Schlagwort: ChickLit

Der Büchersonntag

diese Woche gekauft

Snowflakes at the Little Christmas Tree Farm*“ von Jaimie Admans

Christmas Every Day*“ von Beth Moran

diese Woche beendet

In der Adventszeit lese ich gerne diese weihnachtlich angehauchten ChickLit-Romane diverser britischer Autorinnen. Ich weiß nicht wieso, aber ich mag sie einfach. Die Bücher sind nicht unbedingt realistisch (betrunken über eine Auktion eine Weihnachtsbaum-Farm kaufen und sie dann innerhalb von wenigen Wochen zu Erfolg führen? Sicher.), aber Romane müssen nicht realistisch sein. Ich möchte unterhalten werden. Das ist mit „Snowflakes at the Little Christmas Tree Farm“ auf jeden Fall gelungen.

aktuell lese ich

Der Titel „Christmas Every Day“ ist, vor allem gepaart mit dem winterlichen Cover, etwas irreführend. Beth Moran behandelt in ihrem Roman Bullying in der Schule, aber auch Familie. Eine Frau, aufgewachsen im Schatten ihrer Zwillingsschwester. Ein zehnjähriger Junge, der in der Schule gemobbt wird.

Neu auf dem Blog

Linktipps

Im Januar geht es auf Netflix u. a. mit Sex Education und Sabrina weiter! Ich freue mich.

Neues Jahr, neue Reading Challenge? Bei der Challenge von Modern Mrs Darcy geht es zum Beispiel darum, ein Debüt zu lesen, ein Buch aus dem Jahrzehnt, in dem man geboren wurde und eines von einem lokalen Autor.

Bill Gates empfiehlt jedes Jahr Bücher. So auch in diesem Jahr.

Foto

Der Büchersonntag

neue Bücher

Mein Buchkaufverbot ist wohl nun endgültig vorbei. Ich habe mir nämlich in dieser Woche insgesamt zwei ebooks gekauft: „Inselzauber wider Willen*“ von Sabrina Heilmann und „Spring at Taigh Fallon*“ von Kirsty Ferry.

Dafür läuft mein Shoppingverbot (keine Kleidung kaufen) immer noch gut. Zwar habe ich mir vor ein paar Wochen etwas Schickes von Hugo Boss gegönnt, was ich dann bei der Hochzeit, die hoffentlich im Herbst sein wird, tragen kann. Aber ansonsten kaufe ich mir nichts mehr einfach so. Ich hadere noch mit mir, ob ich wirklich eine neue Chino-Hose brauche. Meine alte ist nämlich mittlerweile etwas löchrig und die ist bestimmt jetzt 8 Jahre alt. Würde gerne eine Fairtrade-Hose kaufen, aber online Hosen bestellen ist immer so eine Sache.

diese Woche beendet

Die Bibliothek der Liebe*“ von Alex Wagner und „Inselzauber wider Willen“. Zwei deutsche ChickLit-Romane, die beide ganz okay waren. Natürlich darf man hier keine literarischen Meisterwerke erwarten. Aber gerade für den Sommer finde ich solche Bücher immer wieder nett. Eigentlich wollte ich dieses Wochenende auch direkt mal ein paar Rezensionen schreiben. Hab ich natürlich nicht gemacht.

aktuell lese ich

Watching the English*“ pausiere ich mal wieder. Aber ich kann euch schon mal sagen, dass es ziemlich interessant ist.

Dafür lese ich dann eben „Spring at Taigh Fallon“. Bisher bin ich noch nicht so sehr angetan.

Neues auf dem Blog

Linktipps

Angeltearz hat ihre Lieblingslinks aus dem Monat Mai vorgestellt.

Sweek und Piper suchen das neue Schreibtalent. Ob ich es bis zum 9. September schaffe, meinen Roman zu beenden? Eine Chance rechne ich mir ja nicht aus …

Der Büchersonntag

neu gekauft

The Cornish Village School – Breaking the Rules*“ von Kitty Wilson.

Außerdem habe ich mir zwei gebrauchte Bücher für die Uni bei medimops bestellt, die auch vor ein paar Tagen ankamen. Mit dem Zustand der Bücher bin ich sehr zufrieden!

aktuelles Buch 

Momentan lese ich „The Cornish Village School“. Es geht doch nichts über britische ChickLit, oder?

neues auf dem Blog

Diese Woche war ich fleißig, denn es sind tatsächlich spontan ein paar Artikel entstanden. Gestern habe ich mich zum Beispiel über alte Leute in der Schlange beim Bäcker aufgeregt. Am Freitag habe ich die Montagsfrage beantwortet. Das Thema diesmal war, ob man Bücher ausleiht. Und weil in wenigen Tagen schon November ist, durfte auch ein Artikel zum diesjährigen NaNoWriMo nicht fehlen. Und dann ist da noch der sehr persönliche Artikel zum Thema Angst.

Linkempfehlungen

Nutzt ihr eigentlich für eure Blogs Pinterest? Ich surfe gerne dort rum, aber nutze es nicht, um meinen Blog zu bewerben, denn ich bin zu faul, passende Bilder zu erstellen. Lexa hat ein paar Tipps aufgeschrieben, wie man Pinterest als Buchblogger nutzen kann

Das Buch liegt noch auf meinem SuB, denn ich habe es auf der Litblog Con im Sommer bekommen: „Liebe ist die beste Therapie“, rezensiert von Ingrid. Ihre Tochter Hanna hat eine Rezension zu „Befreit“ geschrieben.

Meine Freundin Beate hat sich Gedanken zum Genre-Wahnsinn gemacht.

Karins Blog hat letztens den Buchblog Award gewonnen, nun feiert little words Geburtstag – zu gewinnen gibt es auch was!

Weil wir momentan „Friends“ schauen, ist der Artikel auf lithub interessant für mich. Es geht darum, ob die Serie homophob ist oder es einfach der Zeit, zu der die beliebte Sitcom gedreht wurde, geschuldet ist. Entnommen wurde der Artikel aus dem Buch „I’ll be there for you: The One about Friends“ von Kelsey Miller. Was ist eure Meinung dazu?