Schlagwort: Malen

Kunst am Mittwoch – Self Isolation-Edition

Frühling liegt in der Luft. Strecke ich die Nase in die Luft, kann ich ihn schon riechen, Die Sonne wärmt schon mein Gesicht.

Als ich heute morgen aufwachte, war es ganz still draußen. Es war kurz vor 8, draußen schon hell. Vereinzelt sangen ein paar Vögel. Ansonsten – Stille. Herrlich. Zumindest für einen Moment blendete mein Gehirn aus, wieso es so still war.

Zeit zu Hause verbringen, niemanden treffen. Die perfekte Gelegenheit, um all die Dinge zu tun, die ich mir schon immer vorgenommen habe. Zum Beispiel malen.

In den letzten Tagen habe ich vor allem meine neuen Farben ausprobiert, denn ich habe mir bei Amazon Gouache bestellt. Am Freitag kam das Set an. Entschieden habe ich mich für das Einführungsset von Winsor & Newton*.

eine Häuserfassade in Rom

Für das Bild diente mir ein Foto aus Rom als Vorlage. 2010 war ich mal für eine Woche da und habe dabei vor allem viele Fassaden fotografiert. Die Farben sind im Original etwas anders, aber man erkennt schon, dass es Häuser im Süden sind, oder?

Buchcover nachgemalt mit Sketchbook von Autodesk

Am Computer habe ich versucht, ein Buchcover nachzumalen. Das hat sich als nicht so einfach herausgestellt, aber ich übe ja auch noch. Mein Plan ist, Youtube-Videos über Bücher zu machen und dabei Animationen ablaufen zu lassen. Mit Sketchbook kann man nämlich Flipbooks erstellen, allerdings muss ich da wirklich noch einiges üben. Wie gut, dass ich nun ganz viel Zeit habe.

Ich habe übrigens eine Seite bei Steady eingerichtet, über die ihr mich gerne unterstützen könnt. „Exklusiven Content“ soll es dort geben. Wie genau das aussieht, weiß ich noch nicht. Wie ihr seht, habe ich das Ganze richtig gut durchdacht. 😉

Falls ihr Ideen für den Steady-Content habt oder für Videos, lasst es mich wissen!

Dinge, die ich in den nächsten Wochen ENDLICH machen kann

Für mich heißt es momentan: Social Distancing, Social Isolation. Nicht, weil ich DEN Virus habe. Vielmehr möchte ich vermeiden, ihn zu bekommen oder, falls ich ihn unwissentlich doch habe, andere anzustecken – zum Beispiel Menschen, die zur Risikogruppe gehören aka meine Eltern.

Mein Mann macht schon länger Homeoffice und ich war in letzter Zeit auch kaum draußen, abgesehen vom Einkaufen, Test neu schreiben, arbeiten (wobei ich letzte Woche gar nicht im Lehrstuhl war). Auch ich werde nun von zuhause arbeiten. Aber da ich nur 10 Stunden die Woche arbeite, bleibt mir sehr viel Freizeit. Normalerweise würden am 6. April die Vorlesungen wieder beginnen, mein letztes Semester übrigens. Nun wurde der Semesterstart aber auf den 20. April verschoben.

Wir treffen uns also erst mal nicht mit Freunden. Eigentlich müsste ich auch mal zum Frisör, aber das ist unwichtig. Dann sind meine Haare eben etwas kaputt an den Spitzen. Einkaufen gehen wir natürlich, aber hier kann man ja darauf achten, Abstand zu halten.

Ich sehen mich schon nach dem Ende dieser Krise. Denn JA, ich habe Angst.

Schreiben

Bei Skillshare habe ich mich für einen Workshop angemeldet: „Tell Your Story: A Creative Writing Workshop“ beginnt am 23. März und endet am 20. April. Passt zeitlich also perfekt.

