Schlagwort: Büchersonntag

Der Büchersonntag

diese Woche beendet

Hearts on Hold*“ von Charish Reid (3 von 5 Sterne). War ja ganz okay, aber mehr eben auch nicht. Romance ist zwar gerade jetzt eine nette Ablenkung, aber hinterher ärgere ich mich dann doch wieder.

aktuell lese ich

Die Sonne auf der Terrasse genießen. Mit Jeans und Pullover zwar, aber das ist ok. Die wärmeren Temperaturen kommen!

Auf dem von Juliane gegründeten Buchblogger-Discord haben wir vor Kurzem beschlossen, gemeinsam „The Murder in the Vicarage*“ von Agatha Christie zu lesen. Das ist das erste Buch der Miss Marple-Reihe (und mein erstes Agatha Christie-Buch!) und ich bin davon ausgegangen, dass es auch aus der Perspektive von Miss Marple erzählt wird. Stattdessen ist der Ich-Erzhähler aber jemand anderes, nämlich der Pfarrer.

Neu auf dem Blog

Linktipps

Beim Literaturcafé habe ich vom Online-Schreibworkshop mit Doris Dörrie gelesen und mich angemeldet. Ihr Buch, „Schreiben, leben, atmen“, habe ich mir letztes Jahr gekauft, aber noch nicht komplett gelesen.

Elizzy hat neue Schreibaufgaben für den nächsten Monat vorgestellt. Und bei Christiane findet ihr auch neue Schreibinspiration, nämlich in Form von Extraetüden für die Kalenderwoche 14.

Falls ihr noch nicht wisst, was ihr im April auf Netflix oder Amazon sehen wollt: Nicole hat eine Übersicht aller neuen Serien und Filme aufgestellt. Wir schauen übrigens im Moment „Sabrina“.

Die aktuelle Situation ist für alle Geschäfte nicht ideal, da nur noch Supermärkte geöffnet sein dürfen. Andere Läden, wie Buchhandlungen, haben es daher gerade sehr schwer. Deshalb hat die Agentur Literaturtest die Aktion „Freundschaft fürs Lesen“ gestartet. Dabei geht es darum, dass Kunden jetzt Gutscheine bei ihrer Buchhandlung kaufen, die sie entweder im Onlineshop oder später, wenn der Laden nach der Krise wieder öffnet, einlösen können.

Fotos

Mittwochmorgen, Sonnenaufgang über Aachen

Der Büchersonntag

Puh, was für ein Wind weht da draußen mal wieder. Wenigstens scheint die Sonne und es regnet nicht. Das wäre für meine Stimmung nicht gerade förderlich.

diese Woche gekauft

Nichts von den gekauften Büchern ist auf dem SuB gelandet, stattdessen habe ich sie direkt gelesen.

Drei Küsse für ein Cottage*“ von Jennifer Wellen und „Hearts on Hold*“ von Charish Reid sind in dieser Woche auf mein Kindle gezogen.

diese Woche beendet

Im Moment lese ich wieder viel Chicklit und Romance. Diese Genres sind einfach am besten geeignet für Krisenzeiten. Allerdings bin ich doch recht schnell wieder genervt von manchen Dingen in den Büchern.

Our Stop*“ von Laura Jane Williams – hier hat mich aber zum Glück nichts genervt, aber fünf Sterne kann ich dem Buch dennoch nicht geben. Ich fand es teilweise etwas langatmig, aber andererseits konnten die beiden Protagonisten sich ja nicht schon nach 20% treffen, denn dann wäre das Buch ja schon zu Ende gewesen.

Genervt bin ich aber schon etwas von dem deutschen Roman“Drei Küsse für ein Cottage*“ von Jennifer Wellen. Aber wisst ihr was, mehr dazu schreibe ich in einer Rezension.

aktuell lese ich

Weiter geht’s mit noch einem Romance-Buch. Letztes Jahr habe ich „The Write Escape*“ von Charish Reid gelesen, was ich, soweit ich mir erinnern kann, gut fand. Nun lese ich „Hearts on Hold“, was auch mal wieder eine Afrikanisch-Amerikanische Protagonistin hat sowie in einem akademischen Feld spielt. Nichts mit armes Mädchen trifft aus reichen, superheißen Typ. Sondern zwei Intellektuelle, die beruflich aufeinander treffen und naja mehr.

Neu auf dem Blog

sonstiges

Wenn ihr möchtet, könnt ihr mich bzw. meinen Blog auf Steady unterstützen.

Linktipps

Im Moment gibt es leider nur noch ein Thema: das C-Wort, wie ich es nun nur noch nennen werde. Anne hat sich Gedanken dazu gemacht, welche Einfluss das nun aufs Bloggen hat und auch Apfelkern, die Ärztin in einer Praxis ist, hat etwas über den Virus geschrieben.

Wer nun, wie ich, jede Menge Zeit hat, kann sie zum Lesen nutzen (habe ich in den letzten Tagen auch gemacht). Für alle, die nicht wissen, was sie lesen sollen: Book Riot hat ein Quiz erstellt. Ich soll demnach übrigens „The Three Musketeers“ lesen.

