Schlagwort: Englische Bücher

Der Büchersonntag

diese Woche beendet

Love You, Love You Not*“ von Jo Watson – war ganz okay, aber extrem unrealistisch. Gescheiterte Schauspielerin bekommt mittels falschem Namen und Verkleidung einen Job als Sekretärin. Diesen Job musste ihre Telenovela-Rolle machen, also kann es ja nicht so schwer sein. Allerdings ist Poppy wirklich schlecht, dennoch kündigt ihr (natürlich gut aussehender) Boss sie nicht. Ihr könnt euch denken, wie es endet, oder? ★★★☆☆

zuletzt gekauft

The Book Ninja*“ von Ali Berg und Michelle Kalus. Die Idee ist gut: Ende 20jährige Buchhändlerin, Frankie, versteckt in ihren Lieblingsbüchern ihre E-Mailadresse, um einen Freund zu finden und setzt die Bücher aus, quasi wie Bookcrossing. Auf dem zugehörigen Blog berichtet sie von den Dates, die so entstehen. Unabhängig davon lernt sie jedoch Sunny kennen, der mit Anfang 30 Young Adult liest; ein Genre, was für Frankie ein NoGo ist. Sie begegnen sich zum ersten Mal in der Buchhandlung, wo sie ihn aus Versehen auf die Nase küsst. Fragt nicht! Beim zweiten Zufallstreffen rettet er sie im Zug vor dem Kontrolleur, den sie hat ihr Ticket vergessen. Wie rettet er sie? Mit einem Kuss. Sie kennen sich praktisch überhaupt nicht. Und dennoch greift er nach ihr und küsst sie auf den Mund – also so richtig. WTF?! Wer macht sowas?

Frankie und Sunny kommen schließlich zusammen, aber der Blog ist nun so erfolgreich, dass Frankie gar nicht aufhören möchte, weil ihr Verlag darauf aufmerksam geworden ist. In der Vergangenheit hat sie zwei Bücher geschrieben, wobei das zweite eher schlechte Kritik abbekommen hat. Nun sieht sie ihre Chance, aber Sunny weiß selbst nach vier Monaten noch nichts von dem Blog und den Dates. Bei den Dates passiert nichts, denn die Männer sind alle irgendwie komisch, einer entpuppt sich zum Beispiel als Stalker. Ich kann mir denken, was folgen wird (bin aktuell bei etwa 60%, aber ich könnte Frankie schütteln).

Linktipps

Rezension: Ingrid hat „Radio Activity“ gelesen und Wulf „Die Flüsse von London„.

Tipps für Instagram gesucht? Anabelle erklärt, wie man einen ästhetischen Feed erstellt. Mir ist das ja alles zu viel Arbeit, weshalb mein Instagram-Account eher chaotisch ist. Aber das passt auch eher zu mir.

Der Büchersonntag

diese Woche gekauft

Sommer auf Schottisch*“ von Karin Lindberg und „Where there’s a will*“ von Beth Corby

beendet

„Sommer auf Schottisch“ – ★★★☆☆

„Where there’s a will“ – ★★★★★ Ein echtes Wohlfühlbuch, wie ich finde. Leider scheint die Autorin bisher nur das eine Buch geschrieben zu haben.

aktuell lese ich

Tja, wenn ich das wüsste. Deshalb habe ich mir nun angewöhnt, vor dem Kauf eines ebooks die Leseprobe zu lesen. Dass ich nicht schon viel eher darauf gekommen bin!

Ich habe mich für „Love You, Love You Not*“ von Jo Watson entschieden. Von der Autorin habe ich letztes Jahr schon ein Buch gelesen und fand das gut.

Linktipps

Im September erscheint ein neues Buch von Jessie Burton: „The Confession*“. Außerdem habe ich gesehen, dass man nun auch das nächste Buch der Invisible Library-Reihe vorbestellen kann. „The Secret Chapter*“ erscheint im November.

Der neue Kindle Oasis ist nun erhältlich. Was mich an dem vor allem reizt ist, dass die Farbtemperatur eingestellt werden kann. Das vermisse ich nämlich an meinem Kindle Paperwhite und soweit ich weiß, gibt es diese Möglichkeit auch bei keinem neueren Paperwhite. Am Computer und auch iPad stelle ich gerne die Farbtemperatur auf wärmer, da ich das beim Arbeiten angenehmer finde. Vor allem, wenn ich auf der Arbeit viel am Bildschirm lesen muss oder abends im Bett noch mit dem iPad im Internet surfe. Das Leselicht meines Kindles nutze ich auch sehr oft, allerdings finde ich das weiße Licht tatsächlich schon fast als störend. Der Preis des neuen Oasis hält mich momentan aber noch vom Kauf ab. Zumal mein Kindle ja auch noch sehr gut funktioniert.

