Schlagwort: Sophie Kinsella

Rückblick: Oktober 2017

Und wieder ist ein Monat (fast) vorbei. Begonnen habe ich den Oktober in London. An diese vier Tage denke ich immer noch voller Sehnsucht zurück, zum Leidwesen meines Freundes. Um mein Fernweh zu stillen, lese ich am liebsten Bücher, die in meiner Lieblingsstadt spielen – oder zumindest in Großbritannien. Ich möchte noch mehr von diesem Land sehen!
Welche Bücher ich in diesem Monat gelesen habe, welche neu dazu gekommen sind und wie ich sie bewerte, erfahrt ihr nun in meinem kleinen Rückblick.

gekaufte Bücher, ebooks & Zeitschriften

My Not So Perfect Life*“ von Sophie Kinsella ✔︎
Covent Garden in the Snow*“ von Jules Wake ✔︎
Doctor Who Magazine No 518
Doctor Who Special 47 Referencing the Doctor
Flow #29
London Belongs To Me*“ von Jacquelyn Middleton ✘

gelesene Bücher

„My Not So Perfect Life“ ★★★★☆
„Covent Garden in the Snow“ ★★★★★
The Humans“ von Matt Haig ★★★★★
Wild Irish Heart“ von Tricia O’Malley ★★★☆☆

gewonnene Bücher (lovelybox)

Inhalt der neuen Lovelybox (nicht im Bild: Petersilien-Anzuchtset und Lesezeichen)

Low Carb – Das Kochbuch: Rezepte für jeden Tag*“
Bayerisch vegetarisch: Über 50 weiß-blaue Schmankerl*“
Aromenfeuerwerk – Meine kreative Landküche: Besondere Rezepte für alle Jahreszeiten*“

Was habt ihr in diesem Monat gelesen?

Symbole

✔︎ gelesen
❍ ungelesen
✘ lese ich gerade
* Affiliate-Link

Der Büchersonntag

beendet:My Not So Perfect Life*“ von Sophie Kinsella und „Wild Irish Heart*“ von Tricia O’Malley, was schon seit ein paar Wochen auf meinem Kindle lag. Das Buch von Sophie Kinsella fand ich gut, obwohl ich es erst komisch fand, dass Katie sich in London „Cat“ nennt und versucht, nach außen hin anders zu sein, als sie eigentlich ist. Zum Glück hat sie aber wieder zu ihrem wahren Ich gefunden, zu dem sie am Ende auch steht.
„Wild Irish Heart“ war ganz ok, aber eben nicht mehr. Dazu gibt’s auch noch eine Rezension in den nächsten Tagen.

neu:

aktuell:The Humans“ von Matt Haig – gekauft bei Waterstones am Trafalgar Square. Noch kann ich nicht sagen, wie ich das Buch finden soll.

Blog: Leider hat sich hier in dieser Woche gar nichts getan! Woran das liegt, weiß ich gar nicht. Am Unibeginn sicher nicht, denn ich hatte nur zwei Veranstaltungen und ab kommender Woche werden es sechs sein. Dabei wollte ich doch noch die restlichen London-Artikel (Teil 1 und Teil 2 kennt ihr vielleicht schon?!) schreiben. Immerhin habe ich Notizen gemacht.

Ego: Beim Schreibtreffen am Dienstag haben wir irgendwie nichts geschrieben, sondern uns über Sprachen, London, Neuseeland und Tiere unterhalten. Alles auf Englisch, wegen Leon. Mir fällt es immer leichter, Englisch zu sprechen. Außerdem macht es Spaß!

Gestern habe ich mich spontan mit Dany in der Stadt getroffen. Wir haben über Influencer gesprochen, Kinderspielzeug (obwohl wir beide kinderlos sind) und uns gefragt, warum man sich so wenig trifft, obwohl man immer wieder sagt, man müsse öfter was machen.

Ansonsten habe ich ein wenig gearbeitet, war bei der Redaktionssitzung und habe Efeu am Haus weggerissen.

Links: Habe ich euch eigentlich schon My Dad wrote a Porno empfohlen?! Ich bin da vor London drauf gestoßen und habe den Podcast in weiser Voraussicht nicht auf meinem iPhone gespeichert, denn ich wollte nicht vor meinen Eltern lachen und ihnen anschließend den Grund erklären müssen. Der Podcast ist also nichts für öffentliche Verkehrsmittel und Eltern.

Im Januar erscheint ein neues Buch von Jojo Moyes – Still me erzählt die Geschichte um Louisa Clark weiter.

Louisa Clark arrives in New York ready to start a new life, confident that she can embrace this new adventure and keep her relationship with Ambulance Sam alive across several thousand miles. She is thrown into the world of the superrich Gopniks: Leonard and his much younger second wife, Agnes, and a never-ending array of household staff and hangers-on. Lou is determined to get the most out of the experience and throws herself into her job and New York life within this privileged world.