Die besten Romance Tropes, zumindest laut Bryn Donovan. Bin mir bei denen ja nicht sicher …

Jen Campbell hat mal wieder ein Video mit Buchempfehlungen hochgeladen und Lauren and the Books stellt „comfort films“ vor.

Der Büchersonntag

Hallo zusammen!

Ich hoffe, es geht euch allen gut, trotz der Umstände im Moment. Seid ihr auch etwas besorgt um euch und die Menschen in eurer Umgebung? Das Beste, was man wohl momentan machen kann, ist so wenig wie möglich unter Menschen zu gehen. Social Distancing nennt man das wohl. Beim Einkaufen Abstand halten, mit den Händen nichts ins Gesicht fassen, Hände gründlich waschen, … aber das alles wisst ihr ja schon. Und wie man sich die Hände wäscht, sollte auch eigentlich jeder wissen.

Der Semesterstart wurde bei mir verschoben. Statt in der Osterwoche, beginnen die Vorlesungen nach den Osterferien. Zumindest ist das der aktuelle Stand. Das bedeutet mehr Zeit zum Lesen! Gebrauch gemacht habe ich von der dazugewonnenen Zeit allerdings noch nicht. Stattdessen versuche ich mich mit Malen abzulenken. Außerdem werde ich von zuhause arbeiten, was mein Mann zum Glück schon länger macht.

Aber genug davon.

diese Woche beendet

Conversation with Friends*“ von Sally Rooney. 4 von 5 Sternen gibt’s von mir. Eine Rezension dazu ist geplant, aber ich wollte ja auch noch „Nix passiert“ rezensieren.

Nachdem ich „Conversation with Friends“ beendet hatte, dachte ich: „Ich habe nix zu lesen!“ Den Satz kennt jeder, oder? Er ist übrigens auch gleichzusetzen mit „Ich habe nichts zum Anziehen!“, wenn man vor einem prall gefüllten Kleiderschrank steht.

Also stand ich vor meinem SuB und habe mir das nächste Doctor Who-Büchlein genommen: „Something Borrowed*“ von Richelle Mead. Das Buch ist aus dem Slipcase*, was ich mal zum Geburtstag bekommen habe.

Gestern Abend habe ich es dann im Bett beendet. Schließlich sind es nur unter 70 SEiten, ein schnell zu lesendes Buch also.

aktuell lese ich

Mein SuB hat irgendwie gerade nichts zu bieten, was mich aufmuntern könnte. Also musste ich mir ein ebook kaufen. Entschieden habe ich mich für ein ChickLit-Buch, „Our Stop*“ von Laura Jane Williams. Ein Feel-good-Buch also. Genau das brauche ich gerade.

Neu auf dem Blog

sonstiges

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Account bei Steady gemacht. Das ist eine ähnliche Plattform wie Patreon, aber eben aus Deutschland. Dort kann man Projekte und die Menschen dahinter durch Spenden unterstützen. Euch ist garantiert schon die kleine Meldung rechts unten aufgefallen. Auf meiner Steady-Seite möchte ich gerne meine „Kunstwerke“ zeigen und vielleicht auch ein paar Videos (nur für Mitglieder, also die Leute, die spenden).

Außerdem gibt es auf Youtube ein neues Video von mir:

Am liebsten möchte ich Bücher und das Kreative verbinden und das in Videos einbinden. Ich überlege schon, wie ich das am besten umsetzen kann. Habt ihr Vorschläge?

Linktipps

Für Notizbuchliebhaber: LAMY hat sein Angebot um Notizbücher erweitert.

Why Slow Reading is Perfectly Okay: Gerade in hektischen Zeiten, in denen manche von einem Termin zum nächsten hetzen, noch schnell den Bus erwischen wollen, Deadlines im Nacken sitzen haben, ist es wichtig, auch mal langsam zu machen. Slow Reading zum Beispiel.

Kunst aus Büchern kennen wir ja, aber ein sprechendes Buch?

Reisen ohne Angst davor zu haben, den Virus zu fangen? Zum Glück gibt es Bücher!

Wie kann man die Zeit, in der man nicht viel raus kann, am besten ausnutzen? Lesen ist ja klar. Malen? Klar, ausmalen! Das ist nicht nur was für Kinder, finde ich. Auch als Erwachsener kann es beruhigend wirken. Genau das Richtige also. Bei Katz und Tinte findet ihr ein Ausmalbild mit vielen Tieren.

Fotos der Woche

kleine Glücklichmacher am Wegesrand sind wichtig, gerade in diesen Zeiten.
Malen als Ablenkung

Und ihr?

Wie geht ihr mit dem Virus und den Nachrichten um? Seid ihr beunruhigt? Geht ihr noch viel raus? Wie sieht’s mit eurer Arbeit aus – Homeoffice oder nicht? Womit lenkt ihr euch ab? Erzählt!