Schlagwort: CampNaNoWriMo

Der Büchersonntag

aktuell lese ich

Little Women*“ von Louisa May Alcott und „Momo*“ von Michael Ende. Mit letzterem bin ich bald fertig. Übrigens kann ich meine deutsche Ausgabe von „Little Women“ nicht finden. Ich habe die Vermutung, dass ich das Buch irgendwann mal weggegeben habe, zusammen mit einem Teil meiner damals geliebten Sattelclub-Bücher. Heute, 20 Jahre später nachdem ich diese Bücher verschlungen habe, bereue ich natürlich, sie gespendet zu haben. Geht es euch auch manchmal so?

Camp NaNoWriMo

Am Montag startete das Camp NaNoWriMo und, bis auf einen Tag, habe ich an jedem mindestens 500 Wörter geschrieben. Den fehlenden Tag habe ich aber zum Glück am nächsten aufgeholt. Ich versuche diesen Monat und auch darüber hinaus im Forum Schreibnacht aktiver zu werden.

Neue Bücher?

Obwohl ich gestern mit einer Kommilitonin in der Mayerschen war, bin ich stark geblieben und habe kein Buch gekauft.

sonstiges

Durch meinen Hiwi-Job an der Uni hatte ich gestern die Ehre, als Tischmoderatorin (oder Leiterin einer Fokusgruppe) bei einem Bürgerdialog zur autonomen Mobilität dabei sein zu dürfen. Solche Bürgerdialoge finden momentan auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Städten statt. Mehr Informationen findet ihr auf der Website The Mobility Debate. Es war das erste Mal, dass ich eine Fokusgruppe geleitet habe, aber sicher nicht das letzte Mal. Da es für das Studium nützlich ist, zu wissen, wie sowas geht, habe ich mir gedacht, dass es nicht schadet, wenn ich mich melde für die Aufgabe.

Blog

Ich muss noch meinen Leserückblick schreiben. Diese Woche bin ich dazu gar nicht gekommen (oder hatte keine Lust?!).

Linkempfehlungen

Miniatur-Pop-Up-Bücher! Sind diese kleinen Büchlein des japanischen Künstlers nicht toll? Ich wünschte, meine Fingerfertigkeit wäre auch so gut. Leider bin ich außerdem eine sehr ungeduldige Person.

Anabelle erklärt, wie man auch in stressigen Zeiten Bücher lesen kann. Ihr erster Punkt: immer ein Buch dabei haben. Wenn ich nicht gerade spazieren oder zu Fuß zur Arbeit gehe, habe ich immer ein Buch dabei. Die Busfahrt in die Innenstadt ist zwar nicht lang, aber auch zehn Minuten kann man zum Lesen nutzen. Genau wie die Wartezeit an der Haltestelle.

Letztens war die Leipziger Buchmesse. Janine hat 10 Bücher dort für sich entdeckt. Darunter auch Matt Haigs „Mach mal halblang“ (Originaltitel: „Notes on a nervous planet„).

Fotos

Summerbucketlist – was ist aus ihr geworden?


Ende Mai schrieb ich meine Summerbucketlist. Jetzt, wo die Ferien sich dem Ende zuneigen, wird es Zeit, mal zu schauen, was ich von der Liste geschafft habe.

Reisen

Was die #Reisen angeht, war ich nicht so fleißig wie andere, aber ich habe mir ja nur wenig vorgenommen: In Brügge war ich leider nicht, aber fast. Denn ich war mit dem Zug in Gent und der nächste Halt wäre Brügge gewesen. Aber Brügge läuft ja nicht weg und wir haben noch genug freie Zeilen auf unserer 10er-Fahrkarte.

Dass ich in #London war wisst ihr ja. Dazu habe ich drei Artikel geschrieben. Klickt einfach auf den Hashtag (#) und ihr gelangt zu den Artikeln, die damit verbunden sind1.

Einen Tag war ich bei meiner Tante in Rheinland-Pfalz. Zählt das zum Reisen? Es war auf jeden Fall ein schöner Ausflug. Wir waren in Andernach und haben außerdem bei ihr leckeren Kuchen gegessen. Der Hund Freddy wiech beim Mittagessen und auch am Nachmittag kaum von meiner Seite. Er weiß genau, welchen Effekt seine kugeligen Augen auf mich haben.

Hobby & Freizeit

Das #CampNaNoWriMo habe ich schon vor Ablauf des Monats erfolgreich beendet und die ersten drei Kapitel könnt ihr auch als #Blogroman lesen. Ich wurde auch schon gefragt, wann es weitergeht damit. Ich kann gerne die weiteren Kapitel veröffentlichen demnächst.

Das mit dem Poncho stricken hat nicht geklappt. Aber das kann man mir kaum verübeln, denn es war sooo warm – und es ist immer noch warm! Ich muss bald aber wirklich mal zum Wollgeschäft und passende Wolle kaufen. Laut Anleitung soll ich welche von ITO verwenden, aber ich habe mich dagegen entschieden und die Dame bei La Volotte hat mich auch sehr gut beraten und mir eine Wolle gezeigt, die ein guter Ersatz wäre. Der Laden ist übrigens neu und neben Görg auch sehr kompetent!

Fotografiert habe ich nicht oft, aber viel. Das lag vor allem an den Städtetouren. Außerdem habe ich meine Fotos für den geplanten Kalender gemacht.

Auch gelesen habe ich viel – denkt nur mal an meine Lesestatistik für den Monat Juli. Bei dem Wetter konnte ich ja auch prima draußen lesen. Zumindest, wenn es nicht gerade fast 40 Grad draußen waren!

 

Wie sieht’s bei euch aus? Was habt ihr gemacht in diesem Sommer? Oder habt ihr noch was vor?

  1. möglich gemacht durch das Plugin Hashtagger

Gewinnspiel: 50% Rabatt auf Scrivener


Beim #CampNaNoWriMo gewinnt man, wenn man sein Ziel erreicht, einige Gutscheine der Sponsoren. Unter anderem gehört Scrivener dazu. Die Autoren-Software besitze ich allerdings bereits und kann mit dem Rabatt-Gutschein nichts anfangen. Daher habe ich an euch gedacht!
A scrivener using Scrivener

50% Rabatt auf Scrivener – für einen von euch!

Was ihr tun müsst, um den Rabatt-Gutschein zu gewinnen, ist ganz einfach:

  1. Schreibe einen Kommentar unter diesem Artikel. Wichtig dabei ist eine gültige E-Mail-Adresse. Die trägst du bitte in das dafür vorgesehene Feld ein. So sehe nur ich die Adresse und keine anderen Leser.
  2. Weil ich es immer etwas schade finde, wenn jemand einfach nur schreibt „hier, ich will gewinnen“ oder „da mach ich doch mal mit“, möchte ich gerne einen längeren Text lesen. Zum Beispiel, warum ihr den Gutschein gewinnen möchtet, was ihr mit Scrivener schreiben wollt, welches Programm ihr bisher benutzt habt, ob ihr die Software bereits kennt, … Seid kreativ!
  3. Teilnehmen könnt ihr bis einschließlich 11. August 2015. Damit er sichtbar ist, habe ich es so eingestellt, dass der Artikel immer oben angezeigt wird. So geht er nicht verloren. 😉

Bitte beachtet: Der Gutschein ist bis 31. Dezember 2015 gültig! Außerdem kann der Gewinn nicht bar ausgezahlt werden.