Schlagwort: Matt Dunn

Bücher, die ich nicht beendet habe – und warum

Man kann nicht alle Bücher mögen oder zu Ende lesen. Auch mir geht es manchmal so und heute möchte ich euch erzählen, welche Bücher ich in letzter Zeit nicht beendet habe und warum. Die beiden Romane, die ich euch vorstellen werde, haben beide Potential. Warum habe ich sie also nicht zu Ende lesen können?

13 Dates – Matt Dunn

Das Cover allein hat schon gereicht, um mich neugierig zu machen. Immerhin ist die Skyline meiner Lieblingsstadt darauf zu sehen. Ich bin ein großer Fan von London und britischem Englisch. Ich lese gerne Liebesromane und dass dieser Roman von einem Mann geschrieben wurde, ist mal eine nette Abwechslung. Und Matt Dunn hat es auch sicher drauf! Der Roman liest sich leicht und durch Angel wird man daran erinnert, das Leben zu genießen. Noah fand ich aber etwas anstrengend. Seine Art war einfach zu viel für mich. Dann kam ich an den Punkt, an dem Angel ihm beichtete, was sie für ein Geheimnis mit sich trägt, wieso sie nicht für Beziehungen gemacht ist.
Bücher, die von Krankheiten handeln, kann ich nicht lesen, ohne traurig zu werden. Das geht sicher nicht nur mir so. Aber das Thema macht mir auch Angst. das ist der Grund, weshalb ich das Buch nicht beenden konnte. Aber ich muss gestehen, dass ich ans Ende „geblättert“ habe (wie nennt man das bei einem Kindle-Buch?), denn ich wollte wissen, wie es mit Angel weitergeht. Ich möchte nun nicht spoilern, aber das Ende war eine schöne Überraschung.

Sourdough – Robin Sloan

Den Autor kennt ihr sicher noch von seinem Roman „Mr. Penumbra’s 24-hour bookstore„. Ähnlich mysteriös ist auch sein neues Werk, erschienen letztes Jahr. Man merkt auch hier wieder seine Interessen in Programmierung und Computer.

Diesmal dreht sich der Roman nicht um Bücher, sondern um Brot backen. Lois arbeitet in einer Firma, die Roboter programmieren. Die Arbeit wird gut bezahlt, aber Lois‘ soziales Leben und ihre Gesundheit leiden darunter. Manche ihrer Kollegen ernähren sich von Slurry, einem flüssigen Zeug, das alle Nährstoffe enthält. Brot essen gehört nicht auf ihren Speiseplan. Doch für Lois ist das Backen eine willkommene Abwechslung zu ihrer Arbeit.

Ansich klingt das nicht schlecht. Aber mir ging es zu langsam voran. Es passierte einfach nichts Spannendes und ich konnte mich nicht dazu bringen, weiter zu lesen. Obwohl es danach bestimmt spannend wurde. Vielleicht gebe ich dem Buch noch mal eine Chance?

Rückblick: Januar 2018

Wow, das Jahr hat doch gerade erst angefangen und schon ist Februar! Zeit also, um zurück zu blicken auf den ersten Lesemonat 2018.

neue Bücher

Anything You Can Do *“ von R.S. Grey
The Endless Beach*“ von Jenny Colgan
Walk of Shame *“ von Lauren Layne
Living the Dream*“ von Lauren Berry
The Bookworm and the Beast*“ von Charlee James
The Little Deli by the Lake*“ von Phillipa Ashley
Building Mr. Darcy*“ von Ashlinn Craven
13 Dates*“ von Matt Dunn
The British Knight *“ von Louise Bay

abgebrochene Bücher

„13 Dates“

Ein Liebesroman geschrieben von einem Mann. Sowas scheint es nur selten zu geben. Der Klappentext zu „13 Dates“ liest sich gut und auch das Cover gefällt mir sehr gut.

When Noah Wilson first encounters the quirky, opinionated and very beautiful Angel Fallon, his world is turned upside down. It’s clear she’s not his normal type, but Noah can’t stop thinking about her—which doesn’t bode well for the blind date he’s already late for.

Convinced by his friend (and self-professed dating expert) Marlon that thirteen dates is all you need to fall in love, Noah decides to give it a try with Angel. They should be incompatible: she’s impulsive and he’s a planner; he wants to settle down and she doesn’t ‘do’ relationships—or anything, for that matter—the way Noah is used to. But there’s something about Angel, and Noah can’t shake the idea that all they need is twelve more dates.

Despite some near-disasters involving rock climbing, saddle sores and jellied eels, it seems his plan may actually work. But even if they do reach the magic number, can that really mean they’ll just fall into their happily-ever-after?

Goodreads

Doch irgendwie machte es mich auch traurig, als Angel Noah von ihrer Krankheit erzählt. Ab dem Zeitpunkt wollte ich nicht mehr weiter lesen. Ich kann sowas einfach nicht lesen. Da ich aber wissen wollte, ob das Buch ein gutes Ende nimmt oder nicht, habe ich bis ans Ende ge“blättert“ (bei einem Kindle kann man ja nicht von blättern sprechen).

gelesene Bücher

„The Endless Beach“ ★★★★★
„Walk of Shame“ ★★★★☆
„The Bookworm and the Beast“ ★★★★☆
„The Little Deli by the Lake“ ★★★☆☆
„Building Mr. Darcy“ ★★★★☆
„The Lost Plot“ (begonnen im Dezember) ★★★★★
„The British Knight“ ★★★★★

Ich werde demnächst noch mal ein paar kleine Rezensionen schreiben.

