor einiger Zeit wurde auch „The Miniaturist“ von Jessie Burton verfilmt. Die Mini-Serie lief ebenfalls auf BBC und schließlich in Deutschland auf RTL Passion. Allerdings natürlich nicht im Original und ich weiß auch gar nicht, ob wir den Sender empfangen. Es gibt die Mini-Serie auch auf DVD bzw. Blu-Ray, als Stream leider nur auf TV Now.

Wer schöne Bücher sucht, wird definitiv bei Karin fündig. Sie stellt in einem Artikel die Winter-Bücher aus der Seasons Edition vor, erschienen im Thomas Nelson Verlag. Wie ihr schon auf Karins Fotos sehen könnt: die Bücher haben besonders schön und aufwendig gestaltete Cover.

Mit den Büchern von Ben Aaronovitch habe ich zwar abgeschlossen, aber trotzdem möchte ich euch Rezensionen zu seinen Büchern nicht vorenthalten. Bei Booknerds könnt ihr zum Beispiel eine zum zuletzt erschienenen Buch lesen: „Der Oktobermann„.

Oft liest man im Internet, wie man so viele Bücher wie möglich innerhalb eines bestimmten Zeitraumes liest. Aber wie schafft man das Gegenteil: weniger Bücher lesen ist etwas, was Cinzia sich für 2020 vorgenommen hat und in ihrem Video erklärt sie, warum und wie das geht (Englisch).

Das Video von Sanne ist schon etwas älter, wurde mir aber letztens vorgeschlagen: die in London lebende Niederländerin stellt 6 einfach zu lesende nicht-fiktionale Bücher vor.

Malereien

wie man diese einfachen Blumen malt, habe ich mit einem Video gelernt.