Schlagwort: Anja Saskia Beyer

diese Bücher lese ich im Februar

Normalerweise plane ich ja nicht im Voraus, was ich lesen werde. Doch ich wollte das mal ausprobieren und da ich meinen SuB abbauen möchte, ist das eine gute Gelegenheit.

© Kiwi-Verlag

Ihr habt entschieden: das erste Buch, was ich diesen Monat beginnen werde, ist „Frau Einstein“ von Marie Benedict, übersetzt von Marieke Heimburger. Der Roman war bei der letzten Litblog Convention in Köln in der Goodiebag und es ist sogar noch in Folie verschweißt. Bei 5 von 10 Umfrageteilnehmern bin ich zuversichtlich, dass das Buch kein Reinfall ist.

Danach geht es weiter mit „Lies Sleeping„, dem siebten Buch aus der Rivers of London-Reihe von Ben Aaronovitch. Letzten Herbst ist es erschienen und ich hatte es vorbestellt. Seitdem liegt es auf dem SuB.

© Piper

Anschließend folgen dann „Das Glück der kleinen Augenblicke“ von Thomas Montasser, ein Buch, was mir beim Stöbern in der Buchhandlung im Herbst durch das schöne Cover aufgefallen ist. Übrigens merke ich gerade, dass ich von Thomas Montasser noch ein weiteres Buch besitze, nämlich „Zauber der Wünsche“, was 2007 unter dem Pseudonym Fortunato erschienen ist.

Ich bin sehr gespannt auf das Buch. Kennt ihr andere Bücher des Autors oder hat ihr vielleicht sogar „Das Glück der kleinen Augenblicke“ gelesen?

Das vierte Buch in diesem Monat ist „Träume der Provence“ von Anja Saskia Beyer, welches mir vom Verlag zugeschickt wurde.

Februar-Buch: Welches Buch soll ich als nächstes lesen?

Wie angekündigt, gibt es nun immer wieder eine kleine Umfrage zu meinem nächsten Buch von meinem SuB. Diesmal läuft sie wieder über Goodreads, wer dort also mit mit befreundet ist, hat wahrscheinlich schon die Nachricht bekommen, daran teilzunehmen. Ich hoffe, sie funktioniert auch ohne Mitglied bei Goodreads zu sein. Solltet ihr nicht abstimmen können, hinterlasst doch einfach einen Kommentar mit eurer Stimme.

Die Umfrage

Am Ende findet ihr übrigens noch ein paar Informationen zu den Büchern.

Die Bücher

Das Glück der kleinen Augenblicke*“ von Thomas Montasser:

Es gibt diese Tage, die alles verändern. Einen solchen erlebt die Lektorin Marietta Piccini, als ihr ein herrenloses Manuskript in die Hände fällt. Es ist die Geschichte von Paul Swift, eines jungen Mannes, der durch eine kleine Unbedachtsamkeit alles Unglück der Welt auf sich gezogen hat. Was immer ihm aber widerfährt – er ist mit dem Talent gesegnet, stets das Gute darin zu sehen! Zunehmend fasziniert liest sie weiter und erkennt, dass der Held der Geschichte der unbekannte Autor selber ist! Marietta macht sich auf die Suche nach ihm und erlebt am Ende eine wunderbare Überraschung …

© Piper Verlag

Träume der Provence*“ von Anja Saskia Beyer (vom Verlag erhalten):

Marie ist durch und durch Mutter. Alleinerziehend kämpft sie sich mit ihrem 15-jährigen Sohn Robin durchs Leben. Als sie ihren Job verliert und dringend Geld braucht, weiß sie nicht mehr weiter. Doch dann hält das Schicksal eine unerwartete Überraschung für sie bereit: Als Robin ein Foto von einem Gemälde entdeckt, das einst seiner verstorbenen Großmutter gehörte, hofft Marie, dass sich das Blatt bald für sie wendet. 
Gemeinsam mit ihrem Sohn und ihrem besten Freund Bennett reist Marie in das kleine südfranzösische Künstlerdorf Saint-Paul-de-Vence. Eine spannende Suche nach einem längst verloren geglaubten Gemälde beginnt. Was Marie findet, ist das Vertrauen in die Liebe – und ein gut gehütetes Familiengeheimnis aus den 1960er-Jahren.

© Tinte & Feder

Lies Sleeping*“, Band 7 der Rivers of London-Reihe von Ben Aaronovitch:

Martin Chorley, aka the Faceless Man, wanted for multiple counts of murder, fraud and crimes against humanity, has been unmasked and is on the run.

Peter Grant, Detective Constable and apprentice wizard, now plays a key role in an unprecedented joint operation to bring Chorley to justice.

But even as the unwieldy might of the Metropolitan Police bears down on its foe, Peter uncovers clues that Chorley, far from being finished, is executing the final stages of a long term plan.

A plan that has its roots in London’s two thousand bloody years of history, and could literally bring the city to its knees.

