Schlagwort: kreativ

Kunst am Mittwoch

Und schon ist wieder Mittwoch! Zeit, euch meine in den letzten Tagen entstandenen „Kunstwerke“ zu zeigen.

Auf dem folgenden Bild sind Purpur und Grün Tentakel zu sehen, bekannt aus dem 90er-Jahre-PC-Spiel „Day of the Tentacle„. Als das Spiel 1993 rauskam, war ich gerade 7 bzw. 8 Jahre alt und da mein Vater schon seit den 80ern einen Computer hat, hatte ich natürlich schon früh die Gelegenheit, mich mit diesem Medium zu beschäftigen und mein Vater kaufte mir verschiedene Spiele.

2016 kam auch eine Neuauflage des Spiels heraus, zwei Jahre später erschien das Fan-Projekt „Return of the Tentacle„, was ich auch habe, aber noch nicht durchgespielt.

Day of the Tentacle: Grün und Purpur Tentakel in Aquarell

Blumen male ich ganz gerne, aber sie sind gar nicht so einfach zu realisieren. In meinem Kopf sah die Amaryllis so einfach zu malen aus. Aber seht selbst.

Amaryllis in Aquarell

Als Vorlage diente mir übrigens ein Foto, was ich bei meinen Eltern gemacht hatte.

Ebenfalls nicht so einfach zu malen war die Succulente, die in unserer Küche steht.

linke Seite des Sketchbooks: zwei gelbe Blümchen in Aquarell, rechts: eine Succulente. Die grünen Blätter habe ich noch mit einem dünnen schwarzen Stift umrandet.
Die Succulente im Detail.

Wie immer könnt ihr alles, was ich male, auf Instagram sehen.

Kunst am Mittwoch

Letzten Mittwoch habe ich den ersten Artikel in meiner neuen Reihe veröffentlicht.

Vor etwa 12 Jahren habe ich diese Johannisbeeren fotografiert. Als Untergrund diente mir übrigens eine Leinwand. Die verwendete Kamera war höchstwahrscheinlich eine Bridgekamera oder aber meine erste DSLR, die E-510 von Olympus. Das Originalfoto ist irgendwo – wo, weiß ich nicht. Gedruckt hängt es jedenfalls bei meinem Bruder in der Küche.

Die Beeren zu malen war gar nicht so schwer, wie ich gedacht habe.

Zunächst habe ich sie vorgezeichnet (oben zu sehen in meinem Sketchbook) und mich schließlich daran orientiert. Die weißen Highlights, die die Spiegelungen des Lichts darstellen, habe ich übrigens mit Deckweiß gemacht. Eine recht günstige „Alternative“ zu den Tinten und diversen Stiften, die die Menschen auf YouTube und Co verwenden. Ob die Methode allerdings genauso gut ist, kann ich nicht sagen. Deckweiß ist pastös und vielleicht eignet sich Tinte doch besser?

weitere Bilder

Links seht ihr, wie ich das Deckweiß eingesetzt habe. Das mittlere Bild zeigt ein paar Versuche, nach einem Tutorial zu arbeiten. Ist mir nicht ganz so gut gelungen, fürchte ich. Und schließlich: Muscheln! In meinem Kopf sah das einfacher aus.

Wer mehr sehen will, kann mir gerne auf Instagram folgen. Vielleicht drehe ich für den nächsten Artikel auch mal ein Video, um mein Sketchbook zu zeigen. Mit Filmen habe ich es zwar nicht so, aber ich möchte gerne mehr Videos machen. Leider habe ich kein Stativ und mein Vater hat zwar genug, kann mir aber auch keins von seinen schenken, weil er die alle selber braucht.

Kunst am Mittwoch

Einige von euch kennen vielleicht schon meinen Instagram-Account @notanotherhandletterer. Wer den Account nicht kennt: dort zeige ich seit 2017 meine künstlerischen Ergüsse. Am Anfang war das Handlettering. Hier auf dem Blog findet ihr auch ein paar Artikel dazu. Zum Beispiel ist da die Rezension zu Handlettering Watercolor von mayandberry oder zu einem Übungsbuch von TOPP sowie ein Überblick über meine Handlettering-Versuche.