Before she knows what’s happening, Lou is mixing in New York high society, where she meets Joshua Ryan, a man who brings with him a whisper of her past. In Still Me, as Lou tries to keep the two sides of her world together, she finds herself carrying secrets–not all her own–that cause a catastrophic change in her circumstances. And when matters come to a head, she has to ask herself Who is Louisa Clark? And how do you reconcile a heart that lives in two places?Quelle

Schreibtipp von Grammarly.com: How to Write an Outline.

Weihnachten ist nah – das erkennt man unter anderem an den weihnachtlichen Frauenromanen. Zum Beispiel: Christmas at the Log Fire Cabin von Catherine Ferguson.

Ich bin drauf und dran diese supersüßen Katzen-Slipper zu häkeln.

Fotos

Der Büchersonntag

neu: Während wir am Montagnachmittag am Bahnhof St Pancras International auf den Eurostar gewartet haben, war ich ein wenig bei WHSmith shoppen. Unter anderem habe ich „My Not So Perfect Life*“ von Sophie Kinsella gekauft. Von der Autorin habe ich vorher noch nie ein Buch gelesen!

beendet:Summer’s Lease*“ von Carrie Elks – gefielt mir gut.

aktuell: Theoretisch lese ich immer noch „Lost in a Good Book*“, praktisch pausiere ich allerdings. Stattdessen lese ich „My not so perfect life“. Warum versucht Cat/Katie zwanghaft, in London ihre Persönlichkeit zu ändern bzw. anzupassen?

Ego&Uni: Ich habe aus London Husten mitgebracht. Es fing schon am Sonntag, also noch in London, an und erst zu hause entwickelte sich aus den Halsschmerzen ein Husten. Deshalb war ich nicht bei der letzten Pilates-Stunde und auch nicht beim Badminton. Für einen neuen Sportkurs habe ich mich nicht angemeldet, weil die Zeiten nicht zu meinem Stundenplan passen. Doof.

Apropos Uni: morgen geht es ja auch wieder los. Etwas nervös bin ich ja schon. Ich kenne ja keinen aus meinem neuen ersten Semester, weil ich nicht bei der Erstiwoche war, die vergangene Woche statt gefunden hat. Montag war ich ja noch in London und außerdem war ich erkältet und musste außerdem arbeiten. Das Geld brauche ich ja auch. Vor allem, weil ich den Bafögantrag zu spät abgegeben habe. Also, ein halbes Jahr zu spät. Ups. Vor Januar/Februar bekomm ich sicher keins. Eigentlich hatte ich ja auch gehofft, dass wir dieses Jahr heiraten, denn dann muss ich die Krankenkasse nicht mehr bezahlen. Heiraten bedeutet aber in meinem Fall auch: kein Bafög. Dieses Jahr wird das aber nix mehr.

Blog: Seit Donnerstag finden die Aachener Krimitage statt – wer sich also für Krimis interessiert und aus Aachen ist: hingehen. In meinem Artikel erkläre ich knapp, worum es geht.

Dann hat ja ein neuer Monat begonnen und somit gibt es auch wieder einen Monatsrückblick. Außerdem habe ich bereits zwei Artikel zu unserer London-Reise geschrieben. Der erste handelt vom, logisch, ersten Tag und der Ankunft und im zweiten nehme ich euch u.a. mit zum Hyde Park. Inkl. süßen Eichhörnchen!

Links: Die Buchmesse beginnt in den nächsten Tagen. Für viele Blogger bedeutet das ein volles Programm, ein anstrengender Tag und schmerzende Füße. In ihrem Messeguide empfiehlt Isa einen Fußmasseur. 😉

Ein paar Rezensionen, die ich in dieser Woche in meinem Feed Reader hatte. Fangen wir erst mit den deutschsprachigen Büchern an.

Lieber Daddy Long Legs, rezensiert von Sandy und Nacktbaden mit dem Teufel, gefunden bei Fabella.

Weiter geht es mit englischen Büchern, natürlich Romance (Achtung, die Artikel sind auf Englisch).

Royally Wed (der Blog heißt Harlequinjunkie und das sagt ja wohl schon alles). Ebenfalls auf dem Blog gefunden: Christmas with her Millionaire Boss.

Oktober-Neuerscheinungen, aufgelistet von den Smart Bitches. Genres: SciFi, Young Adult, Romance, Nonfiction, Thriller.

Weil bald November ist und somit alle Teilnehmer des NaNoWriMo schon in den Vorbereitungen stecken, gibt es jetzt ein paar Artikel zum Thema Schreiben und NaNo (Achtung, auf Englisch):

How to Make a Timeline, Four Questions to Ask Yourself When Writing Diverse Characters, How To Outline Your Novel, 3 Character Design Tricks From a NaNo Pro, Why Every Writer Needs a Writer’s Notebook, How to Set Up Your Writer’s Notebook

und alles andere:

Das Handlettering der Buchblogger habe ich letztens bei Nisnis entdeckt. Das ist eine Aktion, die von anderen Buchbloggern ins Leben gerufen wurde, die sich auch für Handlettering begeistern. Schöne Sache. 😊

Anja erklärt, was der Black History Month ist – inkl. Buchempfehlungen und weiterführende Links.

Fotos: