Schlagwort: Bücher

Der Büchersonntag

Hallo zusammen!

Ich hoffe, es geht euch allen gut, trotz der Umstände im Moment. Seid ihr auch etwas besorgt um euch und die Menschen in eurer Umgebung? Das Beste, was man wohl momentan machen kann, ist so wenig wie möglich unter Menschen zu gehen. Social Distancing nennt man das wohl. Beim Einkaufen Abstand halten, mit den Händen nichts ins Gesicht fassen, Hände gründlich waschen, … aber das alles wisst ihr ja schon. Und wie man sich die Hände wäscht, sollte auch eigentlich jeder wissen.

Der Semesterstart wurde bei mir verschoben. Statt in der Osterwoche, beginnen die Vorlesungen nach den Osterferien. Zumindest ist das der aktuelle Stand. Das bedeutet mehr Zeit zum Lesen! Gebrauch gemacht habe ich von der dazugewonnenen Zeit allerdings noch nicht. Stattdessen versuche ich mich mit Malen abzulenken. Außerdem werde ich von zuhause arbeiten, was mein Mann zum Glück schon länger macht.

Aber genug davon.

diese Woche beendet

Conversation with Friends*“ von Sally Rooney. 4 von 5 Sternen gibt’s von mir. Eine Rezension dazu ist geplant, aber ich wollte ja auch noch „Nix passiert“ rezensieren.

Nachdem ich „Conversation with Friends“ beendet hatte, dachte ich: „Ich habe nix zu lesen!“ Den Satz kennt jeder, oder? Er ist übrigens auch gleichzusetzen mit „Ich habe nichts zum Anziehen!“, wenn man vor einem prall gefüllten Kleiderschrank steht.

Also stand ich vor meinem SuB und habe mir das nächste Doctor Who-Büchlein genommen: „Something Borrowed*“ von Richelle Mead. Das Buch ist aus dem Slipcase*, was ich mal zum Geburtstag bekommen habe.

Gestern Abend habe ich es dann im Bett beendet. Schließlich sind es nur unter 70 SEiten, ein schnell zu lesendes Buch also.

aktuell lese ich

Mein SuB hat irgendwie gerade nichts zu bieten, was mich aufmuntern könnte. Also musste ich mir ein ebook kaufen. Entschieden habe ich mich für ein ChickLit-Buch, „Our Stop*“ von Laura Jane Williams. Ein Feel-good-Buch also. Genau das brauche ich gerade.

Neu auf dem Blog

sonstiges

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Account bei Steady gemacht. Das ist eine ähnliche Plattform wie Patreon, aber eben aus Deutschland. Dort kann man Projekte und die Menschen dahinter durch Spenden unterstützen. Euch ist garantiert schon die kleine Meldung rechts unten aufgefallen. Auf meiner Steady-Seite möchte ich gerne meine „Kunstwerke“ zeigen und vielleicht auch ein paar Videos (nur für Mitglieder, also die Leute, die spenden).

Außerdem gibt es auf Youtube ein neues Video von mir:

Am liebsten möchte ich Bücher und das Kreative verbinden und das in Videos einbinden. Ich überlege schon, wie ich das am besten umsetzen kann. Habt ihr Vorschläge?

Linktipps

Für Notizbuchliebhaber: LAMY hat sein Angebot um Notizbücher erweitert.

Why Slow Reading is Perfectly Okay: Gerade in hektischen Zeiten, in denen manche von einem Termin zum nächsten hetzen, noch schnell den Bus erwischen wollen, Deadlines im Nacken sitzen haben, ist es wichtig, auch mal langsam zu machen. Slow Reading zum Beispiel.

Kunst aus Büchern kennen wir ja, aber ein sprechendes Buch?

Reisen ohne Angst davor zu haben, den Virus zu fangen? Zum Glück gibt es Bücher!

Wie kann man die Zeit, in der man nicht viel raus kann, am besten ausnutzen? Lesen ist ja klar. Malen? Klar, ausmalen! Das ist nicht nur was für Kinder, finde ich. Auch als Erwachsener kann es beruhigend wirken. Genau das Richtige also. Bei Katz und Tinte findet ihr ein Ausmalbild mit vielen Tieren.

Fotos der Woche

kleine Glücklichmacher am Wegesrand sind wichtig, gerade in diesen Zeiten.
Malen als Ablenkung

Und ihr?

Wie geht ihr mit dem Virus und den Nachrichten um? Seid ihr beunruhigt? Geht ihr noch viel raus? Wie sieht’s mit eurer Arbeit aus – Homeoffice oder nicht? Womit lenkt ihr euch ab? Erzählt!

Der Büchersonntag

diese Woche beendet

Notes on a nervous planet*“ von Matt Haig. Wie ich letzten Sonntag schon geschrieben habe, hat mich das Buch zum Nachdenken gebracht. Seit Dienstag oder so habe ich nicht mehr Facebook, Twitter oder Instagram aufgerufen. An meinen Geräten habe ich wieder Screentime aktiviert und im Bett schaue ich auch nicht mehr Youtube-Videos auf dem iPad, sondern lese direkt in meinem Buch. Gestern habe ich leider eine Ausnahme gemacht. Aber was die anderen Social Media-Dinger angeht, bin ich stark geblieben.

aktuell lese ich

Letztens habe ich ja „Conversation with Friends*“ von Sally Rooney gekauft und mit dem Buch habe ich vor ein paar Tagen begonnen. Wie auch schon in „Normal People“ kennzeichnet die Autorin nicht, wann direkte Rede beginnt und aufhört. Das ist etwas, woran man sich wohl gewöhnen muss.

SuB-Stand

Auf meinem Stapel ungelesener Bücher befinden sich nun 51 Bücher. Zu Beginn des Jahres waren es 52. Wenn ich mich zwischendurch nicht vertan habe (habe das alles in einer Tabelle festgehalten).

Neu auf dem Blog

Ursprünglich wollte ich schon vor einer Woche eine Rezension schreiben. Dazu bin ich aber nicht gekommen. Mein Kopf ist gerade einfach voller anderer Dinge. Deshalb habe ich nur einen Artikel zu meinen „Kunstwerken“ zu bieten.

Linktipps

Rezension zu „Die Wunderkammer der deutschen Sprache“ (das Buch habe ich mir auch vor ein paar Wochen gekauft) auf Bleisatz.

When did reading books become so competitive? Diese Frage stellt sich Elizabeth Bennett auf Refinery29.

Ich habe Skillshare für mich entdeckt. Zumindest teste ich gerade die zwei Gratis-Monate. Wer auch Interesse hat, hier gibt es auch für euch 2 Monate gratis. Das ist nur ein Refer-Link, nicht sponsored oder so. Wenn man da angemeldet ist, kann man seine Freunde per Mail oder Link einladen. Schließt jemand ein Abo nach den zwei Monaten ab, erhalte ich 10 Dollar bzw. einen Monat gratis.

Fotos der Woche

ein kleines Idyll hinter dem Aachener Klinikum. Kurzes Durchatmen.
Die Magnolien am Aachener Dom blühen.

Der Büchersonntag

Hallo und herzlich willkommen im Monat März! In diesem Jahr habe ich noch gar keine monatlichen Rückblicke gemacht. Irgendwie habe ich darauf keine Lust. Vielleicht aber male ich wieder die gelesenen Bücher. Mal sehen. Vor ein paar Tagen habe ich noch mal ausprobiert, auf dem iPad zu malen und das hat sehr viel Spaß gemacht. So sind ein paar Instagram Sticker entstanden und ich habe auch entdeckt, dass man in der App aufnehmen kann. Die kleinen Videos verlinke ich in diesem Artikel noch.

aktuell lese ich

Notes on a nervous planet*“ von Matt Haig. In Anlehnung an „Places I have had panic attacks“ (Seite 84–85) habe ich auch mal aufgelistet, an welchen Orten (und in welchen Situationen) ich Panikattacken hatte und in einer Instagram Story gepostet.

Orte, an denen ich Panikattacken hatte.

Ein gutes Buch hat Matt Haig also geschrieben, wenn es mich schon zum Nachdenken und Reflektieren anregt. Vielleicht sollte ich auch meinen Social Media-Konsum einschränken.

aktueller SuB-Stand

Diese Woche ist, zum Glück, kein neues Buch dazu gekommen. Deshalb bleibt es bei 52 Büchern.

Neu auf dem Blog

Eigentlich sollte diese Woche meine Rezension zu Kathrin Weßlings neuem Buch erscheinen, aber bin noch nicht dazu gekommen.

Linktipps, Neuerscheinungen etc.

Vor ein paar Tagen kündigte Matt Haig sein neues Buch an: „The Midnight Library*“ erscheint am 20. August. Ist das nicht ein schöner Titel?

Welche (deutschsprachigen) Bücher in diesem Monat erscheinen, könnt ihr zum Beispiel bei Inga von schonhalbelf und Anna von Buchstabenträumerin nachlesen.

Habt ihr Sex Education gesehen? Mein Mann und ich haben vor ein paar Tagen die neue Staffel beendet und ich bin darüber etwas traurig. Jetzt heißt es wieder warten. Auf Lithub habe ich eine Auflistung der Bücher gefunden, die Maeve liest bzw. auf die sie sich in Gesprächen bezieht. Ob die Bücher aber was für mich sind? Klassiker sind nicht unbedingt mein Ding.

Noch eine Linkempfehlung zu Lithub: „The Mister“ von E.L. James soll verfilmt werden. Erinnert ihr euch noch an meine Rezension?

Instagram

Ich wollte euch ja noch die Videos zeigen von meinem Malprozess am iPad.

Bei dem zweiten Video habe ich leider vergessen, eine Vorschau auszuwählen. Verwendet habe ich übrigens Autodesk Sketchbook fürs iPad. Ich sehe gerade, dass es anscheinend nicht komplett kostenlos ist, sondern eine 7 Tage Trial-Version. Allerdings kann man sich als Student registrieren und dann kostet es nichts.