Weitere Skillshare-Kurse zum Kreativen Schreiben habe ich mir auch schon abgespeichert. Da wäre zum Beispiel „30 Day Journal Challenge – Establish a Habit of Daily Journaling“ oder der Kurs von Roxane Gay, „Creative Writing: Crafting Personal Essays with Impact

Außerdem steht das Camp NaNoWriMo an. Das ist im Grunde das NaNoWriMo in abgespeckter Version und findet immer im April und Juli statt. Dabei geht es nicht darum, in 30 Tagen 50.000 Wörter zu schreiben, sondern ein persönliches Ziel zu erreichen.

Handarbeit

Mein Mann hat mich eben daran erinnert, dass ich an seinem Schal weiterstricken könnte. Der sollte eigentlich auch schon fertig sein. Ups. Aber es war auch kein richtiger Winter. Vielleicht komme ich nun dazu, meine ganze Wolle aufzubrauchen und aus dem vielen Stoff, den ich irgendwann mal bei IKEA und Co gekauft habe, Kleinigkeiten zu nähen.

Lesen

Das versteht sich von selbst, oder? Endlich kann ich meinen SuB abbauen! Oder mir neue Bücher (oder ebooks) kaufen. Denn ich habe festgestellt, dass mein SuB gerade wenig Feel-Good-Bücher enthält, ich aber genau solche gerade jetzt brauche.

Malen

Lenkt ab, beruhigt – also genau das richtige für diese Zeit. Außerdem habe ich mir auf Skillshare schon etliche Kurse gespeichert, die ich machen will. Gesehen habe ich auch schon ein paar: „Beyond Watercolor: Learn to Paint with Gouache“ von Leah Goren, deren Arbeit ich übrigens total toll finde. 

Auch auf Youtube gibt es zahlreiche Videos. Empfehlenswerte Kanäle sind z. B. Shayda Campbell, Emma Lefebvre und Creations CeeCee.

Meine Kreativität könnt ihr auf Steady unterstützen. Dafür werde ich auch noch exklusiven Content machen (haha wie das klingt. Voll profimäßig und so).

Spazieren gehen (+ fotografieren)

Immer zuhause hocken ist auf Dauer langweilig. Gerade bei schönem Wetter möchte ich gerne viel raus und mich bewegen. Gut, dass ich Wald und Felder direkt in unmittelbarer Nähe habe. Blöd nur, wenn viele andere auch die Idee haben, am ersten richtig schönen Sonntag nach längerer Zeit einen Spaziergang durch den Wald zu machen. Das war’s dann mit Social Distancing, denn kaum jemand scheint sich daran zu halten, mal etwas mehr Abstand als sonst zu halten.

ein bisschen Idylle

Eben erst habe ich eine Gruppe älterer Leute hier vorbeigehen sehen, die sich jeden Montagmorgen zum Spazieren trifft. Abstand halten? Fehlanzeige. Gestern hat eine Gruppe den Weg kreisförmig blockiert. Zur Seite gehen, Abstand halten auch zu denen, die vorbei wollen (wir)? Nö. Stattdessen scheinen sich die Menschen nicht im Klaren darüber zu sein, dass es eine ernste Lage ist, in der wir uns befinden. Abstand halten ist nicht nur für einen selber wichtig. Auch für andere. Für alte Leute, für diejenigen, die zur Risikogruppe gehören.

Programmieren und LaTeX lernen

Programmieren und ich, wir verstehen uns nicht so ganz. Dennoch möchte ich unbedingt mal eine eigene App oder etwas anderes Cooles entwickeln können. Also, direkt mal Swift Playgrounds von Apple runterladen.

LaTeX? Ja, das ist richtig so. Wäre vielleicht für die anstehende Bachelorarbeit nicht schlecht zu können.

Und ihr?

Was habt ihr geplant für die Zeit? Wie haltet ihr es aus, ohne in Tränen auszubrechen angesichts der Lage?

Kunst am Mittwoch

Letzten Mittwoch habe ich so viel geschrieben und nur ein paar digitale Versuche gezeigt. Deshalb möchte ich euch heute meine auf Papier gemalten Werke zeigen.