Mittlerweile hat sich der Inhalt des Accounts geändert, denn mit Handlettering kam ich irgendwie nicht zurecht. Vielmehr habe ich gemerkt, dass zeichnen/malen viel schöner ist und es auch eine wunderbare Beschäftigung zum Runterkommen ist. Als Kind/Jugendliche war ich der Meinung, ich könnte nicht malen oder zeichnen. Dabei habe ich es einfach nicht richtig versucht.

Zum Glück hatte ich mir schon zum Lettern einen Malkasten mit Aquarellfarben gekauft und auch zwei Wassertankpinsel (sehr gute Erfindung!) und ich habe auch ein sehr gutes Bleistift-Set und Tuschestifte (beides von Faber-Castell, ein Geschenk von meinem Bruder). Blöcke und Sketchbuch habe ich auch. Was mir noch fehlt, ist ein Stift für weiße Highlights. Nicht geeignet ist, wie ich festgestellt habe, ein weißer Tuschestift. Vielleicht hat mein Vater etwas, was ich mir ausleihen kann.

Nun möchte ich euch auf meinem Blog auch ein paar Ergebnisse zeigen. Was haltet ihr davon? Vielleicht ein wöchentlicher Artikel?

Meine Malereien/Zeichnungen

Als ich das Blatt an dem Zaun gesehen habe, musste ich es fotografieren. Es sah aus, als wäre es perfekt zum Malen geeignet. Hierfür habe ich das Blatt mit Bleistift vorgezeichnet und anschließend mit Aquarellfarbe gemalt. Vielleicht sollte ich das noch mal malen und diesmal ohne Vorzeichnung.

Auch für dieses Bild hatte ich eine Vorlage: ein Foto, was ich 2017 in London gemacht habe. Das Original habe ich vor Kurzem zusammen mit dem Gemalten getwittert:

Auch die Vögel habe ich vorgezeichnet.

Für dieses Bild habe ich mich an einem Tutorial auf YouTube orientiert. Bis auf die „Stängel“ (haha nennt man die so? Sorry, Bio ist schon eine Weile her!) finde ich die richtig hübsch.

Hier wäre ein weißer Highlight-Stift das Tüpfelchen auf dem i. Vorlage für dieses Bild ist übrigens wieder ein Tutorial.

Statt Farbe: eine Zeichnung. Ohne das Tutorial von Emma hätte ich die Blumen sicher nicht hinbekommen. Mit den Schattierungen bin ich nicht so zufrieden.

Mittlerweile habe ich übrigens den Farbkasten gesäubert!

Ich liebe Klatschmohn! Ihn zu malen ist nicht so einfach wie ihn zu fotografieren. Auch für das Bild habe ich eines meiner vielen Fotos verwendet.

Creations CeeCee ist ein wirklich hilfreicher Kanal, genau wie der von Emma. Für diese Blumen habe ich dieses Tutorial verwendet und nur auf die Doodles am Ende verzichtet.

Zum Schluss möchte ich euch diese Bleistift-Zeichnung zeigen. Zur Hochzeit hat meine Mutter mir einen Brautstrauß gekauft (ich hätte auch darauf verzichten können, aber gut, sie hat ihn bezahlt) und die Rosen habe ich anschließend getrocknet (ja, ich habe ihn nicht geworfen) und sie stehen nun in der Küche. Das Zeichnen war gar nicht so einfach. Aber ich wollte mein neues Sketchbuch einweihen.

Verwendete Produkte*

* falls ihr das Feld nicht sehen könnt: ich habe euch hier alle verwendeten Materialien mit einem Amazon-Widget aufgeführt. Wenn ihr darüber etwas kauft, erhalte ich eine Provision. Für euch entstehen dabei keine weiteren Kosten. Übrigens wurde dieser Artikel nicht gesponsored. Die Materialien habe ich alle selber gekauft und die genannten Marken haben mir auch nicht geschrieben, ich soll über sie schreiben oder sie erwähnen.

Malt ihr auch? Oder betätigt ihr euch anderweitig kreativ?