Seid ihr bei Spotify? Ich weiß zwar, dass es dort auch Hörbücher gibt, aber bisher habe ich dieses Angebot noch nicht genutzt. Mit Hörbüchern kann ich eben nicht viel anfangen und über Spotify höre ich dann nur Musik. Anabelle hat ein paar Hörbücher vorgestellt, die es bei Spotify gibt.

Foto

Ich habe gestern spontan was gezeichnet, als ich alte London-Fotos durchgesehen habe. Dabei stieß ich auf ein Foto einer roten Telefonbox. Eigentlich wollte ich ein Gebäude, am liebsten St Paul’s, zeichnen, aber die Telefonzelle erschien mir doch einfacher. Ausmalen werde ich sie wohl nicht, aber vielleicht male ich noch eine neue, der ich dann Farbe verpasse.

Der Büchersonntag


Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über den jeweiligen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Guten Morgen!

Ist es bei euch auch so heiß? Ideales Terrassen-Lesewetter, aber angeblich soll es heute noch regnen und ein Gewitter geben. Es geht doch nichts über Sommerregen, oder? Aber ich möchte mit euch jetzt nicht übers Wetter plaudern, sondern erzählen, welche Bücher ich in dieser Woche gelesen und gekauft habe.

aktuell lese ich

The Ruthless Gentleman*“ von Louise Bay – von ihr habe ich schon „The British Knight *“ gelesen. Zwar ist die Autorin Britin, aber ihre Bücher scheinen in den USA ein voller Erfolg zu sein und sind deswegen irgendwie auf amerikanischem Englisch. Das merkt man schon an kleinen Details wie die Anführungszeichen bei wörtlicher Rede (mit „“ wird sie bei AE gekennzeichnet, beim BE mit “). Weitere Merkmale sind die unterschiedlichen Schreibweisen, gray bzw. grey zum Beispiel.

Das Buch führt den Leser an Bord einer Yacht, die von einem ultrareichen CEO einer Londoner Firma gemietet wurde und Chef Stewardess Avery, die auf dem Schiff arbeitet. Den Rest könnt ihr euch wohl denken.

Zwischendurch lese ich übrigens auch noch „Write Naked*“.

neu gekauft in dieser Woche

A Girl’s Best Friend*“ von Jules Wake

Für die Uni habe ich mir das ein Aussprachewörterbuch gekauft, das ich für Phonetik und das Transkribieren brauche. Meine Hausarbeit schreibe ich nämlich in Phonetik und dafür muss ich etwas transkribieren. In dem Buch stehen alle wichtigen Regeln der deutschen Standardaussprache, aber auch von eingedeutschten Wörtern. Den Großteil macht das Wörterbuch selber aus.



Hier direkt kaufen



Außerdem kamen diese Woche die Bücher an, die ich letzte Woche bestellt habe und noch ein Buch über Phonologie, das mir mein Bruder beim WBG bestellt hat:



Hier direkt kaufen

beendete Bücher

„Sommerhaus zum Glück“  von Anne Sanders(★★★★☆) – zur Rezension

„A Girl’s Best Friend“ von Jules Wake (★★★☆☆) – ich habe von ihr schon zwei andere Bücher gelesen, die mir durchaus besser gefallen haben. Zu Beginn fand ich Ella schrecklich. Ihre Reaktion auf Tess, den Labrador, zum Beispiel. Doch zum Glück hat sie sich im weiteren Verlauf weiter entwickelt. Trotzdem fehlte mir irgendwas. Ich mag es nicht, wenn der Protagonist und das Love Interest erst ganz zum Schluss wirklich zu einander finden. Ich möchte sie noch ein paar Seiten erleben.

Linkempfehlungen

Zunächst habe ich hier einen Link, der mein Fernweh nur noch mehr bestärkt: 9 Reiseziele in Großbritannien im Frühsommer.

Janine hat „Das Mädchen, das in der Metro las“ rezensiert.

21 Bücher über Buchhandlungen (englisch)