Schlagwort: Neuerscheinungen

Neuerscheinungen

Typeknitting, Minute Books, Science to go, … In den Neuerscheinungen, die ich euch vorstellen möchte, geht es um Stricken, kurze Pausen für den hektischen Alltag, Wissenschaft kurz erklärt und um weitere interessante Themen. Ich stelle nicht oft neue Bücher vor, sondern mache das wirklich nur ganz selten. Doch damit mal wieder etwas Abwechslung in den Blog kommt und ich auch nicht ständig über Liebesromane schreibe, dachte ich mir, dass es noch mal Zeit wird für Neuerscheinungen. 

Neue Bücher

Schon mal etwas von Typeknitting gehört? Ich auch nicht, denn das erste Mal habe ich das Wort im Newsletter vom Verlag Hermann Schmidt gelesen. Dort wurde das neue Buch „Pixel, Patch und Pattern – Typeknitting“ von Rüdiger Schlömer vorgestellt. Grob gesagt ist Typeknitting die Verbindung aus Typographie und Stricken. Das Buch ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet und beinhaltet über 500 Abbildungen auf unter 300 Seiten. Ihr könnt es in zwei Varianten bestellen: wolliges Cover oder lieber mattfolienkaschiert? 

Klein und klug – so lautet das Motto der neuen kleinen Bücher von Diogenes. Die Reihe heißt Minute Books und ist genau das Richtige für eine kurze Verschnaufpause in hektischen Zeiten. Minute Books ist eine neue Reihe aus dem Diogenes Verlag. Dabei handelt es sich um limitierte Auflagen von Longsellern und Originalausgaben. Erhältlich sind die kleinen Bücher ab Januar. Die Informationen habe ich aus der Herbst-Vorschau.

Science to go – Merkwürdiges aus der Welt der Wissenschaft“ von Mathieu Vidard ist schon am 26. Oktober bei dtv  erschienen und erklärt in kurzen Texten verschiedene wissenschaftliche Themen – wie alt ist das Universum? Woher stammt das Symbol für die Unendlichkeit? 

Mit „Atlas der nie gebauten Bauwerke“ von Philip Wilkinson (ebenfalls dtv) stelle ich wieder ein Sachbuch vor. Darin stellt der der britische Autor 50 Bauwerke vor, die es nur als Skizzen und Ideen gegeben hat. Finde ich interessant! Das erinnert mich an einen Artikel aus dem Evening Standard, in dem Gebäude vorgestellt wurden, die in London gebaut werden sollten – oder zumindest hatte man die Idee. 

Wieder ein Buch aus dem dtv: in „Die Perlenohrringe meines Vaters“ von Susan Faludi sucht die Autorin Antworten auf die Frage, was Identität ist. Grund hierfür ist die Geschlechtsangleichung ihres Vaters. Für das Buch hat die Amerikanerin den Kirkus Prize bekommen. 

weihnachtliche Neuheiten

Bei Langenscheidt habe ich einen Literarischen Adventskalender entdeckt. Hinter jedem Türchen gibt es einen Teil einer Weihnachtsgeschichte sowie eine Wachscheibe. Am Ende hat man dann eine komplette Geschichte (auf Englisch, inkl. Übersetzung) sowie eine Weihnachtskerze. Wer lieber Französisch mag: den Kalender gibt es auch für euch

Und noch was von Langenscheid: Bei Karin habe ich auf Instagram weihnachtliche Mini-Lektüren entdeckt. Die gibt es ebenfalls in mehreren Sprachen, z.B. Englisch

Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers (© Randomhouse)

Bei Randomhouse erscheint am 23. November ein neues Buch von Walter Moers: „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ enthält Illustrationen unter anderem vom Autor selber. 

Jetzt seid ihr dran!

Welche Bücher gefallen euch? Habt ihr schon von der einen oder anderen vorgestellten Neuerscheinung gehört? 

Neuerscheinungen, auf die ich leider noch ein wenig warten muss


Auf zwei Bücher, die Ende des Jahres erscheinen, freue ich mich. Und das sind keine Romance-/ChickLit-Romane, wie ihr sicher annehmt. Vielmehr freue ich mich auf Bücher aus einem ganz anderen Genre. Nämlich Urban Fantasy. Ich lese wenig Reihen und wenn, dann nur ausgewählte. Einige habe ich früher mal angefangen, aber nie beendet.

Am 15. November erscheint der 7. Band der Rivers of London-Reihe von Ben Aaronovitch. „Lies Sleeping“ lautet der Titel und vorbestellen könnt ihr das Buch auch schon. Aaronovitchs Bücher sind auf Deutsch bei dtv erschienen.

Inhalt (Quelle)

Martin Chorley, aka the Faceless Man, wanted for multiple counts of murder, fraud, and crimes against humanity, has been unmasked and is on the run. Peter Grant, Detective Constable and apprentice wizard, now plays a key role in an unprecedented joint operation to bring Chorley to justice.
But even as the unwieldy might of the Metropolitan Police bears down on its foe, Peter uncovers clues that Chorley, far from being finished, is executing the final stages of a long term plan. A plan that has its roots in London’s two thousand bloody years of history, and could literally bring the city to its knees.
To save his beloved city Peter’s going to need help from his former best friend and colleague–Lesley May–who brutally betrayed him and everything he thought she believed in. And, far worse, he might even have to come to terms with the malevolent supernatural killer and agent of chaos known as Mr Punch.

Das nächste Buch ist auch wieder aus einem ähnlichen Genre und Buch 5 der Invisible Library-Reihe von Genevieve Cogman. „The Mortal Word“ ist ebenfalls schon vorbestellbar und erscheint am 27. November. Auf Deutsch sind ihre Bücher bei Lübbe erschienen.

Inhalt (Quelle)

In the latest novel in Genevieve Cogman’s historical fantasy series, the fate of worlds lies in the balance. When a dragon is murdered at a peace conference, time-travelling Librarian spy Irene must solve the case to keep the balance between order, chaos…and the Library.
When Irene returns to London after a relatively straightforward book theft in Germany, Bradamant informs her that there is a top secret dragon-Fae peace conference in progress that the Library is mediating, and that the second-in-command dragon has been stabbed to death. Tasked with solving the case, Vale and Irene immediately go to 1890s Paris to start their investigation.
Once they arrive, they find evidence suggesting that the murder victim might have uncovered proof of treachery by one or more Librarians. But to ensure the peace of the conference, some Librarians are being held as hostages in the dragon and Fae courts. To save the captives, including her parents, Irene must get to the bottom of this murder–but was it a dragon, a Fae, or even a Librarian who committed the crime?

Ich bin gespannt, was mich erwarten wird.

Kennt ihr die beiden Reihen?

Weitere Neuerscheinungen, auf die ich mich freue

Auch von Jenny Colgan wird es in diesem Jahr noch ein neues Buch geben. „An Island Christmas“ ist das dritte Buch in der Reihe um die kleine (fiktive) schottische Insel Mure. Erscheinungstermin ist der 18. Oktober 2018.

The Hating Game„-Autorin Sally Thorne arbeitet zur Zeit an einem neuen Buch. Titel und Inhalt sind auch schon bekannt, aber leider erscheint der Roman erst Ende Januar 2019.

Auf welche Bücher freut ihr euch?

Der Büchersonntag


neu: Diese Woche habe ich mir nur Zeitschriften gekauft. Zum einen die neue Achtsamkeits-Ausgabe der Flow und dann noch die Barbara – frau muss ja auch mal was anderes lesen, ne? Auch neu: der Bookchair (gekauft in der Mayerschen in Aachen).

Außerdem habe ich nach längerer Zeit mal wieder bei NetGalley ein Rezensionsexemplar angefragt: „A Murder for the Books*“ von Victoria Gilbert. Diesmal eher Mystery/Crime, aber auch mit einer Prise Romantik. Auf Goodreads ist das Buch unter anderem eingeordnet in „Cozy Mystery“. Untypisch für mich außerdem, zumindest in letzter Zeit: das Buch spielt in den USA und ist von einer US-amerikanischen Autorin geschrieben. Ich finde es immer wieder komisch, wenn nach Mrs ein Punkt steht (ohne Punkt ist nämlich britisches Englisch) oder grey mit a geschrieben wird.

Fleeing a disastrous love affair, university librarian Amy Webber moves in with her aunt in a quiet, historic mountain town in Virginia. She quickly busies herself with managing a charming public library that requires all her attention with its severe lack of funds and overabundance of eccentric patrons. The last thing she needs is a new, available neighbor whose charm lures her into trouble.

