Schlagwort: Wochenvorschau

Wochenvorschau #24

Hallo meine Lieben!

Sind die Ferien echt bald schon vorbei? Am Mittwoch hat mich die Schule wieder. Nach über zwei Wochen Ferien wird es aber auch Zeit. 😉
Doch vorher genieße ich natürlich die letzten Ferientage und werde fotografieren, Ideen für meinen Blog (und Videos) sammeln, zeichnen, häkeln,… Oder einfach nur sinnlos im Internet surfen wie immer?!

Um 2014 weiter fleißig Hausaufgaben und Termine notieren zu können, kaufte ich letztens einen neuen Taschenkalender. Natürlich einen von Moleskine. Diesmal jedoch habe ich einen etwas kleineren gekauft. Wichtig ist nur, dass es für jeden Tag eine ganze Seite gibt.
Trotz iPad und iPhone nutze ich noch sehr gerne analoge Kalender und Notizbücher. Ich schreibe total gerne mit Füller oder, wenn es sein muss, auch mit Kuli.

Tja, diese Woche steht also nichts Besonderes an. Wir bekommen sicher ein paar Klausuren zurück. Auf Bio warten wir zum Beispiel schon eine Weile. Auch auf die Noten der letzten Klausuren im Dezember bin ich gespannt.

Schönen Sonntag wünsch ich euch!

Wochenvorschau #23

Hallo ihr!

Diese Ausgabe der wöchentlichen Vorschau ist etwas Besonderes, denn ich werfe hier auch einen Blick in das neue Jahr. Am 31. erscheint außerdem ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2013.

Das größte Ereignis ist sicher Silvester. Im Gegensatz zu anderen mache ich mir um mein Silvester-Outfit weniger Gedanken. Auch Vorsätze für 2014 habe ich keine. Ich bin nämlich der Meinung, dass man auch heute schon etwas beginnen kann. Dafür braucht man nicht auf ein neues Jahr zu warten.

Was die Outfitwahl angeht: Ich entscheide spontan und schnappe mir etwas aus dem Kleiderschrank. So gehe ich immer vor. Jeden Tag.
Obwohl ich kein Partymensch bin, werde ich Silvester feiern. Aber auch nur, weil ich eingeladen wurde.

Kurzer Rückblick auf die vergangenen 3 Silvester:
2010: Kleine Feier bei Bekannten in Düsseldorf
2011: Kleine Feier bei einem Bekannten in Köln mit anschließendem Disco-Besuch (irgendwo am Hauptbahnhof).
2012: Mit Lieblingsbuchhändlerin und Sascha „gefeiert“. Es gab Raclette. Wir schauten Musikvideos, hingen auf der Couch rum, gingen raus, um das Feuerwerk zu gucken. Das wars.

Dieses Jahr sind wir bei einer meiner ehemaligen Kolleginnen eingeladen. Ich freue mich sehr auf der Wiedersehen. Vielleicht stelle ich ein paar Marzipan-Glücksschweinchen her.

Die anderen Tage werden ruhig. Ich habe noch Ferien, also habe ich Zeit zum Stricken, Häkeln und für den Blog. Auch die Kamera sollte ich nicht vergessen.

Am Samstag geht es mit meinen Mitschülern in die Stadt: Cocktails trinken. Anschließend wollen die anderen noch ins Starfish, eine Disco in Aachen. Allerdings ohne mich, denn diese Disco ist gar nicht mein Fall.

Was habt ihr an Silvester vor?

Wochenvorschau #22 – Weihnachtsausgabe

Seid ihr eigentlich schon in Weihnachtsstimmung? Ich warte, genau wie im vergangenen Jahr, vergeblich darauf. Vielleicht hilft das Baumschmücken morgen ja.

Viele feiern Weihnachten richtig groß – mit der ganzen Familie. Bei uns ist das anders. Wir feiern nur in einem kleinen Kreis: Meine Eltern, mein Bruder, mein Freund und ich.

Früher war das nur etwas anders. An einem Tag besuchten wir vormittags die einen Großeltern und nachmittags die anderen. Bei letzteren gab es leckere Plätzchen und leckeren Kuchen von Oma. Am nächsten Tag kamen die anderen Großeltern zu uns.
Die anderen Verwandten sah ich nie. Meine Tante schickte uns Kindern Geschenke, es gab auch von Oma was. Als wir älter wurden, ließ das nach. Wir schenkten eigentlich kaum etwas. Höchstens unseren Eltern.

Nun sind meine Großeltern nicht mehr da. Gestern war der Todestag meiner Omas (2009 und 2007 – oder 2008?!). Letztes Weihnachten besuchten wir meinen Opa im Heim, wo auch meine Tante, mein Onkel und meine Cousine und mein Cousin waren. Das wurd Tradition, als meine Oma im Heim starb. So war mein Opa mit seinen über 90 Jahren nicht alleine.

Dieses Jahr sind es also wieder nur meine Eltern, mein Bruder und ich – und natürlich mein Freund.

Geschenke habe ich aus Geldmangel nicht gekauft. Nur mein Freund bekommt etwas. Mittwochabend findet das alljährliche Weihnachtskegeln mit seinen früheren Mitschülern statt. Dieses Jahr wird allerdings nicht gekegelt, sondern nur getrunken.

Unser Weihnachten besteht also nicht aus einem einzigen Fressgelage mit tausenden Verwandten, sondern ist ganz ruhig, ohne materielle Geschenke und mit Plätzchen und Kuchen von meiner Mutter.