To save his beloved city Peter’s going to need help from his former best friend and colleague – Lesley May – who brutally betrayed him and everything he thought she believed in. And, far worse, he might even have to come to terms with the malevolent supernatural killer and agent of chaos known as Mr Punch . . .

© Gollancz

Frau Einstein*“ von Marie Benedict (hab ich letztes Jahr auf der Litblogcon bekommen):

Dieser Roman rückt zum ersten Mal Mileva Marić in den Mittelpunkt der Geschichte um die Entdeckung der Relativitätstheorie. Die erste Frau des Nobelpreisträgers war maßgeblich beteiligt an seinen wissenschaftlichen Errungenschaften. Marie Benedict zeichnet eine atemberaubende Liebes- und Emanzipationsgeschichte nach, die Albert Einstein in ein völlig anderes Licht stellt.
Zürich 1896: Mileva Marić, aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in Serbien, ist eine der ersten Frauen, die am Polytechnikum studieren dürfen. Gegen alle Vorurteile und Widerstände gehört die ehrgeizige junge Frau bald zu den Besten ihres Faches. Ihr großes Talent für Mathematik bleibt auch einem ihrer Kommilitonen, dem charismatischen Physikstudenten Albert Einstein, nicht lange verborgen. Die beiden tauschen sich über ihre Arbeit aus, verlieben sich und werden ein Paar. Zusammen arbeiten sie an der Relativitätstheorie, zunächst weitgehend gleichberechtigt. Doch als Mileva schwanger wird und ihre gemeinsame Forschung die erste öffentliche Aufmerksamkeit erhält, wird sie immer unsichtbarer im Schatten ihres Mannes, der als strahlendes Genie bis heute weltberühmt ist.

© Kiepenheuer&Witsch

Der Büchersonntag

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe meines Büchersonntags!

diese Woche beendet

Stuck-up Suit*“ von Vi Keeland und Penelope Ward. Warum lese ich solche Bücher eigentlich immer wieder? 3 von 5 Sterne gibt’s von mir. Oder vielleicht eher 2,5 Sterne? Mehr dazu erfahrt ihr gleich.

neue Bücher

Amazon Publishing hat mir „Träume der Provence*“ von Anja Saskia Beyer zugeschickt (erscheint am 28. August). Selber gekauft habe ich „Studieren mit Köpfchen*“.

Nachdem ich beschlossen habe, dass „Guten Morgen, Genosse Elefant“ nichts für mich ist, musste ein anderes Buch her und ich habe „Stuck-up Suit“ von Vi Keeland und Penelope Ward gekauft. Ein recht unterhaltsames Buch, allerdings erfinden die Autorinnen mit dem Roman (Frau findet Handy eines Typen, sie macht sic auf die Suche nach ihm, er ist sexy, er will sie, dann taucht seine Ex auf und er erfährt, dass er ein vierjähriges Kind hat, Ex treibt einen Keil zwischen das neue Paar – das übliche eben) das Rad nicht neu. Aber für zwischendurch ist sowas ganz gut. Nein. Ich bin hinterher immer genervt von der immer gleichen Story. 

Außerdem habe ich mir  „Class: Welcome to the Little School by the Sea*“ von Jenny Colgan gegönnt. 

aktuelles Buch

Eine Autorin, von der ich weiß, dass sie zuverlässig gute Bücher schreibt, ohne Kitsch und reichen Anzugträgern, ist die Schottin Jenny Colgan. Ihre Bücher sind richtige Wohlfühlbücher. Einige ihrer Bücher sind auch auf Deutsch bei Piper erschienen. Also habe ich endlich mal ihre neue Reihe angefangen, nämlich die Maggie Adair-Bücher, die sie unter dem Pseudonym Jane Beaton schreibt. Den Anfang macht „Class: Welcome to the Little School by the Sea“. Diese Reihe ist allerdings noch nicht ins Deutsche übersetzt worden, soweit ich das gesehen habe.

Linkempfehlungen

Habt ihr eigentlich schon den neuen WordPress-Editor „Gutenberg“ ausprobiert? Ich nutze ihn seit Kurzem und musste mich erstmal zurecht finden. Doch mit ein bisschen rumklicken klappt das schon ganz gut. Bei Elmastudio könnt ihr aber auch alles nachlesen

Was ist Doctor Who und was ist daran so toll? Diese und weitere Fragen werden bei A decent cup of tea beantwortet, denn Sandra hat mit Meike ein Interview zu der Kultserie geführt.

Ramona stellt das neue Label vom Rowohlt-Verlag vor: KYSS. Der Name lässt es schon erahnen: hier geht es um Liebesromane. 

Auf Medium habe ich einen neuen Text veröffentlicht.

Bingos gibt es zu allen möglichen Themen, hier habe ich eins zum Thema Buchrezensionen gefunden (auf Englisch):

Links, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, sind Affiliate-Links.