Nach Tutorials gemalte Bilder

Für die beiden folgenden Malereien habe ich Youtube-Tutorials geschaut, denn dort findet man sehr, sehr viele. Emma Lefevbre zeigt, wie man einfache Quallen mit Wasserfarben malt. Ich habe letzte Woche meine digitale Qualle gezeigt. Vielleicht mache ich dazu ja auch mal ein Video-Tutorial. Bisher habe ich nur wenige für Autodesk Sketchbook gefunden. Die meisten scheinen Software von Adobe am Computer zu nutzen oder, wenn sie am iPad malen, Procreate. Dabei ist Sketchbook auch eine gute Lösung.

Wasserfarben-Quallen

Meine drei Quallen sind nicht so schön geworden, wie die im Video von Emma. Trotzdem gefällt mir der blaue am besten. Was meint ihr?

Als nächstes habe ich Federn gemalt und dabei die Wet-on-Wet-Technik ausprobiert, die Makoccino in ihrem Tutorial für Federn vorstellt.

Wasserfarben-Federn

Ich bin mit meinen Ergebnissen sehr zufrieden und habe auch eine digitale Feder gemalt:

digital gemalte Feder in lila

Blumen und mehr

Am liebsten nutze ich eigene Fotos als Referenz. So sind zum Beispiel die folgenden Bilder entstanden.

links: Krokusse in lila, rechts: eine gelbe Tulpe
links: Kristalle in blau und lila und eine Pusteblume, rechts: gelbe Narzisse

Für die Kristalle habe ich allerdings eine Vorlage auf Pinterest genutzt und mich grob daran gehalten. Die Pusteblume entstand einfach so.

links: irgendeine trockene Blüte, die ich beim Spazieren fotografiert habe, rechts: ein hohes Weck-Glas

Dann fiel mir ein, dass ich ja ein großes Gartenbuch habe und darin sicher Inspiration finden kann. Also habe ich auf dem Wohnzimmerboden sitzend darin geblättert und ein paar Blumen skizziert und anschließend mit schwarz nachgezeichnet und ausgemalt.

verschiedene Blumen.

Etwas, was auch Spaß macht: aus Zeitschriften etwas ausschneiden und das ins Sketchbuch kleben. Hierfür habe ich in alten Flow-Heften geblättert und die Extras daraus für passend befunden.

Collagen

Links seht ihr, dass ich die Blumen aus der Flow noch mit Hand ergänzt habe und den Falter habe ich versucht, nachzumalen und schließlich mit Wasserfarbe ausgemalt.

Rechts ist, wie man sieht, ein Kaktus, der in einem bunten Topf steht. Auf Skillshare habe ich einen Kurs gesehen, in dem es um es um Botanical Line Drawing geht. Wenn ihr Interesse an Skillshare habt, könnt ihr euch über meinen Refer-Link anmelden und 2 Monate gratis die Premium-Vorteile genießen (das ist nicht sponsored oder so!).

Und auch für das letzte Bild für heute, habe ich etwas von den Flow-Extras ausgeschnitten und auf diesen Holztrog gesetzt. Für das Amsterdam-Haus diente mir wieder eine eigene Vorlage (also ein Foto, was ich 2014 gemacht habe, als ich mal in Amsterdam war).

Feedback?

Normalerweise teile ich meine Kunstwerke ja auf Instagram. Allerdings verzichte ich momentan auf alle Social Media-Kanäle. Ihr könnt mir natürlich trotzdem gerne auf Instagram folgen, denn ich komme ja wieder.

Was haltet ihr von meinen kleinen Werken? Malt ihr auch? Wenn ja, nutzt ihr Wasserfarbe oder Gouache? Ich wollte tatsächlich demnächst mal Gouache ausprobieren. Und natürlich weiterhin auch dem Grafiktablett malen. Allerdings scheint entweder an meinem Macbook oder an dem USB-C-Adapter etwas nicht zu stimmen, denn auf der rechten Seite geht das Tablett dauernd aus und wieder an. Das gleiche passiert, wenn ich eine externe Festplatte anschließe. Auf der linken Seite geht es problemlos (gut, dass mein Macbook an beiden Seiten zwei USB-C-Anschlüsse hat!).

So, genug geschrieben! Ich muss für einen Test morgen in der Uni lernen, den ich im ersten Versuch verhauen habe. Ärgerlich.