Wie war euer Lesemonat? Irgendwelche interessanten Bücher gelesen? Gab es auch einen Flop?

Der Büchersonntag

neue Bücher

The Bookworm and the Beast*“ von Charlee James.
The Little Deli by the Lake*“ von Phillipa Ashley. Ihre Bücher fand ich bisher immer gut. Mal sehen, wie das ist. Anscheinend lautet der Amerikanische Titel „It happened one night“. Sehr verwirrend, dass die immer unterschiedliche Titel haben müssen.
Building Mr. Darcy*“ von Ashlinn Craven.
13 Dates*“ von Matt Dunn, mittlerweile wieder zurück gegeben.

beendete Bücher

The Lost Plot*“ von Genevieve Cogman (mittlerweile kann ich den Vornamen auch schreiben, ohne nachzudenken). So, wann kommt das nächste Buch? Ich will wissen, wie es nun weiter geht! Band 5 scheint geplant zu sein. Jedenfalls hat die Autorin das auf Goodreads gesagt.

„The Bookworm and the Beast“ – ganz schön zu lesen, nichts Besonderes. Junge Frau braucht Geld und verdient sich nebenbei etwas als temporäre Assistentin. Dadurch landet sie bei einem einsam lebenden Autor, der natürlich sexy ist, und seinem schlossähnlichen Anwesen.

„Building Mr. Darcy„, ein Roman einer irischen Autorin. Aber das Buch selber ist auf amerikanischem Englisch geschrieben. Und Mr. Darcy, der AI, sagt „Ma’am“?! Ich hab nicht so viel Ahnung von Jane Austen, Pride and Prejudice, aber ich bin mir sicher, dass Mr. Darcy niemals „Ma’am“ sagen würde. Ich mochte die Charaktere ganz gerne. Auch die Tatsache, dass viele Frauen in der Firma im Bereich der Programmierung etc. sind, hat mir gefallen. Wobei früher das Programmieren ja sowieso Frauensache war.

aktuell lese ich

„The Little Deli by the Lake“ – bisher bin ich noch nicht so ganz warm geworden mit dem Roman. Mal sehen, wie es sich entwickelt.

abgebrochene Bücher

„13 Dates“, ein Liebesroman von einem männlichen Autor – und Brite. Was auf den ersten Blick gut klang, fand ich beim Lesen dann nicht mehr so toll. Erstens fand ich Noah total anstrengend und zweitens hat es mich traurig gestimmt. Ungefähr bei der Hälfte habe ich ans Ende gescrollt, weil ich wissen wollte, ob es ein happily ever after gibt. Danach habe ich das Buch wieder zurück gegeben. Das geht innerhalb eines gewissen Zeitraums bei Kindle-Büchern.

Blog

In dieser Woche habe ich mich im Hintergrund ein wenig um den Blog gekümmert: es gibt nun endlich einen vernünftigen Rezensionsindex! Fertig ist er noch nicht. Nach und nach werde ich die Rezensionen dort verlinken. Was haltet ihr von dem Index?

Und ich vernachlässige immer noch eure Kommentare – nicht, dass ich in letzter Zeit besonders viele bekommen hätte (kein Wunder, wenn ich mich so wenig darum kümmere). Ich gelobe Besserung!

Aus der Blogosphäre (und dem restlichen Internet)

In wenigen Monaten tritt eine neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft.

Eine (englische) Rezension zu T.A. Williams‘ neuem Roman „Dreaming of Florence“.

Rezension zu Jenny Colgans neuem Buch „Endless Beach“ – hab ich mir übrigens schon bestellt. Erschienen ist das Buch vergangenen Donnerstag. Es sollte also in den nächsten Tagen bei mir eintrudeln.

Schreibtipps: dumme oder dämliche Figuren (und wann es gut ist für den Roman und wann nicht). How to start writing a book – vier Schritte. Tipps von A.L. Kennedy, einem schottischen Autor. Und hier noch ein Quiz: What is Your Natural Writing Talent? Mein Ergebnis:

Your natural writing talent is as a novelist. You are a born storyteller and have a fertile imagination. A good way to develop your talent is by creating mini stories and to learning how to develop a compelling plot.

Mini stories ist glaube ich ein gutes Stichwort. Ich hatte mir da nämlich was überlegt, allerdings hieße das, jede Woche eine kleine Geschichte zu schreiben. Mal schauen.

Neuer Instagram-Trend: „Backward Books“. Eine Bento-Autorin hat sich mit dem Thema beschäftigt. Es mag zwar schick aussehen, die Bücher mit dem Rücken zur Wand aufzustellen, damit es in das Minimalismus-Konzept der restlichen hellen, instagram-tauglichen Wohnung passt. Aber, wie die Autorin auch schreibt, wie findet man dann ein bestimmtes Buch wieder? Und: gerade die verschiedenen Buchrücken und -cover machen doch erst eine gemütliche Wohnung aus! Mein Instagram-Feed zeigt jedenfalls keine geschönten, perfekt arrangierten Fotos. Unser Haus ist momentan auch nicht sehr instagram-tauglich. Daher gibt es weder ellenlange perfekte Beine (bei einer Körpergröße von 1,56m ist das mit den langen Beinen auch schwer) gekleidet in sexy Kniestrümpfen mit perfekt manikürten Hand, die einen Kaffee hält und Buch daneben im Bett, noch Fotos vom perfekt sortierten Bücherregal oder sonstige Fotos, wie man sie im Internet oft findet.

Fotos der Woche