perfekt für mich: Sukkulenten

pflanze

 

Die Pflanzen und ich

Einen grünen Daumen habe ich nicht. Wie man Pflanzen pflegt, weiß ich nicht. Umtopfen? Keine Ahnung. Wie gut, dass es Sukkulenten gibt, denn diese “Trend-Pflanzen” sind wirklich pflegeleicht. Neben meinen beiden Orchideen, die im Moment leider nicht blühen, habe ich die eine oder andere grüne Pflanze im Haus.

Die Orchideen setze ich etwa einmal die Woche (oder seltener) in Wasser und lasse sie ordentlich trinken. Die anderen Pflanzen gieße ich ebenfalls ungefähr einmal pro Woche.

Schade, dass die grünen Pflänzchen nicht blühen. Manchmal kaufe ich dann doch  Schnittblumen oder schneide im Vorgarten ein paar Rosen ab.

Übrigens sind Rosen auch recht unkompliziert. Denn ich habe festgestellt, dass sie wie verrückt blühen, selbst, wenn man sich nicht um sie kümmert. Nachdem sie jedoch letztens alle verblühten, habe ich die Rosen zurück geschnitten. Nun sind wieder drei kleine rote Röschen am Strauch. Gerade bei diesem grauen Wetter macht sich das leuchtende Rot der Blumen wirklich gut.

Wenig Arbeit, große Wirkung: Sukkulenten

Mit Sukkulenten kann man nichts falsch machen. Zudem sind sie nicht teuer und in verschiedenen Größen erhältlich. Die ganz kleine habe ich zum Beispiel für etwa 1€ in Vaals gekauft. Dort fand ich dann auch das Pfeffergewächs. Sieht doch hübsch aus, oder?

Warum Sukkulenten wenig gegossen werden müssen, hat mir die Dame bei Soe Sue in Vaals erklärt. In dem Laden suchte ich nämlich nach einem kleinen Töpfchen für die Mini-Sukkulente.

Die dicken Blätter der beliebten Pflanzen speichern Wasser, sodass sie nicht so schnell verdursten. Zeimlich clever!

Pflegetipps haben unter anderem die Leute von Zuhause.de gesammelt.

Leider weiß ich die Namen der anderen Pflänzchen nicht. Aber das macht ja nichts, schließlich kommt es ja nicht auf den Namen an. Hauptsache, meine kleinen Schützlinge sehen schön aus.

Bisher stand das Gewächshaus von IKEA in der Küche auf der Fensterbank. Aber die Spinnen fanden das richtig toll und haben fleißig ihre Netze dahinter gewebt. Also: einen neuen Platz suchen. Die Stereoanlage im Wohnzimmer bot dazu einen idealen Platz.

 

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr einen grünen Daumen?

Comments powered by Talkyard.