Schlagwort: gelesene Bücher

Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir kommt es so vor, als seien die letzten Monate wie im Flug vergangen. Und damit meine ich den Zeitraum, in dem die Pandemie begonnen hat bis heute. Wir befinden uns immer noch in der Pandemie, auch wenn viele Menschen das vergessen zu haben.

Am Anfang war ich verzweifelt. Ich habe viel geweint und wusste nicht, wie die kommenden Monate aussehen werden. Das war im März/April. Mittlerweile bin ich aus dieser Trauer-Phase raus und habe akzeptiert, dass ich dass, was gerade passiert, nicht ändern kann. Dennoch bleibe ich weiterhin zu Hause, treffe mich nicht innen mit anderen und schon gar nicht mit Gruppen. Mittlerweile war ich auch mal wieder im Supermarkt, nach knapp drei Monaten. Am Dienstag bin ich das erste Mal nach fast vier Monaten wieder in der Innenstadt gewesen. Ich wollte Obst auf dem Markt kaufen und habe mich daher aufs Fahrrad geschwungen, um nicht mit dem Bus fahren zu müssen.

Aber um die Pandemie soll es in diesem Artikel nicht gehen. Dennoch finde ich, dass es wichtig ist zu erinnern, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist. Nur weil Normalität in unser Leben zurückgekehrt ist, heißt das nicht, dass der Virus weg ist. Wir sollten das nicht vergessen.

Lesen als Realitätsflucht

Lesen ist für mich Entspannung und auch eine Fluchtmöglichkeit, um das, was um mich herum geschieht, wenigstens für eine Weile ausblenden zu können. Ich bin zwar von dem Genre meistens genervt, aber ich komme nicht um Romance herum. Gerade im Moment ist ein Buch mit einem Happily-Ever-After genau das Richtige für meine Seele. Reisen ist zwar wieder möglich, aber am sichersten fühle ich mich beim Reisen durch Bücher. Und so haben mich meine Romane nach Irland begleitet, zum Lake Michigan, ich war in London im 19. Jahrhundert, in der Gegenwart in den Cotswolds, Cornwall und Norfolk, … Es waren gute Bücher und weniger gute. Von manchen war ich überrascht, von anderen kaum.

gelesen im Oktober 2019

Der Monat ist jetzt schon ein paar Tage alt, aber das heißt ja nicht, dass ich keinen Rückblick auf den letzten mehr machen kann. Hier erfahrt ihr also, was ich vergangenen Monat gelesen habe. Wieder gibt es dafür eine kleine Zeichnung von mir. Macht irgendwie Spaß. Ich sollte mir vielleicht ein Zeichenbuch/Notizbuchdings kaufen, in das ich jeden Monat was zu den gelesenen Büchern malen kann. Denn ich habe festgestellt, dass zeichnen/malen Spaß machen kann und dass ich gar nicht sooooo untalentiert bin.

gelesene Bücher im Oktober

The Write Escape*“ von Charish Reid

Call her mine*“ von Melissa Foster

Taken*“ (Band 3 der Alex Verus-Reihe) von Benedict Jacka

Mr Mayfair*“ von Louisa Bay

begonnen: „Wasteland*“ von Judith C. Vogt und Christian Vogt (Rezensionsexemplar – mittlerweile beendet)

Natürlich habe ich auch im Oktober wieder Romance gelesen, aber dazwischen auch mal was anderes. Die Alex Verus-Bücher gehören zu Urban Fantasy und ich mag die Reihe gerne. „Wasteland“, eine post-apokalyptische Dystopie, ist mal was ganz Neues für mich gelesen. Erst war ich unsicher, ob das denn wirklich was für mich ist. Aber der Schreibstil des Autorenpaars hat wohl vor allem dazu beigetragen, dass ich das Buch mit fünf Sternen bewerten kann. Vor ein paar Tagen habe ich es beendet und die Rezension muss ich noch schreiben. Der NaNoWriMo nimmt momentan sehr viel Zeit in Anspruch, aber ich habe mein Schreibpensum schon zurück geschraubt. Hauptsache, ich erreiche mein Tagesziel. So kann ich nämlich auch noch andere Sachen erledigen, z. B. Rezensionen schreiben.

Was habt ihr im Oktober gelesen?

Leserückblick: Januar 2019

Hallo und einen guten Start ins Wochenende (und den neuen Monat)!

Wie auch in den Jahren zuvor, gibt es 2019 wieder einen monatlichen Leserückblick. In diesem Jahr liegt der Fokus auf meinem SuB, der mittlerweile kein Stapel mehr ist, sondern ordentlich im Regal steht.

gelesene Bücher

The Watchmaker of Filigree Street*“ von Natasha Pulley ★★★☆☆

City of Glass*“ von Paul Auster (Graphic Novel) ★★★☆☆

Romeo & Juliet-Graphic Novel* ★★★☆☆

The Mortal Word*“ von Genevieve Cogman (Im Dezember begonnen) ★★★★☆

Doctor Who: The Revolution of Terror (Part 1) (Comic) – ich finde den Einzelcomic leider nirgendwo, sondern nur alle fünf Teile in einem gebundenen Buch. ★★★☆☆

A Big Hand for the Doctor von Eoin Colfer (Teil dieser Box*) ★★★☆☆

abgebrochen

Das Lächeln der Frauen*“ von Nicolas Barreau (warum, habe ich im Büchersonntag erklärt)

aktueller SuB-Stand

Nachdem ich letztens noch mal nachgezählt habe, wie viele Bücher nun darauf warten, gelesen zu werden, kann ich euch die richtige Zahl sagen. Nicht alle Bücher habe ich bei Goodreads eingetragen. Insgesamt waren es zu Beginn des Jahres 60 Bücher. Nun sind es „nur“ noch 53, das abgebrochene Buch mitgezählt. Es sind keine neuen Bücher dazu gekommen, denn bisher habe ich mich an mein Buchkaufverbot halten können.

Was habt ihr im Januar gelesen? Habt ihr euch auch mal verboten, neue Bücher zu kaufen?