Der Büchersonntag

Der erste Büchersonntag mit der neuen Blogsoftware! Fühlt sich direkt ganz anders an, meint ihr nicht auch? Ich überlege noch, was ich mit dem Subscription-Ding machen soll. Exklusiver Content nur für Registrierte? Wöchentlicher Büchersonntag z. B.? Falls ihr Ideen habt, lass es mich wissen!

Ich möchte euch heute ein paar Bücher vorstellen, die ich in letzter Zeit gelesen habe, gute sowie weniger gute.

Everything I Never Told you (Celeste Ng)

Meine Meinung: wow, so ein guter Schreibstil und ein spannendes Buch. 

bei Amazon kaufen*

Kim Jiyoung, Born 1982 (Cho Nam-Joo)

Meine Meinung: liest sich zum Großteil nicht wie ein Roman, sondern wie ein Sachbuch über koreanische Schulen, wie Mädchen behandelt werden und welche Freiheiten Jungen haben (was nicht uninteressant ist). Das Buch ist aber irgendwie verwirrend und am Ende bin ich nicht viel schlauer. 

bei Amazon kaufen*

How To Be Good (Nick Hornby)

Meine Meinung: Das Buch habe ich vor Jahren mal gekauft. Wahrscheinlich, nachdem ich "About a Boy" gelesen habe (was mir gefallen hat damals). Ich wollte es jetzt endlich lesen. Aber leider konnte ich mich nicht für das Buch begeistern. Die Charaktere fand ich unsympathisch. Schade. 

bei Amazon kaufen*

Das waren natürlich nicht alle Bücher, denn insgesamt habe ich bisher 25 gelesen, Hörbücher miteinbezogen. Mittlerweile kann ich sogar etwas mit Hörbüchern anfangen. So habe ich z. B. das dritte Buch aus der "A Good Girl's Guide To Murder"-Reihe von Holly Jackson gehört (die drei Bücher gibt es übrigens auch als Box Set*, ich habe Teil 1 und 2  "nur" auf dem Kindle gelesen). Das erste Buch hat mir sehr sehr gefallen. Holly Jackson schreibt wirklich gut (kann ich bitte auch so gut sein können?) und auch wenn das Buch eigentlich für Jugendliche ist, kann ich das auch mit über 35 Jahren gut lesen. Ich würde sogar sagen, dass es weniger für Jugendliche geeignet ist, vor allem das dritte Buch. Zumindest nicht für zartbesaitete Jugendliche. So wie ich mal war. Auch wenn "Good Girl, bad Blood" auch sehr spannend ist und die Hörbuch-Version durch die Sprecherin noch spannender ist, so bin ich leider sehr enttäuscht. Vor allem von Pip und den Dingen, die sie getan hat. Ich weiß nicht, was die Autorin sich dabei gedacht hat. Das erste Buch war krass, keine Frage. Aber das letzte ist auf einem anderen Level von Krassheit. Für meinen Geschmack ging es in die falsche Richtung.


Wenn ich schon von Hörbüchern erzähle, kann ich euch auch direkt vom nächsten berichten: "My Dark Vanessa*" von Kate Elizabeth Russel. Auch hier konnte mich die Sprecherin überzeugen und mit ihrer Stimme in das Buch ziehen quasi. Die Story ist nicht ganz leichte Kost, denn es geht hier um eine Beziehung zwischen einem Lehrer und seiner 15-jährigen Schülerin. Das Buch spielt zu verschiedenen Zeiten, einmal um 2000, als Vanessa Schülerin war, ein paar Jahre später zur College-Zeit sowie im Jahr 2017,  als die #MeToo-Debatte um die Welt ging. Wobei der Roman nicht in der chronologischen Reihenfolge erzählt wird, sondern von 2017 ins Jahr 2000 springt, von da wieder zu 2017, dann mal zu 2006 usw. Das mag vielleicht etwas verwirrend klingen, aber es machte hier durchaus Sinn. Aber Achtung: Vanessa sieht die meiste Zeit nicht, dass sie ein Opfer ist und spielt das Geschehene runter, glaubt, es sei wirklich Liebe gewesen und kann nicht verstehen, warum das nicht so gewesen sein kann. Harter Tobak, wie man so schön sagt.

Mit "The Untold Story*" habe ich nun das letzte Buch der Invisible Library-Reihe von Genevieve Cogman gelesen. Eigentlich schade, aber eine Buchreihe muss auch nicht ewig weiter gehen. Außerdem schreibt die Autorin an einer neuen Reihe. Ich bin gespannt.

Das waren meine Highlights, glaube ich. Wenn ihr verfolgen wollt, was ich gerade lese, schaut doch mal auf meinem Profil bei The Story Graph vorbei.

Was habt ihr denn in letzter Zeit gelesen? 

Comments powered by Talkyard.