Dancer-turned-teacher and choreographer Richard Muir inherited the farmhouse next door from his great-uncle, Paul Dassin. But town folklore claims the house’s original owner was poisoned by his wife, who was an outsider. It quickly became water under the bridge, until she vanished after her sensational 1925 murder trial. Determined to clear the name of the woman his great-uncle loved, Richard implores Amy to help him investigate the case. Amy is skeptical until their research raises questions about the culpability of the town’s leading families… including her own.

When inexplicable murders plunge the quiet town into chaos, Amy and Richard must crack open the books to reveal a cruel conspiracy and lay a turbulent past to rest in A Murder for the Books, the first installment of Victoria Gilbert’s Blue Ridge Library mysteries. Quelle

Highland Fling*“ von Katie Fforde – endlich wieder britisches Englisch!

 

beendet:The Furthest Station*“ von Ben Aaronovitch (★★★★☆), um mich auf London einzustimmen.

The Hating Game“ von Sally Thorne (★★★★★) (der Link führt direkt zur Rezension).

„A Murder for the Books“ von Victoria Gilbert. Ich bin beim Alter der Menschen etwas irritiert. Amy (33) hatte, bis sie 14 war, noch ihre Uroma? Und ihre Tante ist 65 und es wird oft in den Büchern so getan, als wäre Mitte 60 uralt. Das ist mir bei einigen Büchern aufgefallen. Vielleicht empfinde ich das auch nur wegen meiner Familie als komisch. Denn meine Uroma starb, als meine Mutter noch ein Kind war und ich bin 34 Jahre jünger als meine Mutter. Und auch väterlicherseits lebten bei meiner Geburt die Urgroßeltern schon lange nicht mehr. Dazu muss man sagen, dass mein Vater 75 Jahre alt ist und meine Mutter 66. Für mich ist Mitte 60 nicht alt.

aktuell: „Highland Fling“ – Mein erster Roman von Katie Fforde. Liest sich ganz gut, wird aber keine 5 Sterne bekommen. Ihr Mann ist übrigens ein Cousin von Jasper Fforde, unter anderem Autor der Thursday Next-Reihe (die Reihe muss ich ja auch noch weiter lesen!).

Blog: Diese Woche erschienen zwei neue Artikel, für die kommende Woche sind auch schon zwei geplant: da wäre einmal einer über Kalender für das kommende Jahr und mein Beitrag zu Janines Aktion #buchpassion. Außerdem steht noch eine Rezension aus.

Es tut mir Leid, wenn ich vergesse, auf Kommentare zu antworten. Ich bin da irgendwie etwas faul. Dabei freue ich mich über eure Kommentare. Ich bin eine schlechte Bloggerin. 😉

Mini-Rezension: The Hating Game

mein SuB – oder: der wackelige Turm im Wohnzimmer

Links: Zunächst ein paar Rezensionen, die ich gefunden habe. Fangen wir mal an mit einer Graphic Novel, in dem Fall inspiriert durch Jane Eyre.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und nun wimmelt es nur so von weihnachtlich und winterlich angehauchten Büchern. So auch dieses im November erscheinende von Ruth Saberton. Und wo wir schon mal bei Romanzen sind: hier habe ich noch etwas gefunden.

Kein einfaches Thema behandelt „Love Like Hate Adore„. Eine Frau, die sich um ihren fast 20 Jahre jüngeren Bruder gekümmert hat, der nun eine Frau vergewaltigt haben soll. Für Angela ein schwerer Schlag, hat sie doch für ihren Bruder so vieles aufgeben müssen.

Noch kein Buch für den Herbst gefunden? Schaut mal bei Page to Stage Reviews vorbei.

Wer lieber auf Deutsch liest, kann sich mal die Neuerscheinungen bei Karin anschauen.

Reist mit Janine in das walisische Bücherdorf Hay-on-Wye. Davon habe ich schon mal gehört und sollte ich mal nach Wales reisen, steht ein Besuch in dem Ort auf jeden Fall auf dem Plan!

Macht ihr beim NaNoWriMo im November mit? Im Blog gibt es immer wieder Tipps zur Vorbereitung, zum Beispiel diesen BulletJournal-Tipp. Ob ich teilnehme, weiß ich noch nicht. Habe drei angefangene Romane auf der Festplatte und möchte nicht noch eine vierte beginnen.

The Hobbit feiert seinen 80. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Schluss noch meinen Fund bei Amazon: